BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Wiedergutmachung angesagt
Meister FCB seit über einem Monat sieglos
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 07:53 Uhr
Jubeln konnten die Basler seit einem Monat nur während dem Spiel und nicht nach dem Spiel.
Jubeln konnten die Basler seit einem Monat nur während dem Spiel und nicht nach dem Spiel.

Mit dem FC Sion wartet heute Abend (Spielbeginn 20.30 Uhr) der dritte Prüfstein innert sechs Tagen auf Schweizer Meister Basel. Leader St. Gallen gastiert beim FC Zürich.

2 Meldungen im Zusammenhang
Nach den Unentschieden in der Europa League bei Sporting Lissabon und in der Meisterschaft bei den Young Boys streben die Spieler von Heiko Vogel einen Heimsieg an. Dieser würde der Mannschaft wichtiges Selbstvertrauen verleihen und das Gerede von einer Krise abklingen lassen. Basel wartet seit dem 2:0 gegen Lausanne am 18. August (mit Ausnahme des Schweizer Cups) auf einen Vollerfolg und hat in den sechs Ernstkämpfen nur drei Unentschieden geholt und dabei nur drei Tore erzielt.

Die Bilanz des ersten Meisterschaftsviertels fällt aus Basler Sicht ohnehin durchzogen aus. In neun Meisterschaftsspielen gab es nur drei Siege - und diese erst noch gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte (Servette, Thun, Lausanne). Der Aderlass im Sommer, als viel spielerische Substanz vom Rheinknie wegzog, konnte bis jetzt nicht kompensiert werden. Geduld ist das Zauberwort, das sich mit den verständlicherweise immer noch hohen Ansprüchen irgendwie decken muss.

Kleine Änderungen im Basler Spiel

Der zuletzt überforderte linke koreanische Aussenverteidiger Joo Ho Park erhält heute richtigerweise eine (Denk-)Pause. An seiner Stelle verteidigt Philipp Degen rechts, Markus Steinhöfer wechselt nach links. Offen ist noch die Personalie Marco Streller. Der Captain und Topskorer laboriert an muskulären Problemen und ist fraglich. Falls er nicht spielen kann, dürfte Jacques Zoua an der Seite von Alex Frei auflaufen.

Nicht nur die Leistung der «Rot-Blauen» wird heute schweizweit besonders kritisch beäugt. Auch der Mann in Schwarz wird im Fokus stehen. Nachdem am Sonntag den Young Boys in der Schlussphase beim Stande von 1:1 ein Penalty unterschlagen worden war, wurden einige Stimmen laut, die monierten, der FC Basel werde regelmässig bevorteilt. Goalie Yann Sommer, der beste Basler in Bern, verneinte klar: «Es gibt keinen FCB-Bonus.»

Basels heutiger Gegner Sion hat auswärts bisher eine sehr gute Bilanz. Die Walliser gewannen abseits des Tourbillon drei von vier Partien und liessen sich dabei ein Torverhältnis von 7:1 notieren. Mehr als 20'000 Fans werden für einen würdigen Rahmen sorgen. Für Sion handelt es sich um die zweite Standortbestimmung unter Michel Decastel. Beim 2:1 gegen Thun waren vorab die drei Punkte positiv. Die Spieler taten sich aber noch schwer mit der Umsetzung der Philosophie des neuen Trainers. Während bei Sébastien Fournier die defensive Absicherung erste Priorität genossen hat, will Decastel kreativer nach vorne spielen lassen. Noch nicht sicher ist der Einsatz von Super-League-Attraktion und Vorkämpfer Gennaro Gattuso. Der Italiener erkrankte Anfang Woche an einer Grippe.

Vor dem «Klassiker» im Letzigrund gegen Zürich hat St. Gallen allen Grund, der Partie optimistisch entgegenzusehen. Die Ostschweizer führen als erster Aufsteiger seit Einführung der Zehnerliga die Tabelle nach einem Meisterschaftsviertel an, haben die erfolgreichste Offensive und (zusammen mit GC) die sattelfesteste Abwehr. In den letzten vier Partien holte die Equipe von Jeff Saibene jeweils das Punktemaximum.

Der FC Zürich hegt nach dem verlorenen Derby Wiedergutmachungsgelüste. Rolf Fringer erwartet gegen seinen ehemaligen Klub eine Reaktion: «Ich hoffe, mein Team wird trotzig und wütend auftreten.» Dass vor Saisonbeginn niemand erwartet hat, dass Zürich nach neun Partien zwölf Punkte hinter dem FCSG zurückliegt, ist klar. Fringer hatte die Ostschweizer aber schon auf dem Radar: «Sie sind laufstark, robust und routiniert und keine typische Aufsteiger-Mannschaft.» Der FCZ muss neu auf Amine Chermiti und Mathieu Béda verzichten. Vor allem die Verletzung von Chermiti, dem nach einem Zusammenprall mit Roman Bürki eine sechs Zentimeter lange und einen Zentimeter tiefe Wunde hat genäht werden müssen, erfordert wohl einen längeren Heilungsprozess. Captain wird in Absenz von Béda der erst 21-Jährige Philippe Koch sein.

Als dritte Partie des Abends steht das Westschweizer Derby zwischen Servette und Lausanne-Sport auf dem Programm.

(laz/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Basel kann doch noch gewinnen. In einer torreichen Begegnung schlägt der Meister den FC Sion zuhause klar mit 4:1. mehr lesen
Sions Agressivleader Gennaro Gattuso konnte die Pleite nicht verhindern.
Basels Marco Streller klärt in höchster Not.
Drei Tage nach den Europacup-Strapazen lieferten sich die Young Boys und Basel einen abwechslungsreichen Spitzenkampf. ... mehr lesen
Beim FC Basel könnte es spätestens im Sommer zum Trainerwechsel kommen.
Beim FC Basel könnte es spätestens im Sommer zum ...
Celestini ein Thema  Der Vertrag von Urs Fischer beim FC Basel läuft zum Saisonende aus. Nach dem Verpassen des Überwinterns im Europacup könnte dieser nicht verlängert werden. Nachfolgekandidaten werden bereits gehandelt. mehr lesen 
«Gehört zum Geschäft»  Urs Fischer wurde in dieser Woche nach der 1:2-Niederlage des FC Basel in der Champions League gegen Paris St. Germain mitunter kritisiert und medial angezählt. Damit kann der Trainer umgehen. mehr lesen  
Leihgabe des FC Basel  Die Zukunft des Schweizer Sturmtalents könnte über diese Saison hinaus beim FC Luzern liegen. mehr lesen  
Zum Karriereende  Valentin Stocker hat sich im «Blick» sehr offen über seine aktuelle Situation im Verein und in der Nati geäussert. Zudem sprach er über eine mögliche Rückkehr zum FC Basel. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten