Schweiz - Türkei 1:2 - Traum geplatzt
publiziert: Mittwoch, 11. Jun 2008 / 20:45 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jun 2008 / 13:59 Uhr

Die Schweizer Nationalmannschaft kann die Viertelfinals an der Heim-EM nicht mehr erreichen. Das Team von Köbi Kuhn unterlag der Türkei in Basel durch einen Treffer in der Nachspielzeit höchst unglücklich 1:2.

9 Meldungen im Zusammenhang
Ardas Schuss in der 93. Minute wurde noch durch Patrick Müller abgelenkt. Nach zwei Niederlagen aus zwei Partien hat die Schweiz in der Gruppe A noch null Punkte. Portugal ist mit sechs Punkten schon für die Viertelfinals qualifiziert, die punktgleichen Tschechen und Türken ermitteln am Sonntag in Genf den zweiten Viertelfinalisten aus.

Die Verhältnisse wurden für die 22 Akteure schon wenige Minuten nach Matchbeginn extrem schwierig, da sich sintflutartige Regenfälle über den mit 39'730 Fans ausverkauften St.Jakob-Park ergossen und die Partie phasenweise an der Grenze zur Irregularität ausgetragen wurde.

Das Team von Köbi Kuhn kam aber nach einer Phase des Abtastens zu den ersten Chancen: Gökhan Inler gab den ersten Schuss auf Volkans Tor aus grosser Distanz ab (19.), fünf Minuten später prüften Hakan Yakin und mit einem Freistoss Tranquillo Barnetta den türkischen Keeper.

Chancen nicht genutzt

Nach einem Warnschuss für die Schweizer Abwehr in Form eines Pfostenkopfballs von Arda folgte dann in der 32. Minute der grosse Auftritt der beiden Schweizer Neulinge in der Startformation, welche Alex Frei und Marco Streller gut ersetzten: Eren Derdiyok umspielte den Goalie, behielt die Ruhe und legte den Ball ideal in die Mitte, wo er zuerst in einer Wasserlache hängenblieb, ehe Hakan Yakin aus zwei Metern mit rechts ins leere Tor einschieben konnte.

Der dritte Schweizer Torschütze an einer EM-Endrunde nach Kubilay Türkyilmaz (1996 gegen England) und Johan Vonlanthen (2004 gegen Frankreich) hätte zwei Minuten später nachdoppeln müssen, konnte aber eine Massflanke des wiederum starken Valon Behrami aus kürzester Distanz mit links nicht versenken.

Überraschender Ausgleich

Überraschend dann der Ausgleich nach 57 Minuten. Nach einem abgefangenen Konter der Schweizer stiessen die Türken über rechts vor und der nach der Pause eingewechselte Semih kam freistehend zum Kopfball, wobei bei Captain Ludovic Magnin einmal mehr das Stellungsspiel nicht stimmte und der glitschige Ball zwischen den Fingern von Diego Benaglio ins Netz rutschte.

Die Türken bestätigten den Aufwärtstrend dann während der restlichen Dauer der Partie. Sie gewannen mehr Zweikämpfe und stiessen vor allem über die rechte Flanke immer wieder gefährlich vor.

Den Matchball vergaben aber die Schweizer in der 84. Minute mit einem Konter. Sie hatten ein nummerisches Übergewicht von Drei gegen Eins, rückten aber zu langsam vor. Hakan Yakin kam dann aber doch zum Abschluss, der eingewechselte Ricardo Cabanas versuchte noch erfolglos, nachzustochern. In der 93. Minute folgte dann Ardas Stich ins Herz der ganzen Fussball-Schweiz.

Schweiz - Türkei 1:2 (1:0)

St.-Jakob-Park, Basel. - 39'730 Zuschauer (ausverkauft). - SR Michel (Slk). - Tore: 32. Yakin 1:0. 57. Semih 1:1. 93. Arda 1:2.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Müller, Senderos, Magnin; Behrami, Fernandes (76. Cabanas), Inler; Barnetta (66. Vonlanthen); Yakin (85. Gygax); Derdiyok.

Türkei: Volkan; Hamit Altintop, Emre Asik, Servet, Hakan Balta; Aurelio; Gökdeniz (46. Semih), Tunçay, Tümer (46. Topal), Arda; Nihat (85. Kazim).

Bemerkungen: Schweiz ohne Frei, Streller (beide verletzt), Türkei ohne Gökhan Zan (verletzt). 29. Pfostenkopfball von Arda. Verwarnungen: 31. Tunçay, 41. Aurelio (beide Foul), 48. Hakan Balta (Unsportlichkeit), 55. Derdiyok (Foul).

(smw/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 6 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das dritte und letzte EM-Spiel der ... mehr lesen
Kommt Pascal Zuberbühler nochmal abschliessend zum Einsatz?
Trainer Köbi Kuhn hat «zwei Spiele auf gleicher Augenhöhe» gesehen. Jeder Einzelne habe ihn überzeugt.
EURO 2008 Wirklich stichhaltige Analysen ... mehr lesen 1
EURO 2008 Fatih Terim ist nicht von seinem ... mehr lesen
Trainer Fatih Terim kann auch lachen - jetzt erst recht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Keine erfreuliche Morgenlektüre in der Schweiz.
EURO 2008 Nach der Niederlage der Schweiz ... mehr lesen
EURO 2008 Nationaltrainer Köbi Kuhn will sich am Sonntag gegen Portugal mit einer tadellosen Leistung von der EM verabschieden. Es sei jetzt ... mehr lesen
Köbi Kuhn verspricht im letzten Spiel gegen Portugal mit der bestmöglichen Mannschaft anzutreten.
EURO 2008 Eren Derdiyok (Stürmer Schweiz): ... mehr lesen 4
Eren Derdiyok: «Aus zwei Halbchancen haben wir zwei Gegentore bekommen, das ist natürlich ganz bitter.»
Stand der Dinge
hmmm..nach 4 Tagen ist die EM für den Teil-Gastgeber vorbei. Ich bin Schweizer in Wien lebend, seit knapp 3,5 Jahren, dadurch habe ich gestern SEHR gelitten.
Um es auf den Punkt zu bringen; es tut verdammt weh SO auszuscheiden, die Euphorie (nicht nur in den letzten Monaten) in der Schweiz finde ich SPITZE, aber dass alleine reicht nicht für so ein starkes Turnier. Fakt ist, dass die Türken gestern taktisch stark gespielt haben, und die schweiz wieder mal gepennt hat in der 94. Minute in der Abwehr. Den Türken traue ich nun aber keinen Sieg gegen die Tschechen zu, ich halte die Tschechen für eine Spur stärker. Nun kann man viele Hinterfragen, Trainer (den finde ich sowieso eine Fehlbesetzung), mangelnde Vorbereitung da ja "EH" schon fix für die EM qualifiziert, mangelnde Chancenauswertung...etc... Nun gilt für die Schweizer Nati, abhaken, nach vorne schauen und die WM Quali für 2010 sauber zu planen, frei im Kopf und Geist werden, und dann werden wir eine SEHR starke Mannschaft in 2 Jahren sehen.
Wach auf Bogarli auf Ebikon
Mein Gott, dass ist wieder einmal so Typisch "Schwiizer" Kommentar!! Ihr sind ja so fair und so guet und überhaubt!!! WER hat den Blut fliesen lassen Ihr oder die Türken? Übrigens braucht ihr die Ausländer damit ihr überhaupt Fussball spielen "könnt". WER hat den ein Goal geschossen?? wer wer? Ein Türke!
Was sagt uns das?! Ich glaube dass muss ich nicht mal aufschreiben - ist doch wohl klar.
Das du die Spielleistung erwähnst ist ja der Hammer, das Goal von eurer Seite hätt sogar ich geschafft, das Goal der Türken aber war echt gekonnt - das war ein Goal ach nein ich vergass es waren 2 ;))) Das unglaubliche ist ja aber, dass vor dem Match alle Schweizer um mich herum gross "bla bla" gemacht haben: wir schaffen die Türken und wir sind Super .. und heute Morgen, kein "pip" kein "pap" nichts ;)) einfach schweigen... ich hätte wenigstens noch die Grösse gehabt euch zu gratulieren wenn ihr gewonnen hättet!!!!! Faire Schweizer!! Das ich nicht lache.. ihr seid und bleibt einfach nur "scheinheilig"
Glück gehabt!
Wisst ihr noch an der WM?? in der Vorrunde? ;-) Naja, wie haben die Türken da getobt weil sie wegen uns Schweizern rausgeflogen sind! Ich sag nur eins, wir behalten unsere Ehre!!
Erstens haben wir besser gespielt, und jeder Türke, der das abstreitet, belügt sich uns seine Mannschaft.
Zweitens sind wir absolut "fairi Sieche!". Weil wir es nicht nötig haben, uns an euch wörtlich zu vergreifen!

Noch eins, ihr Türken werdet nicht weit kommen.. das ist eine Tatsache auf Grund der Spielleistung gestern.
Viel Glück!

Hopp Schwiiz, trotzdem!
Ja klar
Ihr wart ganz toll - eigentlich hättet ihr ob der ganzen Tollheit verlieren müssen, aber Einbildung ist halt auch eine. Bescheidenheit ist auch eine Tugend - üb dich darin.
DERDICOK
Wir die Türken, waren eindeutig die bessere Mannschaft und haben es auch verdient zu gewinnen. SORRY SCHWIZ BYE BYE
Als faire Spieler verloren!
An alle Schweizer Fans! Trotz der Tatsache, dass das Glück zuletzt nicht auf unserer Seite war, können wir stolz auf unsere Nati sein!!
Sie hat eine Leistung erbracht, die ihr niemand nehmen kann! Sie hat sich behauptet und bis zum Schluss die Zähne zusammengebissen.
Aber was ich persönlich am meisten an ihnen bewundere ist, dass sie trotz dem grossen Druck fair gespielt haben! Das ist unsere Schweiz!!
Wir sind stolz auf euch!

Hopp Schwiiz!
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten