Rehhagel: «Wunder geschehen alle 30 Jahre»
publiziert: Sonntag, 15. Jun 2008 / 19:07 Uhr

Nach der Schweiz ist auch für Europameister Griechenland die EM quasi schon vor dem letzten Gruppenspiel zu Ende. Die beiden Teams teilen nicht nur das Schicksal, sie sind in der nächsten WM-Qualifikation auch Gruppengegner.

Otto Rehhagel bleibt wahrscheinlich Trainer der Griechen.
Otto Rehhagel bleibt wahrscheinlich Trainer der Griechen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Im Vergleich zum Titelgewinn vor vier Jahren war Griechenland an der laufenden Endrunde in der Defensive anfälliger und in der Offensive ineffizienter. Harsch kritisiert wurde die Leistung gegen Schweden.

Mit Angsthasen-Fussball und risikolosem Ballgeschiebe machten sich die Griechen am letzten Dienstag keine Freunde. Schliesslich ging die Taktik des deutschen Trainers Otto Rehhagel auch resultatmässig nicht auf.

Gegen Russland vermochten sich die Griechen zu steigern. Sie forcierten die Angriffsbemühungen, Zählbares schaute aber am Samstag nicht heraus. Zu allem Übel verschuldete der erfahrene Torhüter Antonis Nikopolidis mit einem unmotivierten Ausflug ein entscheidendes Gegentor.

Nach dem frühen Scheitern fand Rehhagel rasch eine Erklärung: «Wir hatten Probleme mit dem Toreschiessen.» Er fügte hinzu: «2004 gab es ein Wunder. Wunder geschehen aber nur alle 30 Jahre. Sonst wäre es kein Wunder.»

Nikopolidis und Antzas hören auf

Fragen zu seiner Zukunft wollte Rehhagel bislang nicht schlüssig beantworten. «Wir haben noch das Spiel gegen Spanien, alles andere sehen wir später», liess er verlauten. Es ist jedoch anzunehmen, dass Rehhagel die Griechen weiter betreut.

Erst Ende März hatte er seinen Vertrag bis 2010 verlängert. Eine Welle an Rücktrittsforderungen ist ausgeblieben. Am Fusse der Akropolis wissen die Leute offenbar, was sie ihrem «Rehhakles» zu verdanken haben.

Nach der EM wird Rehhagel den Generations-Wechsel weiter vorantreiben müssen. Der langjährige Stammgoalie Nikopolidis (36) und Verteidiger Paraskevas Antzas (31) haben ihren Abschied aus dem Nationalteam angekündigt, und auch andere Spieler dürften sich ihre Gedanken machen.

Abwehrchef Traianos Dellas, Angelos Basinas, Georgios Karagounis, Stelios Giannakopoulos, Ioannis Goumas, Nikolaos Liberopoulos und Konstantinos Chalkias sind ebenfalls älter als 30. In der bevorstehenden WM-Qualifikation treffen die Griechen unter anderen auf die Schweiz. Rehhagel blickt einem Duell mit seinem Landsmann Ottmar Hitzfeld entgegen.

Noch nie ein erfolgreicher Titelverteidiger

Der Europameister hat es erneut verpasst, den Titel erfolgreich zu verteidigen. Die Griechen sind seit 1980 und der Einführung des Turniermodus der vierte Titelverteidiger, der in der Gruppenphase ausscheidet.

Das gleiche Schicksal war Deutschland (1984 und 2000) und Dänemark (1996) widerfahren. Noch schlimmer hatte es 1988 die Franzosen erwischt. Sie konnten sich nicht einmal für die Endrunde qualifizieren. Diese Peinlichkeit blieb den Griechen erspart. Sie waren in der EM-Qualifikation gar die Mannschaft mit den meisten Punkten.

Das Abschneiden aller EM-Titelverteidiger in der Übersicht:
1964 UdSSR: Final-Niederlage gegen Spanien. - 1968 Spanien: Viertelfinal-Out gegen England. - 1972 Italien: Viertelfinal-Out gegen Belgien. - 1976 Deutschland: Final-Niederlage gegen die Tschechoslowakei nach Penaltyschiessen. - 1980 Tschechoslowakei: Sieg im Spiel um Platz 3 gegen Italien nach Penaltyschiessen. - 1984 Deutschland: Out in der Gruppenphase. - 1988 Frankreich: Out in der EM-Qualifikation. - 1992 Holland: Halbfinal-Niederlage gegen Dänemark nach Penaltyschiessen. - 1996 Dänemark: Out in der Gruppenphase. - 2000 Deutschland: Out in der Gruppenphase. - 2004 Frankreich: Viertelfinal-Out gegen Griechenland. - 2008 Griechenland: Out in der Gruppenphase.

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
EURO 2008 Titelverteidiger Griechenland ist ... mehr lesen
Konstantin Syrjanow entschied das Spiel.
«Hätten wir anders gespielt, hätte es zur Pause 0:5 gestanden», rechtfertigte sich Otto Rehhagel.
EURO 2008 Titelverteidiger Griechenland steht ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 4°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee trüb und nass
Bern 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten