«Charaktersteigerung ist nötig»
Petkovics deutliche Kritik
publiziert: Samstag, 26. Mrz 2016 / 00:07 Uhr
Der Frust bei Vladimir Petkovic sass tief.
Der Frust bei Vladimir Petkovic sass tief.

Vladimir Petkovic verschont seine Equipe nach dem 0:1 gegen den EM-Teilnehmer Irland nicht vor deutlicher Kritik: «Eine Charaktersteigerung ist nötig.»

8 Meldungen im Zusammenhang
Allzu sehr Mühe gab sich Petkovic nicht, seinen Ärger über den missratenen Auftritt der SFV-Auswahl in Dublin zu unterdrücken: «Wir haben zu wenig Charakter gezeigt.» Der Frust sass beim Nationalcoach tief. Sie hätten 79 Tage vor dem EM-Beginn schlicht zu wenig unternommen, um ein besseres Resultat zu erzielen. «80 bis 90 Prozent genügen nicht.»

Petkovic hatte sich im ersten Spiel seit der Vertragsverlängerung und ohne den langjährigen Captain Gökhan Inler erhofft, die vorletzte Tranche der EM-Vorbereitung mit einem Ergebnis zu lancieren, das Hoffnung und Zuversicht generiert für die Endrunde in Frankreich. Das Gegenteil war der Fall. Im 16. Spiel unter seiner Leitung resultierte eine schwere Enttäuschung, mit der in dieser Form nicht zu rechnen war.

Im Prinzip erspielten sich die Gäste vor knapp 35'000 keine Torchance. «Wir waren zu wenig produktiv», gestand Petkovic. Klar, die Iren sind vor eigener Kulisse seit bald zwei Jahren ungeschlagen und haben zuletzt sogar den Weltmeister Deutschland gestoppt. Im Duell mit der Schweiz stand aber eine irische B-Version auf dem Rasen.

Keine Beschönigungen

Deshalb beschönigte auch der Schweizer Selektionär nichts - schon gar nicht den kompletten Fehlstart mit dem Gegentor nach 113 Sekunden: «Das war sehr negativ. Wir hatten enorme Probleme, ins Spiel zu finden und schenkten dem Gegner in den ersten zehn, fünfzehn Minuten fünf bis sechs Corner.»

Die Partie sei frühzeitig zu Gunsten der Iren gekippt, stellte Petkovic ziemlich ernüchtert fest. Erst mit reichlich Verzögerung hätten sie die Bälle besser monopolisieren können, aber «wir gingen nicht in die Zone, die wehtut». Er warf seiner lethargischen Equipe gar vor, nur mit «halbem Herz» auf dem Feld zu stehen.

Der Haupterkenntnis, dass die Nummer 11 der FIFA-Rangliste derzeit nur in bester Besetzung in der Lage ist, international ordentliche Leistungen zu bieten, widersprach der Schweizer Selektionär im Grundsatz nicht. Stephan Lichtsteiner und Xherdan Shaqiri, die beide angeschlagen fehlten, sind nicht zu ersetzen: «Wir wissen, wie wichtig die beiden sind.»

Zu viele Spieler stecken im Formtief

Auf dem Weg zur ersten Niederlage gegen Irland seit 24 Jahren erhärtete sich zudem der Eindruck, dass das Gros der Equipe derzeit nicht auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft ist. Zu viele stecken im Klub oder persönlich im Formtief.

Die individuellen Probleme sind Petkovic ebenfalls aufgefallen, überrascht sei er indes nicht: «Man spürt, ob jemand mit der Angst spielt, sich gegen den Abstieg wehren zu müssen.» Trotzdem fordert der Taktgeber im nächsten Test am Dienstag gegen Bosnien eine sofortige Reaktion.

Irland - Schweiz 1:0 (1:0)
Dublin. - 35'000 Zuschauer. - SR Zelinka (CZE). - Tor: 2. Clark (Duffy) 1:0.

Irland; Randolph; Coleman, Duffy, Clark, Brady; Judge, Meyler (61. O'Kane), Quinn (61. McCarthy), McGeady (61. Hayes); Long (84. McClean), Doyle (27. Murphy, 79. Hoolahan).

Schweiz: Sommer; Lang (82. Widmer), Schär, Klose, Rodriguez (78. Moubandje); Behrami (71. Fernandes), Xhaka; Embolo, Dzemaili (71. Kasami), Mehmedi (71. Tarashaj); Seferovic (62. Steffen).

Bemerkungen: Irland ohne Given, Keane, Hendrick, Walters und O'Shea (alle verletzt), Schweiz ohne Lichtsteiner, Shaqiri (beide angeschlagen/geschont) und Djourou (verletzt) sowie Elvedi (U21). 27. Doyle mit Knöchelverletzung ausgeschieden. 37. Lattenkopfball von Long. Verwarnungen: 40. Dzemaili (Unsportlichkeit). 60. Xhaka (Foul).

(arc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vladimir Petkovic redet seine ... mehr lesen
«Vielleicht haben wir uns manchmal auch etwas falsch verstanden.»
Kein Lächeln:  Trainer Vladimir Petkovic.
Das zentrale Fazit von Vladimir ... mehr lesen
Stephan Lichtsteiner sieht bei der Nati nicht alles schwarz.
Stephan Lichtsteiner tut in der ... mehr lesen
Die Schweizer Nationalmannschaft ... mehr lesen
Bei der Schweizer Nati passt vieles noch nicht zusammen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Timm Klose: «Mit meiner Leistung bin ich vor allem in der ersten Halbzeit nicht zufrieden, nach der Pause ging es etwas besser.»
Die Stimmen zum Testspiel in ... mehr lesen
Die Schweiz verliert erstmals seit 24 ... mehr lesen
Ciaran Clark erzielt den entscheidenden Treffer.
Die Schweiz ist noch längst nicht bereit für die EM. Im ersten Testspiel des Jahres verliert sie nach enttäuschender Leistung in Irland 0:1. Das entscheidende Tor fällt bereits nach zwei Minuten. mehr lesen 
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweiz spielte in diesem Kalenderjahr noch mindestens elf Partien - gegen hochkarätige Gegner.
Die Schweiz spielte in diesem Kalenderjahr noch mindestens elf Partien - gegen ...
Noch mindestens 11 Spiele  Nach den Testspielen gegen Griechenland und Panama stehen für die Schweizer Nati in diesem Jahr noch mindestens elf Spiele an. Hochkarätige Gegner warten. mehr lesen 
Während der WM  Die Schweizer Nationalmannschaft wird ihr während der WM in Russland in Toljatti logieren. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 15°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten