Schweizer «Fehlstart» im Abschlusstraining
publiziert: Freitag, 6. Jun 2008 / 20:20 Uhr

Die Schweizer sind «voller Freude» (Alex Frei) vor dem Eröffnungsspiel. Positive Nachrichten übermittelte das Nationalteam auch betreffend des Gesundheitszustands von Köbi Kuhns Frau Alice.

Die Spieler können «von der Leine» gelassen werden.
Die Spieler können «von der Leine» gelassen werden.
4 Meldungen im Zusammenhang
«Der Gesundheitszustand von Alice Kuhn ist weiterhin stabil und es konnten Fortschritte festgestellt werden.» So lautet das Communiqué, das Medienchef Pierre Benoit am Freitag vortrug.

Für Kuhn ist die Situation wohl belastend, doch der Nationaltrainer kann auf die Unterstützung eines «fantastischen Teams, angefangen bei den Spielern bis zum letzten Mann» zählen. Es mache ihm Mut und gebe Zuversicht.

Frühzeitiges Erscheinen

Wie sehr die Schweizer auf den Beginn der EURO brennen, verdeutlicht wohl auch der «Fehlstart» zum Abschlusstraining im St.-Jakob-Park.

Eine Viertelstunde vor dem offiziellen Trainingsbeginn um 18 Uhr kamen die Spieler bereits auf den Rasen, der am Samstag in den Fokus der fussballinteressierten Welt rückt.

«Viel Freude, viel Spass und viel Einsatz - wie in den letzten drei Wochen», stellte Kuhn in der Einheit fest.

Kuhn: «Alle Spieler einsatzfähig»

Erst am Freitag nach dem Nachtessen unterhielt sich Kuhn mit Patrick Müller und holte sich beim Verteidiger dessen Einschätzung seiner Einsatzbereitschaft ab.

Wenig später erklärte der Nati-Trainer aber auch: «Alle 23 Spieler sind einsatzfähig und einsatzbereit.»

«Langsam nervös und angespannt», umschrieb Alex Frei seine Stimmungslage knapp 23 Stunden vor dem Anpfiff zum Eröffnungsspiel. «Es wird Zeit, dass die Schweizer Nationalmannschaft von der Leine gelassen wird», so der Captain.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 4°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Basel 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Bern 4°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 4°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten