Lugano - Köniz 2:0 n.V.
Lugano zwingt Köniz erst nach 110 Minuten in die Knie
publiziert: Sonntag, 13. Dez 2015 / 18:03 Uhr
Lugano jubelt und Enttäuschung bei Köniz.
Lugano jubelt und Enttäuschung bei Köniz.

Mit grosser Mühe wendet Lugano eine Sensation im Schweizer Cup ab. Die Tessiner besiegen im Viertelfinal das drittklassige Köniz 2:0 nach Verlängerung. Das 1:0 von Crnigoj fällt erst nach 110 Minuten.

2 Meldungen im Zusammenhang
Es fehlte nicht sehr viel, und Köniz, der Zehnte der Promotion League, wäre in die Halbfinals eingezogen. Die bislang letzte drittklassige Mannschaft unter den letzten vier im Cupwettbewerb war Red Star Zürich (unter Trainer Uli Forte) aus der damaligen 1. Liga in der Saison 1998/99.

So aber stehen nun die Luganesi erstmals seit 16 Jahren in den Halbfinals. Sie können weiter an den vierten Cupsieg nach 1931, 1968 und 1993 denken. Der Match zwischen dem Grossen und dem Kleinen, der mit dem 3:1-Sieg über GC Aufsehen erregt hatte, stand nach 90 Minuten torlos. Erst in der Verlängerung kamen die hochfavorisierten Tessiner zu einer ganzen Reihe erstklassiger Chancen, mit denen sie hätten in Führung gehen und sich absetzen müssen. Den Unterschied machten schliesslich zwei schöne Einzelleistungen aus, die erste durch Domen Crnigoj vorgeführt, die zweite durch den eingewechselten Anastasios Donis nach 116 Minuten.

Starke Defensive

In der Promotion League ist der FC Köniz am Darben. Trotz eines guten Saisonstarts belegt er nur den 10. Platz mit vier Punkten Rückstand auf den Neunten, Sion II. Aber der Cup scheint für die Mannschaft aus dem grossen Berner Vorort, der zwölftgrössten Gemeinde der Schweiz, eine ganz andere Sache zu sein. Nach dem Coup gegen die grossen Grasshoppers verlangte das Team von Trainer Bernard Pulver, dem langjährigen Torhüter der Young Boys, auch den Luganesi alles ab. Ausgerechnet den Luganesi, die doch drei ihrer letzten vier Meisterschaftsspiele überzeugend gewonnen hatten (3:1 gegen St. Gallen, 3:0 gegen Sion, 4:1 gegen GC).

Zu den besten Spielern der Berner gehörten die Super-League-erfahrenen Miguel Portillo und Jiri Koubsky, die zusammen die Innenverteidigung bilden. Sie hielten die Defensive so gut zusammen, dass die Luganesi praktisch nie Lücken und Räume fanden. So entwickelte sich ein wenig spektakuläres Spiel mit wenig nennenswerten Torszenen.

In den Offensive zeigten sich die Könizer verschiedene Male, am auffälligsten in der 28. Minute, als der aufgerückte Portillo von knapp innerhalb des Strafraums die Latte traf. Diese Szene schien die Tessiner zu wecken, denn kurze Zeit später hatten sie bei guten Chancen von Patrick Rossini und Mattia Bottani ihre besten Momente.

Aus Könizer Sicht war zu befürchten, dass Lugano den Druck nach der Pause aufrechterhalten und auf das Führungstor drängen würde, aber es kam ganz anders. Köniz hatte keine ersichtliche Mühe, die Bemühungen der Tessiner abzublocken. So war denn wenig davon zu sehen, dass die beiden Mannschaften in der derzeitigen Schweizer Rangordnung durch 23 Plätze getrennt sind.

Lugano - Köniz 2:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung
1849 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 110. Crnigoj 1:0. 116. Donis 2:0.

Lugano: Valentini; Veseli, Datkovic, Urbano, Jozinovic; Crnigoj, Rey, Sabbatini; Culina (96. Josipovic), Rossini (60. Donis), Bottani (54. Tosetti).

Köniz: Moser; Pfründer, Portillo, Koubsky, Carrasco; Balvis (46. Colic), Rebronja; Cigic (104. Mallia), Schubert, Wellington (90. Kisa); Osmani.

Bemerkungen: Lugano ohne Djuric, Piccinocchi (beide verletzt), Markaj, Milosavljevic und Susnjar (alle nicht im Aufgebot). Köniz ohne Miani (gesperrt), Tugal, Demolli und Schindler (alle verletzt). Culina verletzt ausgeschieden. Lattenschuss: 26. Portillo. Verwarnungen: 20. Crnigoj (Foul), 28. Schubert (Foul), 49. Colic (Foul), 67. Urbano (Foul), 71. Rebronja (Foul).

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Titelverteidiger Sion trifft im ... mehr lesen
Die Spiele finden am 2. und 3. März statt.
Sions Jagne Pa Modou erzielt sein Penalty gegen Basels Torhüter Mirko Salvi.
Sion bleibt im Cup im Rennen um die ... mehr lesen
Der Cupfinal 2018 wird im Berner Stade de Suisse ausgetragen.
Der Cupfinal 2018 wird im Berner Stade de Suisse ausgetragen.
Bern erhält Zuschlag  Der Schweizerische Fussballverband hat bestätigt, dass der diesjährige Cupfinal im Stade de Suisse in Bern stattfindet. mehr lesen 
Cup-Blamage gegen Winterthur  Die Young Boys waren am Mittwoch Opfer einer Cup-Sensation und wurden von Winterthur trotz ... mehr lesen  
YB-Coach Adi Hütter spricht nach der Cup-Blamage von der schwersten Stunde seiner Trainerkarriere.
Titelverteidiger FCZ muss nach La Chaux-de-Fonds  Die Kugeln haben gesprochen: Die erste Runde des Schweizer Cups ist gezogen. Grosse Überraschungen gab es dabei nicht, jedoch bekommt die Stadt Basel an zwei Tagen Besuch aus der Super League. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Basel -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
St. Gallen -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Bern 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee wechselnd bewölkt
Genf 3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Lugano 6°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten