Nullnummer zwischen WM-Finalisten
publiziert: Sonntag, 9. Sep 2007 / 07:25 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 9. Sep 2007 / 09:47 Uhr

Das Spitzenspiel der Gruppe B zwischen den beiden letzten WM-Finalisten Italien und Frankreich endete torlos. Das 0:0 hilt Frankreich mehr als dem Team von Roberto Donadoni, das in der Tabelle hinter Schottland zurückfiel.

Frankreichs Lilian Thuram mit Italiens Fabio Cannavaro.
Frankreichs Lilian Thuram mit Italiens Fabio Cannavaro.
Viele Strafraumszenen bekamen die 83'000 Zuschauer im seit Wochen ausverkauften Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion nicht zu sehen.

Es waren nicht die Offensivkräfte, die das Spiel prägten, sondern die Verteidiger und defensiven Mittelfeldspieler.

Das Duell zwischen Genarro Gattuso und Patrick Vieira um die Vorherrschaft im Mittelfeld war aber auf jeden Fall sehenswert.

Goalie in Bedrängnis

Die Squadra Azzurra war in ihren starken Spielphasen zwingender und fantasievoller. Frankreichs Goalie Mickael Landreau geriet in seinem siebten Länderspiel dreimal in Bedrängnis.

In der 34. Minute sah er den Schuss von Inzaghi, perfekt angespielt von Andrea Pirlo, von der Latte abprallen und kurz nach der Pause wehrte er einen Weitschuss von Mauro Camoranesi nur mit Mühe ab.

Auf ein Pressing verzichteten die Italiener beinahe vollständig. Im Sturm konnten Inzaghi und vor allem Alessandro Del Piero kaum etwas ausrichten. Immer gefährlich waren nur die italienischen Standardsituation durch Pirlo.

Frankreich noch wirkungsloser

Frankreich war in der Vorwärtsbewegung noch wirkungsloser. Die einzige nennenswerte Torchance erarbeitete sich Nicolas Anelka nach fast einer Stunde, als er an Andrea Barzagli vorbei in den Strafraum stürmte. Aus spitzem Winkel konnte der Bolton-Goalgetter den sicheren Gianluigi Buffon nicht überraschen.

Anelkas Sturmpartner Thierry Henry stand gegen Fabio Cannavaro über 90 Minuten auf verlorenem Posten. Er kam seinem 41. Tor im französischen Trikot - damit würde er den Rekord von Michel Platini egalisieren - zu keinem Zeitpunkt nahe.

Frankreichs Nationalcoach Raymond Domenech verfolgte wegen einer provokativen Aussage zum italienischen Fussball das Spiel von der Tribüne Platz aus.

Die Ukraine, die wie Schottland die beiden WM-Finalisten in der Gruppe B bedrängt, erlitt in Georgien empfindliche Punktverluste. In der 89. Minute glich der zehn Minuten zuvor eingewechselte Stürmer Dimitri Tatanaschwili zum 1:1 aus.

Schottland siegte zuhause gegen Litauen dank zweier Tore in der Schlussviertelstunde 3:1 und zog damit an Italien vorbei auf den zweiten Tabellenplatz. Am Mittwoch gastiert Schottland in Frankreich, während die Ukraine Italien empfängt.

Italien - Frankreich 0:0

Giuseppe Meazza, Mailand. -- 83 000 Zuschauer. -- SR Michel (Slk).

Italien: Buffon; Oddo, Cannavaro, Barzagli, Zambrotta; Gattuso, Pirlo, De Rossi; Camoranesi (58. Perrotta), Del Piero (83. Di Natale); Inzaghi (65. Lucarelli).

Frankreich: Landreau; Lassana Diarra, Thuram, Escudé, Abidal; Ribéry (86. Toulalan), Vieira, Makelele, Malouda; Anelka, Henry.

Bemerkungen: Italien ohne Materazzi und Toni (beide verletzt). Frankreich ohne Gallas, Sagnol und Coupet (alle verletzt) sowie Nationaltrainer Raymond Domenech (gesperrt/auf der Tribüne). 34. Lattenschuss von Inzaghi. Verwarnungen: 6. Makelele. 31. Gattuso (im nächsten Spiel gesperrt). 56. Henry (im nächsten Spiel gesperrt). 86. De Rossi (alle Foul).

Weitere Resultate Gruppe B: Georgien - Ukraine 1:1 (0:1). Schottland - Litauen 3:1 (1:0).

Rangliste: 1. Frankreich 8/19. 2. Schottland 8/18. 3. Italien 8/17. 4. Ukraine 7/13. 5. Litauen 8/7. 6. Georgien 9/7. 7. Färöer 8/0 (2:27).

(dl/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 15°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 13°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 12°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 14°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 14°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten