BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Fall Sion: Constantin kündigt weitere Klagen an
Schifferle: «Bei Xamax brennt es lichterloh»
publiziert: Sonntag, 1. Jan 2012 / 19:07 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Jan 2012 / 11:34 Uhr
Heinrich Schifferle, SFL Präsident.
Heinrich Schifferle, SFL Präsident.

Heinrich Schifferle, dem Präsidenten der Swiss Football League, bereitet Neuchâtel Xamax zurzeit mehr Sorgen als der FC Sion. Laut «Sonntagsblick» rechnet er mit dem Schlimmsten.

9 Meldungen im Zusammenhang
«Bei Xamax brennt es lichterloh. Da läuft alles anonym ab, da ist nichts greifbar, da kann man mit niemandem reden», so Schifferle. Der Winterthurer wäre überrascht, wenn die Rückrunde der Axpo Super League mit zehn Teams gestartet würde. Er rechnet mit dem Konkurs des Neuenburger Klubs oder dann mit einem Lizenzentzug durch die Liga.

Im «Fall Sion» sei am Freitag aus terminlichen Gründen kein Mitglied des siebenköpfigen Zentralvorstandes abkömmlich gewesen. «Aber wir mussten sofort entscheiden. Denn wenn die FIFA unser Vorgehen nicht akzeptiert, brauchen wir bis zum 13. Januar noch Zeit, um einen anderen Vorschlag zu machen.» Ansonsten bereite ihm der FC Sion nicht mehr so grosse Sorgen, auch wenn die Sache noch längstens nicht ausgestanden sei. Schifferle rechnet damit, dass Sion den Fall vors CAS ziehen wird.

«Alle haben sich an die Regeln zu halten»

Er hätte lange Verständnis für Sion-Präsident Christian Constantin gehabt, das sei jetzt aber vorbei, sagte Schifferle. «Es gibt Hunderte von Landesverbänden, Tausende von Klubs und Millionen von Spielern. Da muss es jemanden geben, der diesen gesamten Spielbetrieb regelt und überwacht. Und das ist nun mal die FIFA. Und an diese Regeln haben sich alle zu halten. Sonst funktioniert es einfach nicht.»

Wenn es allerdings nach Constantin geht, wird Schifferle in Zukunft vor allem wegen ihm unruhige Nächte erleben. Im «Le Matin Dimanche» kündete der Sion-Präsident am Sonntag weitere Klagen gegen den SFV und dessen Exponenten an. Der Abzug von 36 Punkten würde allen Sponsoren, die sich für seinen Verein engagieren, schaden. Constantin beziffert den für seinen Verein entstehenden Schaden auf Dutzende Millionen Franken.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gemäss der Online-Ausgabe der ... mehr lesen 1
Ist Xamax noch zu retten?
Bei Xamax zeichnet sich der Konkurs ab. (Symbolbild)
Erweist sich die Meldung im «Blick» ... mehr lesen
Bulat Tschagajew, der Präsident des ... mehr lesen
Fordert und fordert: Bulat Tschagajew.
Neuchâtel Xamax wird bestraft. (Symbolbild)
Wie erwartet werden Neuchâtel ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sieht Neuchâtel Xamax noch über den Schuldenberg hinaus?
Die Lage für Neuchâtel Xamax wird ... mehr lesen
Neues im juristischen Kampf von ... mehr lesen
Christian Constantin, Präsident des FC Sion.
Xamax wird in der Winterpause juristisch aktiv. Der Klub fordert in einer Klage den Schweiz. Fussballverband SFV auf, innerhalb der Geschäftsleitung der Swiss Football League Ausschlüsse vorzunehmen. mehr lesen 
Die Spieler von Neuchâtel Xamax büssen für Fehltritte von Bulat Tschagajew. Dem Fünften der Axpo Super League werden wegen Verstössen gegen das Reglement für die Lizenzerteilung vier Punkte abgezogen. mehr lesen 
Der FC St. Gallen stellt den Antrag für Kurzarbeit für seine Profis und den Staff.
Der FC St. Gallen stellt den Antrag für Kurzarbeit für seine Profis und den Staff.
Für die Profis  Der FC St. Gallen versucht die negativen Folgen der Coronakrise mit dem Antrag zur Kurzarbeit für seine Profis und den gesamten Staff einzudämmen. mehr lesen 
Fristlos  Sion-Präsident Christian Constantin prescht in der Coronakrise vor und kündigt all seinen Spielern fristlos! mehr lesen  
Sion-Präsident Christian Constantin hat allen Profis gekündigt.
FCB-Profi Luca Zuffi wurde erfolgreich operiert.
Am Kreuzband  Der FC Basel verkündet für einmal so etwas wie «positive» Nachrichten. Mittelfeldspieler Luca Zuffi wurde erfolgreich operiert. mehr lesen  
Wichtige Entscheidungen  Am kommenden Montag findet in Bern eine ausserordentliche Generalversammlung der ... mehr lesen  
Am Montag findet die ausserordentliche Generalversammlung der Swiss Football League statt.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -1°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 3°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten