BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Abstiegskampf im Letzigrund
Positives Denken beim FC Zürich
publiziert: Mittwoch, 11. Mai 2016 / 07:50 Uhr
Leonardo Sanchez: Spielt er, oder spielt er nicht? (Archivbild)
Leonardo Sanchez: Spielt er, oder spielt er nicht? (Archivbild)

Der FC Zürich bestreitet in der 33. Super-League-Runde ein kapitales Spiel gegen Lugano (20.30). Es ist der Startschuss zur Schlussphase im Abstiegskampf.

Für einmal glaubt man allen Beteiligten, wenn sie sagen, der Cupfinal sei noch weit weg. Den Luxus, schon an den nationalen Saisonabschluss am 29. Mai zu denken, können sich weder der FC Zürich noch der FC Lugano leisten. Vier Meisterschaftsspiele stehen bis dahin noch an, und sie sind für beide Finalisten von kapitaler Bedeutung. Der Cupsieg kann zwar die Saison retten (Zürich) oder krönen (Lugano), aber dafür ist der Klassenerhalt Voraussetzung.

Das erste Duell zwischen Zürich und Lugano im Letzigrund innert drei Wochen wird noch keine Vorentscheidung im Abstiegskampf bringen. Es sei eine sehr wichtige Partie, aber kein Schicksalsspiel, stellte der FCZ-Trainer Sami Hyypiä fest. Am Pfingstmontag gastieren die Zürcher beim FC St. Gallen, am darauffolgenden Sonntag in Sitten, und zum Super-League-Abschluss empfangen sie den FC Vaduz. Es gibt also die Möglichkeit, einen allfälligen Fehltritt gegen Lugano noch zu korrigieren.

Hyypiä wehrt sich allerdings gegen die Einstellung, man habe noch genügende Zeit, um die Spur zu finden. Seit Saisonbeginn befindet sich der FCZ fast ununterbrochen im gefährlichen Tabellenbereich rund um die Abstiegszone. Nur einmal ist es ihm gelungen, zwei Siege aneinanderzureihen. Das war Anfang April gegen Vaduz und St. Gallen. Und es schien so, als wäre der FC Zürich damit seine Abstiegssorgen los geworden. Seit dem 4:0 gegen St. Gallen sammelte er aber in sechs Partien nur zwei Punkte.

Erneuter Torhüterwechsel?

Phasenweise zeigte der FC Zürich guten Fussball und deutete er an, dass er über Qualität verfügt. Aber bereits Kleinigkeiten bringen ihn jeweils wieder aus dem Konzept. Hyypiä sagt neun Monate nach seinem Amtsantritt, er kämpfe immer noch mit vielen Problemen, die schon im letzten Frühherbst existierten. Konkret benennt der Finne diese nicht, aber es ist auffällig, wie oft er von der Bedeutung spricht, fokussiert zu sein, als Team zu funktionieren und «jedes Mal Gas zu geben».

Mit dem letzten Auftritt gegen Basel (2:3) war Hyypiä zufrieden. Seine Spieler hätten alles getan, um etwas Zählbares mitzunehmen. Auch sein Ausblick auf die Partie gegen Lugano fällt positiv aus. «Es ist eine super Chance, um Lugano weiter zu distanzieren.» Bewusst will er darauf verzichten, gegenüber seinen Spielern von Gefahren und Ängsten zu reden - etwa von der Gefahr, am Mittwochabend wieder Letzter zu sein. Darauf, wie sehr er selber unter Druck steht, geht Hyypiä nicht gross ein. «Die Trainerdiskussion ist immer da, wenn es nicht läuft. Ich trage die Verantwortung.»

Vor dem Spiel gegen Lugano denkt Hyypiä über einen erneuten Torhüterwechsel nach. Yanick Brecher könnte der Fehler, der zum Penalty und schliesslich zum 3:2 von Basel führte, zum Verhängnis werden. Es wäre die dritte Goalie-Rochade beim FCZ in dieser Saison. Und auch ein Zeichen an die Feldspieler, wie Hyypiä in bester Eishockey-Manier betont.

Lugano riskiert distanziert zu werden

Wichtiger als die Besetzung der Goalieposition dürfte aber die Frage sein, ob Verteidiger Leonardo Sanchez spielt. In den acht Spielen mit dem zuletzt verletzten Argentinier feierten die Zürcher drei der sechs Saisonsiege und zeigten sich defensiv deutlich stabiler. Während Sanchez' Einsatz fraglich ist, dürfte Captain Gilles Yapi mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Mannschaft zurückkehren.

Obwohl der FC Zürich im Fokus steht, ist es Lugano, das in diesem Duell mehr zu verlieren hat. Die Südtessiner, die gegen den FCZ wieder auf Anastasios Donis zählen können, laufen Gefahr, bei einer Niederlage distanziert zu werden, wenn gleichzeitig der FC Vaduz daheim den FC Sion (19.45) schlägt. Im dritten Spiel vom Mittwoch treffen Luzern und die Grasshoppers (19.45) aufeinander.

(arc/Si)

Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Neue Verträge  Die Young Boys verlängern die Verträge mit den beiden Stammkräften Sandro Lauper und Ulisses Garcia. mehr lesen 
Ex-St. Gallen-Profi  Mittelfeldspieler Jordi Quintilla macht nach seinem Wechsel vom FC St. Gallen zum FC Basel keinen Hehl daraus, dass die Bebbi schon immer das von ... mehr lesen  
Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. Seit diesem Sommer spielt er bei den Bebbi.
Spielmacher Samuele Campo wechselt vom FC Basel nach Luzern.
Wunschspieler  Der Wechsel von Samuele Campo vom FC Basel zu Ligakonkurrent Luzern ist perfekt. mehr lesen  
Sergio Lopez  Der FC Basel bestätigt den Zuzug des ... mehr lesen
Rechtsverteidiger Sergio Lopez wechselt zum FC Basel.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 15°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 13°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 12°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 14°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 14°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten