BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
FIFA-Skandal
Schweiz hat hohen zweistelligen Millionenbetrag gesperrt
publiziert: Donnerstag, 17. Dez 2015 / 12:11 Uhr
Rechtshilfe wurde bis anhin noch keine an die USA geleistet.
Rechtshilfe wurde bis anhin noch keine an die USA geleistet.

Bern - Die Schweizer Behörden haben gestützt auf Rechtshilfeersuchen der USA in der FIFA-Affäre einen hohen zweistelligen Millionenbetrag gesperrt. Rechtshilfe wurde bis anhin noch keine an die USA geleistet.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Bundesamt für Justiz (BJ) hatte bereits Ende Mai bekannt gemacht, dass in der Schweiz Konten gesperrt wurden. Nun wurde im «Tages Anzeiger» vom Donnerstag erstmals eine Grössenordnung der gesperrten Gelder genannt. BJ-Sprecher Folco Galli bestätigte der Nachrichtenagentur sda dazu, dass es sich um einen «hohen zweistelligen Millionenbetrag» handelt.

Laut Galli haben die US-Behörden im Rahmen der Rechtshilfe um Unterlagen zu 50 Konten auf zehn verschiedenen Banken in der Schweiz ersucht. Effektiv gesperrt worden seien zwölf Konten aufgrund des Rechtshilfeersuchens.

«Allein schon aufgrund der Dimensionen gehört der Fall sicher zu den grössten in unserem Amt», sagte Galli weiter. Darum dauere es auch eine gewisse Zeit, bis effektiv Beweismittel herausgegeben würden.

So hat die Schweiz bisher in diesem Fall noch keine Rechtshilfe an die USA geleistet. Laut dem BJ-Sprecher sind zwar erste Verfügungen erlassen worden. Sie sind allerdings noch nicht rechtskräftig. Bleiben Beschwerden dagegen aus, so könnten im besten Fall noch vor Ende Jahr erste Beweismittel an die USA übermittelt werden.

Das BJ muss jeweils prüfen, ob es zwischen den Bankunterlagen und den im Rechtshilfegesuch genannten Straftatbeständen einen Zusammenhang gibt. Zudem müsse untersucht werden, ob die Akten für das Strafverfahren in den USA nötig und relevant seien, beispielsweise um Geldflüsse zu rekonstruieren.

Rechtshilfeersuchen auch aus Deutschland

Um Rechtshilfe ersucht hat in der FIFA-Affäre auch die Staatsanwaltschaft Frankfurt. Dieses Rechtshilfegesuch wurde an die Bundesanwaltschaft delegiert, wie Galli weiter sagte. Die Bundesanwaltschaft hatte am gestrigen Mittwoch den Eingang des Rechtshilfegesuchs bestätigt, ohne jedoch Details zu nennen.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt untersucht Vorwürfe rund um die Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaften an Deutschland im Jahr 2006. Dabei geht es insbesondere um eine Zahlung von 6,7 Millionen Euro, die möglicherweise aus einer schwarzen Kasse im Umfeld des Deutschen Fussballbundes gespeist wurde. Das Geld soll vom 2009 verstorbenen früheren Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus stammen, der in der Schweiz Wohnsitz hatte.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erkenntnisse von seinem Posten als FIFA-Chefermittler zurück. (Symbolbild)
Bern - Im laufenden Jahr hat sich die Zusammenarbeit zwischen den schweizerischen und US-amerikanischen Justizbehörden im Fall FIFA weiter intensiviert. Die USA erhielt im Januar und ... mehr lesen
Mehrere Fifa-Funktionäre haben Konten in der Schweiz.
Das Bundesamt für Justiz (BJ) ... mehr lesen
Wegen Korruptionsverdachts hat die Polizei Reynaldo Vasquez, den früheren Vorsitzenden von El Salvadors Fussballverband, festgenommen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter kämpft heute gegen eine langfristige ... mehr lesen
Blatter kämpft heute gegen eine langfristige Sperre.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.fussball.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=4&excludeID=0
 
Publinews
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten