Schweiz Tourismus zieht erfolgreiche Bilanz
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2007 / 16:30 Uhr

Lausanne - Schweiz Tourismus zieht für das Jahr 2006 eine positive Bilanz. Insbesondere die Städte trugen zu einer Zunahme der Übernachtungen um 5,8 Prozent bei, das grösste Plus der letzten zehn Jahre. Die Augen richten sich nun auf die Euro 2008.

Das 2006 war kein schlechtes Tourismusjahr.
Das 2006 war kein schlechtes Tourismusjahr.
2 Meldungen im Zusammenhang
«Alle Schlüsselindikatoren von 2006 sind positiv», erklärte Michel Ferla, Vizedirektor von Schweiz Tourismus, in Lausanne. Besonders erfreulich sei die Zunahme der Übernachtungen von ausländischen Gästen um 7,2 Prozent, zitierte er die bereits im Februar publizierte Jahreserhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS).

Aber auch bei den Schweizern resultierte mit einem Plus von 4 Prozent das beste Resultat seit 15 Jahren. Zulegen konnten insbesondere die Städte: So verbuchte die Region Basel eine Zunahme der Hotelübernachtungen um 16,6 Prozent. Es folgen Genf (+11,5%), Zürich (+7,8%), Zentralschweiz (+6,9%) und die Genferseeregion (+4,8%).

«Und die Berge sind nicht weit von den Städten», sagte Ferla. Für die Wintersaison werde mit einer Zunahme der Übernachtungen um 3,5 Prozent gerechnet.

«Wir wollen perfekte Gastgeber sein»

Eine der zentralen Herausforderungen sieht Schweiz Tourismus darin, aktiv zum Erfolg der Fussball-Europameisterschaft in der Schweiz und Österreich im Sommer 2008 beizutragen. «Das ist eine enorme Chance», sagte Jörg Krebs, der zuständige Kampagnenleiter.

«Wir wollen perfekte Gastgeber sein», lautet die Devise für die Kampagne, die im Januar 2008 lanciert werden soll. Die Fussball-EM sei der drittgrösste Sportanlass der Welt und eine einmalige Gelegenheit, um Freundschaften zu pflegen, Kompetenzen aufzuwerten und die Menschen zu überraschen.

Im Juni soll der «neue Botschafter» der Schweiz für das Ausland in Interlaken präsentiert werden: Dieser setzt sich aus fünf Containern zusammen, die zu einem über sechs Meter hohen Schweizer Kreuz getürmt werden. Dieses Symbol soll während mehreren Monaten auf Tournee in grossen Städten Europas gehen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Skitouren alleine reichen nicht - Event-Kultur und Beschneiungsanlagen locken die Touristen.
Bern - Der mangelnde Schnee wirkte ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten