Motiviert im Ernstfall?
Schweizer Nati braucht das Messer am Hals
publiziert: Donnerstag, 10. Feb 2011 / 15:40 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Feb 2011 / 07:06 Uhr
Hoffentlich müssen die Fans nicht mehr lange auf eine überzeugende Schweizer-Nati warten. (Archivbild)
Hoffentlich müssen die Fans nicht mehr lange auf eine überzeugende Schweizer-Nati warten. (Archivbild)

«Testspiele sind offenbar nicht unsere Sache», sagte Peter Stadelmann, der Nationalmannschafts-Delegierte, gestern nach dem Rückflug aus Malta. Nur gerade drei der insgesamt zwölf Testländerspiele unter Ottmar Hitzfeld konnten gewonnen werden.

6 Meldungen im Zusammenhang
Testspiele sind zum Testen da, ernst gilt es erst, wenn es um Punkte und Qualifikationen geht. So funktioniert das offensichtlich im Kopf eines Fussballers. Der Auftritt in La Valletta bestätigte diesen Eindruck einmal mehr, obwohl vor dem Spiel jeder von der grossen Bedeutung dieser Hauptprobe und eines positiven Ergebnisses sprach. Nehmen wir also das 0:0 auf Malta am Mittwoch als das hin, was es zu sein scheint: Nur ein vorübergegangenes Ärgernis.

Am Ende, nach dem peniblen, für viele gar blamablen 0:0 in La Valletta wurde nach Gründen gesucht für das beinahe kollektive Versagen bei der Hauptprobe für das eminent wichtige nächste EM-Ausscheidungsspiel Ende März in Bulgarien. Und man war versucht, deren viele anzuführen:
Ungewohntes Terrain, hohe Temperaturen tagsüber und massive Abkühlung am Abend, mangelnde Frische bei den einen nach neun Spielen im letzten Monat (Serie-A-Spieler), fehlender Rhythmus bei den anderen nach erst einem Pflichtspiel in der Axpo Super League. Zudem war die Match-Vorbereitung durch Nebengeräusche (fehlendes Gepäck am Montag, Diskussionen um Hitzfelds anstehende Vertragsgespräche und Schelte für Blerim Dzemaili wegen einem undiplomatischen Zeitungs-Interview im Vorfeld) gestört worden.

Eigentlich aber gibt es zu einem Testspiel im Februar bei einem unbequemen Aussenseiter nur eines festzuhalten: Das favorisierte Team kann dabei nur verlieren. Gewinnt es klar, heisst es «Na und?», gewinnt es nicht, folgen harsche Kritik und tiefschürfende Analysen, die nicht selten am Ziel vorbeischiessen.

Erprobt in kritischen Situationen

Tatsächlich zählt nur eines, das nächste Spiel! Mit dem Messer am Hals gilt es für die Schweizer Nationalmannschaft, in sechs Wochen gegen Bulgarien einen Sieg einzufahren. Wenn möglich, mit einem überzeugenden Auftritt. Und in solchen Situationen hat das Team von Ottmar Hitzfeld bisher stets überzeugt.

Die Reaktion auf die blamable Heimniederlage gegen Luxemburg gleich zu Beginn von Hitzfelds erster Amtszeit war beeindruckend ausgefallen. Die restliche WM-Qualifikation wurde ohne weitere Niederlage absolviert. Vor dem WM-Beginn im letzten Juni gingen dann gleich drei Testspiele in Serie verloren, als letztes die Partie gegen Aussenseiter Costa Rica in Sion (0:1). Danach jedoch wurde im ersten WM-Gruppenspiel gleich Europameister Spanien bezwungen. Und auf den missglückten Auftakt in die laufende EM-Ausscheidung mit zwei Niederlagen reagierte das Schweizer Team im letzten Herbst mit einem 4:1 gegen Wales. Auch damals hatte ihm das Wasser bis zum Hals gestanden.

Kritische Fragen

Soll man demnach als Beobachter jetzt erneut zur Tagesordnung übergehen und hoffen, dass es in Sofia wieder nach dem gleichen Muster abläuft? Man wäre wohl gut beraten, jetzt nicht alles zu hinterfragen und auf den Kopf zu stellen. Erst der nächste Ernstkampf wird aufzeigen, ob diese Mannschaft wirklich lebt, funktioniert und harmoniert. Scheitert die Mission Bulgarien, ist die EM-Teilnahme wohl nur noch ein Traum. Dann wäre die Zeit gekommen, grundsätzliche Fragen aufzuwerfen, solche, die jetzt schon da und dort kursieren:
Wird das aktuelle Kader überschätzt? Ist Ottmar Hitzfeld noch der richtige Coach für die Schweizer Nationalmannschaft? Spielen die richtigen Akteure im A-Team? Sind die Leistungsträger bereits gesättigt und deshalb zu wenig erfolgshungrig? Soll ein sofortiger Neuaufbau gestartet werden mit dem Risiko, dass auch die übernächste Endrunde ohne Schweizer Beteiligung stattfindet?

Die Direktbeteiligten können die Zweifel in sechs Wochen auf dem grünen Rasen zerstreuen. Am 26. März in Sofia. Sie haben bis dahin Zeit, sich selber die richtigen Fragen zu stellen und hoffentlich passende Antworten zu finden. Und vielleicht kommen sie dann zur Erkenntnis, dass man auch einmal ein Testspiel dominieren und überzeugend gewinnen kann. Den Zuschauern zuliebe, die nicht selten viel Geld dafür ausgeben, ihrem Team in ganz Europa nachzureisen.

(bg/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ohne den angeschlagenen Lionel ... mehr lesen
Lionel Messi fällt wegen einer Adduktoren-Verletzung aus.
Mario Gavranovic im Trikot der U21.
Der Schweizer Nationalcoach Ottmar ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld bleibt bis zur WM ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld.
Das Schweizer Nationalteam ... mehr lesen 1
Gökhan Inler konnte einen Elfmeter nicht verwerten. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ottmar Hitzfeld. (Archivbild)
Ottmar Hitzfeld blieb auch nach ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Nati-Captain Stephan Lichtsteiner hat einen Plan nach der Aktivkarriere.
Nati-Captain Stephan Lichtsteiner hat einen Plan nach der Aktivkarriere.
Nach der Aktivkarriere  Nati-Captain Stephan Lichtsteiner befindet sich mit Herbst seiner Karriere. Wann er die Schuhe an den Nagel hängt, lässt er vorderhand offen. Einen Plan für danach hat er aber bereits gefasst. mehr lesen 
Patrick Bruggmann  Der Schweizerische Fussballverband hat mit Patrick Bruggmann einen neuen Technischen Direktor. mehr lesen  
Schweizer Nationaltrainer  Die Fussball-EM wird wie erwartet um ein Jahr in den Sommer 2021 verschieben. Der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic bezieht Stellung. mehr lesen  
Bis Ende 2022  Die Schweizer Fussballnati wird auch in den kommenden zwei Jahren von Vladimir Petkovic betreut. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten