BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Neues Schlusslicht mit -5 Punkten
SFV hat entschieden: 36 Punkte Abzug für Sion
publiziert: Freitag, 30. Dez 2011 / 15:49 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Dez 2011 / 20:34 Uhr
SFV-Mediensprecher Marco von Ah äussert sich an der Pressekonferenz zum Fall FC Sion.
SFV-Mediensprecher Marco von Ah äussert sich an der Pressekonferenz zum Fall FC Sion.

Dem FC Sion werden in der Axpo Super League 36 Punkte abgezogen. Damit starten die Walliser mit -5 Punkten als Tabellenletzte zur Rückrunde.

23 Meldungen im Zusammenhang
Am Mittag orientierte der Schweizerische Fussballverband in Muri bei Bern über den leidigen «Fall Sion». Der SFV greift nach dem Ultimatum der FIFA hart durch - und befreit sich damit aus dem Würgegriff der FIFA. Aufgrund der Forderungen und der angedrohten Konsequenzen, die unter anderem den Champions-League-Achtelfinal des FC Basel gegen Bayern München gefährdet hätten, war nichts anderes erwartet worden.

Die vom Weltverband angedrohte Suspendierung des SFV ist nun vom Tisch, womit internationalen Testspielen der Klubs und der Nationalmannschaft (am 29. Februar gegen Argentinien) nichts mehr im Weg steht.

Resultate bleiben unangetastet

Sion werden für jedes Meisterschafts- und Cup-Spiel, in dem einer der sechs Neuzugänge zum Einsatz gekommen ist, drei Punkte abgezogen. Die Resultate der entsprechenden Partien bleiben unangetastet. Das bedeutet auch, dass Titelverteidiger Sion im Cup verbleibt. Bei Umwandlungen in Forfait-Niederlagen wäre das nicht der Fall gewesen und hätten sich in der Tabelle der Axpo Super League weitere Verschiebungen ergeben.

In der Meisterschaft ist Sion mit sechzehn Punkten Rückstand auf den Vorletzten Lausanne das neue Schlusslicht. Dass die Zukunft von Neuchâtel Xamax äusserst ungewiss ist, entschärft die Gefahr eines direkten Abstiegs des Cupsiegers.

Der FC Sion hat die Möglichkeit, das Urteil an das Internationale Sportgericht in Lausanne weiterzuziehen, was der streitbare und -lustige Präsident Christian Constantin wohl auch tun wird.

FIFA: Entscheid zur Kenntnis genommen

Die Spielberechtigung der sechs Spieler ist weiterhin Gegenstand von Protesten und Einsprachen verschiedener Klubs, welche von der Disziplinarkommission der Liga am 8. Dezember abgelehnt wurden. Die unterlegenen Klubs (Lausanne, Luzern und Thun) haben diesen Entscheid mittlerweile beim Internationalen Sportgericht angefochten. Dessen Entscheid und der Beschluss des Zentralvorstandes sind absolut unabhängig voneinander. Es ist also denkbar, dass das Sportgericht den Entscheid des SFV umstösst und doch noch Forfaits verhängt.

In einem Communiqué liess die FIFA verlauten, sie habe den Entscheid des SFV zur Kenntnis genommen. «Die FIFA wird nun die Unterlagen analysieren und diese Anfang Januar ihrem Dringlichkeitskomitee zur Entscheidung vorlegen.»

Die neue Rangliste der Axpo Super League: (je 18 Spiele)
1. Basel 38 Pkt.
2. Luzern 31
3. Young Boys 27
4. Servette 24
5. Thun 23
6. Neuchâtel Xamax 22*
7. Zürich 21
8. Grasshoppers 19
9. Lausanne-Sport 11
10. Sion -5**

* = 4-Punkte-Abzug (Rekurs bei Rekursgericht der Swiss Football League hängig)

** = 36-Punkte-Abzug

(pad/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 24 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC St. Gallen hat die ... mehr lesen
Mario Mutsch verstärkt ab Sommer den FCSG.
Peter Gillieron ist nach dem Entscheid erleichtert.
Das Berner Obergericht hat wie die ... mehr lesen
Das Berner Obergericht gibt dem FC ... mehr lesen
Christian Constantin hat nun die Möglichkeit den Entscheid ans Bundesgericht weiterzuziehen.
Von  Christian Constantin wird eine schriftliche Stellungnahme gefordert.
Die Disziplinarkommission der Swiss ... mehr lesen
Der FC Sion erlitt bei seinem Kampf ... mehr lesen
Sion bleibt in der Super League auf dem Barrage-Platz.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sions Xavier Margairaz.
Der FC Basel kommt gegen Sion nicht ... mehr lesen
Xamax, Sion und der FCZ sind die drei grossen Verlierer.
Aus der erhofften Traumsaison wurde ... mehr lesen
Sitten - Etwa 400 Personen haben am Samstag an einer Kundgebung in Sitten das Vorgehen des Schweizerischen Fussballverbandes gegen den FC Sion kritisiert. Die via Facebook organisierte Demonstration verlief ohne Zwischenfälle. mehr lesen 
Robert Breiter, Chefjurist des ... mehr lesen
«Wir sind natürlich erleichtert»
Ein Mäzen und sein persönliches Projekt: Christian Constantin.
Chronologie der Ereignisse im «Fall ... mehr lesen
Der Schweizer Fussball ist vorerst ... mehr lesen 1
Die FIFA ist vorerst zufrieden.
Der Transfer von Stürmer Giovanni ... mehr lesen
Giovanni Sio geht künftig in der Bundesliga auf Torejagd.
Pascal Feindouno gehört zu den sechs Spielern von Sion, um die sich der Rechtsstreit dreht.
Erster Abgang bei Sion nach dem ... mehr lesen
Heinrich Schifferle, dem Präsidenten ... mehr lesen
Heinrich Schifferle, SFL Präsident.
Christian Constantin, Präsident des FC Sion.
Neues im juristischen Kampf von ... mehr lesen
Christian Constantin kämpft für seine sechs wegen des Transferstreits gesperrten Spieler.
Die Disziplinarkommission der Swiss ... mehr lesen
Am Donnerstagmorgen fand in Zürich ... mehr lesen 3
Ein nachdenklicher FIFA-Chef Sepp Blatter.
Die Disziplinarkommission der Swiss Football League hat knapp zwei Wochen nach ihrem Entscheid, den FC Sion nicht mit Forfaitniederlagen zu bestrafen, die Urteilsbegründung nachgeliefert. mehr lesen 
Auslöser im «Fall Sion»: Essam El Hadary.
Lang ist's her. Am 22. Februar 2008 ... mehr lesen
Der Schweizer Fussball steht seit dem frühen Samstagmorgen mit dem Rücken ... mehr lesen 5
Die FIFA drängt den Schweizerischen Fussballverband zur Lösung bezüglich des Falles «FC Sion».
Das wäre richtig
Wenn es nicht bereits Gerichtsentscheide zu diesem Fall gäbe. Jetzt ist es eben nicht mehr so einfach. Auch ein Koloss wie die FIFA kann (sollte) sich nicht einfach über das Zivilgesetz stellen. Darum wird der Schweizerische Fussballverband mühe haben, die zukünftigen Gerichtsverhandlungen gegen CC zu gewinnen. Was dann wiederum die FIFA auf den Plan rufen wird. Ich möchte jetzt nicht in der Haut unserer Verbandsbosse stecken. Die haben einfach den Kopf in den Sand gesteckt und sich nicht mit dem Herr CC auseinandergesetzt . Jetzt haben sie den Salat.
Grundsatz
Die Grundsatzfrage kann nicht so pauschal gestellt werden.
Die Gerichtsentscheide hatten nichts mit den Punktabzügen zu tun, da zivile Gerichte dafür nicht zuständig sind.
Weder der Punkteabzug noch ein Ausschluss können vor diesen Gerichten angefochten werden.
Die FIFA muss ebenso "gnadenlos" sein wie die Gerichte. Gesetze und Regeln gelten nun mal für alle.
Das ist keine Frage der Grösse, sondern eine Frage des Prinzips. Entweder werden die Regeln durchgesetzt oder es hält sich mit der Zeit keiner mehr daran.
Ach ja? :-)
Dann sind wir ja fast Nachbar. Ich aus Heiden. :-) Mich hat es halt an den See gezogen.
Naja, Steson
Sie meinte ich nicht, als ich mir ein kleines Bisschen mehr Fairness wünschte. Ich spöttle selber auch gerne und kann ein freundliches Spötteln von einem boshaften Gespött oder gar einem versuchten Mobbing unterscheiden.

Aber ich vermisse seit einiger Zeit kubra hier im Forum... Nun, ich war ja auch ein paar Tage weg... ;)

Ah ja, bevor ich es vergesse: Meine Mutter kommt aus Grub.
Einfach ein Fundi
so wie es die in jeder Religion gibt.

In meinem Leben spielt Religion, oder "das Wissen um die absolute Wahrheit" wie es Roland sagen würde, keine grosse Rollen. Im Moment... das kann sich ja auch ändern, wer weiss was in der Zukunft für einem wichtig wird. Jetzt ist für mich das hier und jetzt wichtig. Wenn ich mit einem sehr Religiösen Menschen konfrontiert werde, mag ich ihm seinen tiefen Glauben gönnen und ich rede auch sehr gerne darüber. Religionen sind ein sehr spannendes Thema, den sie sind ein sehr wichtiger Teil der Menschlichen Geschichte. Bis zu dem Punkt wo diese Person versucht mir seine Meinung, seine Wissen oder wie auch immer man es nennen will, aufzuzwingen. Oder mich verdammt, als dumm oder minderwertig bezeichnet. Dann werde ich böse, nicht wütend, sondern ich werde Spöttisch und teilweise etwas gemein. Toleranz für eine Religion kann man von mir nur erwarten wenn meine Ansichten zu diesem Thema toleriert werden. Mehr verlange ich nicht.

Ich glaube nicht an die Hölle. Dank meiner Reformierten Erziehung weiss ich, dass der Reformierte Gott ;-) gut und verzeihend ist. Die Hölle und das Fegefeuer sind Angstbilder aus dem Mittelalter um die Menschen zu bändigen. Sollte ich mich irren. Werde ich mit Freuden mit Ihnen ein Lied am Feuer anstimmen. ;-)

Guets neus.
Ich glaube ich verstehe was Sie meinen
Vielen Dank Heidi

Um Fairness geht es glaube ich schon lange nicht mehr. Da geht es ums Recht haben und zwar im Sinne von ICH habe immer Recht. Ein solcher Streit fügt dem Sport grossen Schaden zu, leider. Kennen Sie den Film "der Rosenkrieg" es geht da nicht um Sport aber es geht um Streit. Wenn mal ein Punkt überschritten wurde könne beide Parteien nur noch verlieren. So geht es CC und dem Schweizerischen Fussballverband. Leider reissen die jetzt den gesamten Schweizer Fussball mir rein, den der FIFA ist es schnurz ob die Schweiz suspendiert wird oder nicht. Die setzen einfach gnadenlos ihre Regeln durch.

Ich wünsche Ihnen auch ein gutes neues Jahr. Ich werde mich bemühen hier im Forum aber auch sonst Fair zu sein. Auch wenn manchmal der "Spot" bei mir durchschlägt. Da bin ich aber wohl etwas.......... Fremdgesteuert, wir Appenzeller sind machmal etwas spöttisch und ein klein wenig böse. ;-)
Das könnte sein
Vermutlich wird CC alles daran setzten das es so weit kommt. Ich fände es schade, auch wenn es für meinen FCSG gut wäre. :-)

Mir ging es um die Grundsatzfrage, was ist höher zu Gewichten, Gerichtsentscheide oder die Regel und Forderungen der FIFA. Der Verband hat sich für die FIFA entschieden. Dieser Entscheid ist wohl aus der Not geboren, den die Konsequenten sind klar. Der Schweizerische Fussball würde abgewürgt, da scheint die FIFA gnadenlos zu sein. Das Problem was der Verband jetzt hat, er wird wohl vor jedem Gericht verlieren. Und dann steht man wieder vor der Frage, was ist höher zu Gewichten, die Gesetzte oder die Fussballregeln der FIFA. Ich bin gespannt und das nur wegen dieses Walliser Querkopf, der nicht kapieren will, dass er gegen den Koloss FIFA kaum eine Chance hat.
Vielen Dank . . .
. . . auch ich bewundere Ihre Bibelfestigkeit und Ihr offenbar fundiertes Wissen zu diesen Themen. Den Frieden den Sie durch Ihre Gläubigkeit erhalten den gönne ich Ihnen von Herzen, aber den finde ich gelegentlich auch. Was aber auch damit zu tun hat, wie ich mit meinen Mitmenschen (im engeren und im weiteren Kreis) umgehe und damit, wie ich Rückschläge verarbeiten kann. Nur Fehlverhalten führt zu Rückschlägen und eben diese sind für uns Menschen ein Segen, denn nur sie bringen uns weiter. Ich glaube an ein Leben vor dem Tod und ich interessiere mich nicht für Spekulationen wie es danach weitergehen wird. Dieses egoistische, "am Schluss in den Himmel kommen" könnte sich letztlich auch als übler Trugschluss entpuppen (Dalai Lama, "Ratschläge des Herzens" oder auch "Wege zum Frieden" oder Erich Fromm "Haben oder Sein"). Dahingehend habe ich Ihren Artikel auch als Bedrohung empfunden, da Sie (resp. Ihr Gott) Spott mit Strafe bedroht. Aber eigentlich finde ich es schön, dass man aus einer (unwichtigen) Fussballfrage eine Diskussion zu den Grundlagen des Seins vom Zaun brechen kann. Dafür vielen Dank. Nun sollten wir das Forum aber wieder seinem eigentlichen Zweck überlassen. Auch ich wünsche Ihnen alles Gute zum neuen Jahr und viel Geduld mit all den Anderdenkenden auf dieser Erde.
Wichtigste Entscheidung
Pacino, in meinem Beitrag kann ich keine Drohung erkennen - doch wenn Sie das so empfinden muss ich das wohl akzeptieren. Wenigstens geben Sie zu, dass die Möglichkeit der Richtigkeit des biblischen Evangeliums bei 50:50 steht. Nun, es entspricht aber den Tatsachen, dass Sie weit mehr zu verlieren haben als ich. Sollte sich (aus Ihrer Sicht - für mich steht die Wahrheit unverrückbar fest) die Bibel als Lüge herausstellen (was natürlich aus x-fachen Gründen nie geschehen wird). Falls z.B. - hypothetisch gesehen - Israel aus dem Land ihrer Vorväter vertrieben oder gar vernichtet wird - dann könnten wir die Bibel getrost wegschmeissen - doch das wird eben nie mehr geschehen. Und es gäbe hunderte vergleichbare Prophetien, die einer solchen Prüfung unterzogen werden könnte. Die Bibel hält in Allem Stand.

Bedenken Sie einmal aus Ihrer Sicht Pacino: Wenn Sie aber falsch liegen, verlieren Sie Alles, Sie müssen dann in die Ewige Abgeschiedenheit von der Quelle des Lebens, von Gott. Sie können dann in Ewigkeit nicht mehr gerettet werden. So bezeugt es uns die Heilige Schrift. Wenn ich aber (hypothetisch gesehen) falsch liegen sollte, verliere ich gar nichts, denn der Gehorsam zu Gottes Wort bringt dem wahren Christen in diesem Leben schon einen unermesslichen Segen (nicht in Form von Geld und weltlicher Macht) - aber in Form des Herzensfriedens! Der Herr Jesus Christus sagte in Johannes 14,27:

"Frieden hinterlasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch; euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht!"

"Meinen Frieden gebe ich euch" - das ist ein tiefer Friede im Herzen eines jeden gehorsamen Christen - der jetzt schon unbezahlbar ist - mit keinem Geld der Welt möchte ich diesen Frieden tauschen. Klar hat ein Christ Verfolgung zu erdulden (wie der Herr Jesus) - doch Ungläubige leben dafür in ihren selbstzerstörerischen Sünden und müssen sich den "Frieden" selbst schaffen - ein kümmerlicher "Friede". Die Menschen zeugen jeden Tag von diesem selbstgemachten aber unbrauchbaren "Frieden".

Bitte fassen Sie meinen Beitrag nicht als Drohung oder Befehl auf - das wäre absolut nicht in meinem Sinn. Es geht hier darum, Ihnen bei der Wahrheitssuche zu helfen falls Sie wirklich interessiert sind die Wahrheit kennen zu lernen. Dazu braucht es aber Vertrauen - nicht in Menschen sondern in Gott und Sein Wort.

Ich wünsche Ihnen Mut, neue Wege zu gehen. Das Leben als Christ ist zudem sehr spannend und man erlebt immer wieder Gottes sichtbares Eingreifen; auch wen das Leben nicht einfacher ist, ist es doch lebenswerter.

Auch Ihnen wünsche ich Gottes Segen im neuen Jahr und auf Ihrem weiteren Lebensweg.
Eben! Heiliger Roland, nein heiliger Binbam, wie kann man beim Thema ...
... Fussball und dann noch "Sion" an die Bibel und Gott denken ... Irgendwo klemmt's diesem Roland denn schon zünftig ..!
Aber, Steson, Sie haben recht: Wenn es denn einmal so weit sein sollte, es wird ja irgendwann halt soweit sein ..., dann will ich mich daran erinnern, dass da mind. Einer ist, der nicht alleine schmoren will ...! Dann werde ich mich auch wärmen lassen und schalmeien - Solches wird es ja in der Hölle wohl geben ... (;-))
Murat Yakin wird seinen Vertrag beim FC Sion auflösen.
Murat Yakin wird seinen Vertrag beim FC Sion auflösen.
Verzicht auf viel Geld  Die Zusammenarbeit zwischen dem zurzeit suspendierten Trainer Murat Yakin und dem FC Sion wird wohl bald endgültig beendet. mehr lesen 
Rückkehr möglich  Sion-Präsident Christian Constantin hat ... mehr lesen
Murat Yakin ist beim FC Sion trotz Suspendierung noch nicht abgeschrieben.
Geschäftsführer Marco Degennaro verlängert seinen Vertrag beim FC Sion.
Als Geschäftsführer  Der FC Sion verlängert den Vertrag mit seinem Generaldirektor Marco Degennaro. mehr lesen  
Goalie bleibt  Sion-Goalie Kevin Fickentscher hält den Wallisern die Treue und verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten