Norwegen mit einigen Problemzonen
publiziert: Freitag, 12. Okt 2012 / 14:05 Uhr / aktualisiert: Freitag, 12. Okt 2012 / 16:32 Uhr
Norwegens Trainer Egil Olsen hat Sorgen im Sturm.
Norwegens Trainer Egil Olsen hat Sorgen im Sturm.

Norwegen hat vor dem WM-Qualifikationsspiel in der Schweiz einige Sorgen. Der Auftakt gilt im eigenen Land mit nur drei Punkten aus zwei Spielen als misslungen. Nationaltrainer Egil Olsen ist aufgrund seiner Methoden umstritten. Und im Sturm hat er ein Problem.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NorwegenNorwegen
Ein schwedisches Fussballmagazin hatte in seiner aktuellen Ausgabe die Köpfe der Nationaltrainer der nächsten zwei Schweizer Gegner Norwegen (Egil Olsen) und Island (Lars Lagerbäck) auf dem Titelblatt abgebildet. Mit Dinosaurier-Körpern und der Überschrift: «Tiki-taka? Nein danke». Damit wurde auf den Punkt gebracht, was in Norwegen viele Experten denken - und auch schreiben oder erzählen. Olsen steht für einen veralteten Stil, rustikal, schnörkellos. «Meinen Spielern ist es verboten, rückwärts oder quer zu passen, wenn es irgendwie anders geht», sagte der 70-jährige Coach diese Woche in der «Neuen Zürcher Zeitung». «Wir spielen nicht planlos nach vorne. Und wenn der Gegner den Ball hat: kein Problem. Dann jagen wir ihn permanent.»

Im Erfolgsfall bekommt der Coach, zumal er Norwegen während seiner ersten Amtszeit zwischen 1990 und 1998 an zwei Weltmeisterschaften geführt hat, Lob für seinen Stil. Und Olsen war durchaus erfolgreich. Norwegen schloss das Qualifikationspensum zur EM 2012 als punktgleicher Dritter (mit Portugal) ab und schaffte es so in Topf 1 für die WM-Qualifikation 2014. Der enttäuschende Start in die neue Kampagne mit der Niederlage in Island und dem knappen Sieg gegen Slowenien war aber Wasser auf die Mühlen der zahlreichen Kritiker. Er zeigte auf, dass Olsens Taktik mit langen und hohen Bällen antiquiert ist.

Technische Defizite

Dass physische Qualitäten längst nicht mehr genügen, um etwa in der Premier League zu bestehen, bekam Norwegen besonders zu spüren. Stürmer wie Tore André Flo, Steffen Iversen oder John Carew hatten in England genau deshalb zu den Publikumslieblingen gehört, weil sie körperlich mithielten und in regelmässigen Abständen trafen. Heute stehen mit den stämmigen Fulham-Verteidigern Brede Hangeland und John Arne Riise nur noch zwei Akteure aus der Premier League in Olsens Aufgebot. «Mehr hat Norwegens Fussball aktuell auch nicht zu bieten», heisst es leicht verbittert aus Skandinavien. Bemängelt werden vor allem die noch immer vorhandenen technischen Defizite.

Der Einsatz von neuen und technisch beschlagenen Kräften wie den 22-jährigen Magnus Wolff Eikrem (Molde, 5 Länderspiele) oder Havard Nordtveit (Mönchengladbach/6) oder dem ein Jahr jüngeren Valon Berisha (Salzburg/6) sind ein klares Zeichen dafür, dass sich Norwegens Nationalteam im Umbruch befindet. Nordtveit erzählte seinem Schweizer Teamkollegen Granit Xhaka allerdings unlängst, die optimale Mischung zwischen jung und alt sei noch nicht gefunden. Das Pech einiger arrivierter Spieler wie Morten Gamst Pedersen (von Premier-League-Absteiger Blackburn) oder Alexander Tettey (Norwich) ist, dass sie im Klub und folglich auch im Nationalteam keinen (Stamm-)Platz mehr haben. Olsen setzt die Devise, dass nur spielt, wer im Verein regelmässig zum Einsatz kommt, konsequenter um als Ottmar Hitzfeld.

Olsens Sorgen mit den Stürmern

Mit dem Ausfall von Mohammed Abdellaoue hat sich nun das grösste Problem des Schweizer Gegners akzentuiert. Hinter dem Stürmer von Hannover, der im Nationaldress allerdings auch seit September 2011 nicht mehr getroffen hat, klafft eine grosse Lücke. Für das dritte Gruppenspiel hat Olsen die Wahl zwischen Joshua King (20) und Alexander Söderlund (25). King spielt für die Reserven von Manchester United, war in den letzten zwei Jahren aber mehrheitlich ausgeliehen oder verletzt und hat in seiner Karriere erst ein Ligator erzielt. Söderlund, der schon in der italienischen Serie C1, in Belgiens zweiter Liga und in Island unter Vertrag stand, hat für den norwegischen Erstligisten Haugesund heuer immerhin zehn Mal getroffen.

Abdellaoues Alternativen sind für Norwegen kein wirklicher Hoffnungsträger, dass das wichtigste Problem subito gelöst wird. Denn die Stürmer der Skandinavier strahlten heuer alles andere als Torgefahr aus. Die zehn Treffer in den neun Länderspielen des Jahres fielen zur Hälfte nach Standardsituationen, keines davon durfte sich ein Angreifer gutschreiben lassen.

Trainer unter Druck

Sollte die «Landslag» auch heute in Bern und am Dienstag auf Zypern kein gutes Resultat abliefern, dürfte sich die zweite Periode von «Drillo» als Nationalcoach dem Ende zuneigen. Es heisst aus Oslo, der Verband habe bereits Per-Mathias Högmo kontaktiert. Noch ist der 52-Jährige als Trainer des norwegischen Erstligisten Tromsö angestellt. Olsens Sturheit könnte aber schon bald das Glück eines anderen werden. Und wohl auch zur erhofften Änderung des Stils führen.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft kommt in Bern gegen Norwegen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Ein Remis, ... mehr lesen
Kampf mit Haken und Ösen: Ruben Yttergard Jenssen (l.) gegen Valon Behrami.
Eren Derdiyok hungert nach gefährlichen Torabschlüssen, die zum Erfolg führen.
Der Start in die WM-Qualifikation ist ... mehr lesen
Geheimnisse gibt es vor dem dritten Schweizer WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen keine. Ottmar Hitzfeld wird den gleichen elf ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld

Norwegen

Wunderbare Trikots, Shirts und Trainerjacken
Kleid - Trikots - Pullover
NORWEGEN RETRO TRIKOT LANGARM ROT - Kleid - Trikots - Pullover
Langarm Retro-Trikot der norwegischen Nationalmannschaft im Stil der 1 ...
75.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
NORWEGEN RETRO TRIKOT KURZ - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Norwegen Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem ...
75.-
Kleid - Trikots - Jacken
NORWEGEN RETRO JACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Retro-Trainingsjacke der Norweger im Stil der 1970er Jahre mit gestick ...
109.-
Nach weiteren Produkten zu "Norwegen" suchen
Die für den 9. September in Tel Aviv angesetzte Partie der EM-Qualifikation zwischen Israel und Belgien ist auf den 31. März 2015 verschoben worden. mehr lesen  
Nur noch Bayern  Philipp Lahm hat zu seinem für viele überraschend gekommenen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft Stellung genommen.  
Philipp Lahm läuft nur noch für Bayern auf.
Philipp Lahm macht Schluss.
Captain Lahm aus Nationalteam zurückgetreten Philipp Lahm (30) ist fünf Tage nach dem WM-Triumph in Brasilien völlig überraschend aus der deutschen Nationalmannschaft ...
Die Schweizer Nati hat sich die Qualifikation zur nächsten Europameisterschaft zum Ziel gesetzt.
AFG-Arena  Das zweite Heimspiel der Schweizer Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation vom Samstag, 15. November 2014, gegen ...  
Titel Forum Teaser
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • Kassandra aus Frauenfeld 964
    Die Auguren Wie schön, das alles heute erst gelesen zu haben! Man kann sich ... Do, 10.07.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 964
    Barça senkt den Level Hätten besser einen gut abgerichteten Bullterrier gekauft, wäre nicht ... Do, 10.07.14 18:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 964
    Neymar wurde brutal gefoult! Der Angreifer erlitt die Verletzung am Freitagabend in Fortaleza nach ... Sa, 05.07.14 10:28
  • LinusLuchs aus Basel 29
    Das passt zur FIFA Wo sehr viel Geld im Spiel ist, gibt es Leute mit krimineller Energie. ... Do, 03.07.14 08:29
  • Tamucksa aus Strengelbach 1
    Schweizer Nati WM 2014 Ich möchte der Schweizer Nati sagen dass Sie trotz Ausscheidens die ... Mi, 02.07.14 16:57
Die Zürcherinnen bekommen es mit Osijek zu tun.
Frauenfussball FCZ-Frauen treffen auf Osijek Die Frauen des FC Zürich spielen in den Sechzehntelfinals der ...
Fussball Videos
Abwehrstar Benatia  Er kostet den deutschen Rekordmeister rund 30 Millionen Euro.  
0:4 im Ligacup  Im dritten Pflichtspiel unter Trainer Louis van Gaal erlebt ...  
Keine Chance für Liverpool  Manchester City hat im Spitzenspiel gegen den FC ...  
Pleiten, Pech und Pannen  Sie sind zurück, die Dusel-Bayern...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 14°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 14°C 19°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 22°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten
Seite3.ch