BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Kurzfristige Ruhe im Fall Sion
SFL atmet auf - FIFA zieht Ultimatum zurück
publiziert: Freitag, 6. Jan 2012 / 11:19 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Feb 2012 / 16:35 Uhr
Die FIFA ist vorerst zufrieden.
Die FIFA ist vorerst zufrieden.

Der Schweizer Fussball ist vorerst aus der Schusslinie. Die FIFA verzichtet darauf, den Schweizerischen Fussballverband zu suspendieren. Sie gibt sich mit den beschlossenen Massnahmen im Fall Sion zufrieden.

9 Meldungen im Zusammenhang
Der Abzug von 36 Punkten gegen den FC Sion zeigte die angestrebte und erwartete Wirkung. Das Dringlichkeitskomitee des Weltverbandes sieht durch die Ende Dezember vom SFV-Zentralvorstand ausgesprochene Strafe die Forderungen des Exekutivkomitees erfüllt. Der SFV werde damit nicht suspendiert, gab die FIFA bekannt. «Wir sind natürlich erleichtert», sagte der SFV-Chefjurist Robert Breiter. Der Verband wolle den Beschluss aber nicht weiter kommentieren oder werten.

Mitte Dezember hatte die FIFA bei ihrem Kongress in Tokio den Schweizer Fussball massiv unter Druck gesetzt. Bis am 13. Januar müssten alle Partien, in denen Sion die nicht qualifizierten sechs Spieler eingesetzt habe, mit Forfaitniederlagen gewertet werden, teilte die FIFA mit. Eine Suspendierung hätte dramatische Folgen gehabt: Alle dem SFV unterstellten Personen, Vereine und Mannschaften wären vom internationalen Geschehen ausgeschlossen gewesen. Unter anderem hätte der FC Basel nicht zu seinem Champions-League-Achtelfinal gegen Bayern München antreten dürfen.

Der nationale Verband reagierte rasch und bestrafte den FC Sion, der mit der Verpflichtung von Gabri, Stefan Glarner, Pascal Feindouno, José Gonçalves, Billy Ketkeophomphone und Mario Mutsch gegen die von der FIFA ausgesprochene Transfersperre verstossen hatte, auf beispiellose Weise. Für jeden Match, in dem einer der Neuzugänge eingesetzt worden war, gab es drei Punkte Abzug. Das Resultat: Der Walliser Verein beginnt die Rückrunde nun mit -5 Punkten als Letzter der Axpo Super League und die FIFA ist zufriedengestellt.

Constantin will «weiterkämpfen»

Wie nachhaltig diese Strafe ist, bleibt abzuwarten. Nicht umsonst schreibt die FIFA in ihrer Medienmitteilung, sie habe den SFV aufgefordert, über den Fortgang der Angelegenheit auf dem Laufenden gehalten zu werden. Für eine Fortsetzung der Affäre wird Sions Präsident Christian Constantin sorgen. Er hat bereits angekündigt, bis zuletzt kämpfen zu wollen. Gemäss den Statuten des SFV kann Sion bis zehn Tage nach der Eröffnung des Beschlusses den Internationalen Sportgerichtshof CAS anrufen.

Aus Sitten heisst es, man habe bisher noch keine rechtlichen Schritte unternommen. Der Klub ist noch unentschlossen, ob er vor dem CAS, vor einem Zivilgericht oder bei beiden Instanzen Einspruch gegen die Strafe erheben wird. Gegen die FIFA wurde Constantin bereits im letzten Jahr aktiv. Er reichte bei der Staatsanwaltschaft Zürich eine Strafanzeige wegen Nötigung gegen die FIFA-Exekutivmitglieder ein.

(bert/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
José Gonçalves setzt seine Karriere ... mehr lesen
Der Portugiese wurde nicht glücklich in Sion.
Sion bleibt in der Super League auf dem Barrage-Platz.
Der FC Sion erlitt bei seinem Kampf ... mehr lesen
Sitten - Etwa 400 Personen haben am Samstag an einer Kundgebung in Sitten das Vorgehen des Schweizerischen Fussballverbandes gegen den FC Sion kritisiert. Die via Facebook organisierte Demonstration verlief ohne Zwischenfälle. mehr lesen 
Robert Breiter, Chefjurist des ... mehr lesen
«Wir sind natürlich erleichtert»
Ein Mäzen und sein persönliches Projekt: Christian Constantin.
Chronologie der Ereignisse im «Fall ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Christian Constantin, Präsident des FC Sion.
Neues im juristischen Kampf von ... mehr lesen
Am Donnerstagmorgen fand in Zürich ... mehr lesen 3
Ein nachdenklicher FIFA-Chef Sepp Blatter.
Die FIFA drängt den Schweizerischen Fussballverband zur Lösung bezüglich des Falles «FC Sion».
Der Schweizer Fussball steht seit dem frühen Samstagmorgen mit dem Rücken zur Wand. Die FIFA drohte dem nationalen Fussballverband mit der Suspendierung, sollte er den Fall Sion ... mehr lesen 5
FIFA CC XAMAX SFV
Alle Kürzel stehen für keine Ruhmesblätter.

Die FIFA muss man ja nicht weiter kommentieren. Da ist die Lage wohl klar.

CC kämpft gegen Windmühlen an.
Die Frage ist: Was wird schwerer gewichtet, Reglemente von Sportverbänden oder das Gesetz.
Da kann man unterschiedlicher Meinung sein.

CC's Kampf finde ich persönlich gut. Einer muss mal gegen den Sumpf in der FIFA und dem SFV angehen, wobei man beim SFV mehr von Unfähigkeit reden muss.

Xamax: Warum wird da nicht endlich ein Ausschluss beschlossen.

Xamax's Verfehlungen sind wohl hundert Mal gravierender als alles was CC so getan hat.

Ein Armutszeugnis sondergleichen für den SFV.

Insgesamt muss man Reformen fordern. Aber das ist wohl reines Wunschdenken.

Die FIFA ist ein insuläres Gebilde mit Narrenfreiheit und befreit jeglicher Pflichten.
Warum hat man es so weit kommen lassen?
Der frühere Schweizer Nationalspieler Johan Djourou trainiert derzeit beim FC Sion mit.
Der frühere Schweizer Nationalspieler Johan Djourou trainiert derzeit beim FC Sion mit.
Ex-Nati-Spieler  Ex-Nationalspieler Johan Djourou trainiert während der Länderspielpause beim FC Sion mit. mehr lesen 
CEO Wanja Greuel hat nach seinem Unfall die Arbeit bei YB wieder aufgenommen.
Nach Unfall  Erfreuliche Nachrichten von den Young ... mehr lesen  
Rückblick auf letzte Saison  Die Young Boys veröffentlichen das offizielle Meisterbuch der vergangenen Saison. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten