Fussball
«Mehr als eine top-professionelle Zusammenarbeit»
publiziert: Donnerstag, 17. Okt 2013 / 21:40 Uhr
Der Rückzug von Ottmar Hitzfeld nach der WM war nie ganz auszuschliessen gewesen. (Archivbild)
Der Rückzug von Ottmar Hitzfeld nach der WM war nie ganz auszuschliessen gewesen. (Archivbild)

Der Rückzug von Ottmar Hitzfeld nach der WM war nie ganz auszuschliessen gewesen, gerechnet hat gleichwohl niemand ernsthaft damit. Auch die Entscheidungsträger beim SFV wurden einigermassen überrascht.

5 Meldungen im Zusammenhang
Zur geplanten Verhandlungsrunde mit dem 64-jährigen Star-Trainer kam es nicht mehr. Am Tag nach dem 1:0-Sieg gegen Slowenien in der nahezu perfekt verlaufenen WM-Qualifikation eröffnete Hitzfeld dem Verband, dass er seiner Karriere im Juli in Brasilien ein endgültiges Ende setzen werde. Umzustimmen war der erfolgreiche Nationalcoach selbstredend nicht mehr.

«Wir haben uns darüber natürlich nicht gefreut, das ist bedauerlich. Aber wir haben den Entscheid von Ottmar Hitzfeld zu respektieren», erklärte Peter Stadelmann und bemühte trotz seiner spürbaren Enttäuschung die Poesie: «Das ewig Stete ist der Wandel.» Sie stünden nun vor einer ganz grossen Herausforderung. Aber er sei sicher, dass dem «opulenten Mahl» (WM-Qualifikation) nun das «feine Dessert» (WM) folgen werde.

Mieschers Verständnis

Auch Alex Miescher, der SFV-Generalsekretär, war sichtlich bemüht, die Dimension der negativen Kunde etwas einzugrenzen. Aus heiterem Himmel kam für ihn die Neuausrichtung Hitzfelds offenbar nicht. Das Bedauern sei grösser als die Überraschung, versicherte Miescher. Sie könnten beim Verband trotz Hitzfelds Abschied «relativ entspannt» nach vorne blicken. «Zu den Verdiensten von Ottmar Hitzfeld gehört, dass wir eine nachhaltige Entwicklung haben.» Nach der Endrunde in Brasilien würden keine umfassenden Umbauarbeiten anstehen.

Die Partnerschaft mit dem früheren Bayern- und Dortmund-Strategen würdigte Miescher ausgesprochen: «Allein die letzten 24 Stunden zeigten: Es ist und war viel mehr als eine top-professionelle Zusammenarbeit.» Die Beziehung auf der menschlichen Ebene bezeichnet Miescher als ausserordentlich: «Er ist ein sehr rationaler Mensch, der aber auch Emotionen zeigt. Diese Kombination ist für mich so einzigartig.»

Für Miescher, der den Puls des Nationalteams nicht nur seiner Tätigkeit wegen sehr gut spürt, ist Hitzfelds Entschluss nach über drei Dekaden in einem extrem energieraubenden Business nachvollziehbar. Ein Beispiel ist für ihn bezeichnend: «Nach dem Slowenien-Spiel war er total erschöpft. Ich meinte: Es ging doch gar nicht mehr um so viel in dieser Partie. Aber so etwas gibt es bei Ottmar Hitzfeld nicht. Er leidet immer im wahrsten Sinne des Wortes voll mit.» Deshalb könne ein Trainer, der so lange im Geschäft war, irgendwann auch mit einer gewissen Vernunft sagen: «So, das war es.»

Wie weiter?

Das SFV-Führungsgremium befürchtet nicht, dass die Vorbereitung zur WM von den Spekulationen um die Nachfolgelösung beeinträchtigt werden könnten. Entsprechende Mutmassungen dämmte Stadelmann schon am Tag der Bekanntgabe von Hitzfelds nahendem Ende energisch ein: «Sie können uns durchaus zutrauen, dass wir zwei Projekte gleichzeitig vorantreiben können.» Hitzfeld sei Profi genug, bis zum letzten Tag hoch konzentriert zu arbeiten.

Eine Liste mit möglichen Namen - Lucien Favre dürfte ganz weit oben erscheinen - wird eher früher als später erstellt. Miescher spricht von «mehreren Wochen und wenigen Monaten» und davon, den Nachfolger «Sinne eines Fine-tunings» suchen zu können. Stadelmann hat zumindest in zeitlicher Hinsicht einen ähnlichen Plan im Kopf.

Um das Angebot an geeigneten Kandidaten macht sich Stadelmann keinerlei Sorgen: «Wir sind eine sehr gute Adresse.» Die Wahl wird deshalb aber nicht einfacher - und die Strategie der Zweigleisigkeit birgt immer auch Risiken. Der Nachfolger übernimmt zwar eine in den letzten zwei jahren markant verjüngte Equipe mit beträchtlichem Potenzial, er tritt aber auch ein schwieriges Erbe an. Hitzfeld ist aktuell der statistisch erfolgreichste Nationalcoach der SFV-Geschichte, mit nur einem Fehltritt in 20 WM-Ausscheidungsspielen und einem Renommee, das im Prinzip nicht mehr zu übertreffen ist.

(tafi/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
ETH-Zukunftsblog Da dies ein neuer Blog über ... mehr lesen
Anthony Patt ist Professor für Mensch-Umwelt-Systeme an der ETH Zürich.
Thorsten Fink wird wohl nicht Hitzfelds Nachfolger.
Thorsten Fink gehört allem Anschein ... mehr lesen
Der Nationalmannschafts-Delegierte ... mehr lesen
Ottmar Hitzfelds Nachfolger ist noch nicht gefunden.
Peter Stadelmann.
Der Nationalmannschafts-Delegierte ... mehr lesen
Die Suche nach dem Nachfolger von ... mehr lesen
Lucien Favre.
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen  
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Das Nations League-Spiel der Schweiz gegen die Ukraine wurde abgesagt und wird nicht nachgeholt.
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat das Aufgebot für die November-Länderspiele bekanntgegeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
Basel 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
St. Gallen 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
Luzern 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Genf 17°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
Lugano 21°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten