Strassenschlacht bei Dortmund - Schalke
Schwerste Ausschreitungen seit Jahren - 200 Randalierer festgenommen
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 22:11 Uhr / aktualisiert: Samstag, 20. Okt 2012 / 22:48 Uhr
Beim Revierderby krachte es gewaltig. (Archivbild)
Beim Revierderby krachte es gewaltig. (Archivbild)

Dortmund - Am Rande eines Fussballspiels in Dortmund haben sich hunderte Randalierer eine Strassenschlacht mit der Polizei und gegnerischen Fans geliefert. Die Polizei sprach von den schwersten Ausschreitungen der vergangenen Jahre.

Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
1 Meldung im Zusammenhang
Die Gewalttäter zündeten Pyrotechnik und warfen mit Pflastersteinen. Die Einsatzkräfte setzten Pfefferspray und Wasserwerfer ein. Mindestens acht Polizeibeamte wurden verletzt. Rund 200 Randalierer wurden festgenommen.

Die Dortmunder Polizei hatte ihr Aufgebot für das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und FC Schalke 04 im Vergleich zu üblichen Bundesligaspielen auf 1000 Einsatzkräfte vervierfacht. Mehrfach mussten Fans beider Seiten getrennt werden.

Polizei gefordert

Eine Gruppe von 100 Schalke-Anhängern habe auf dem Weg zum Stadion Pyrotechnik gezündet und Prügeleien angezettelt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Sie kippten Müllcontainer um und errichteten Barrikaden. Die Polizei habe die teilweise vermummten Randalierer einkreisen und festsetzen müssen.

Direkt vor dem Stadion wollten sich 600 Schalke-Fans mit mehreren Hundert Dortmund-Fans eine Schlägerei liefern. Die Polizei konnte die Gruppen nur mit Mühe auseinanderhalten und setzte Pfefferspray ein.

Aus dem BVB-Lager seien Gegenstände auf die Polizisten geworfen worden, sagte die Polizeisprecherin. Auch friedliche und unbeteiligte Fans seien angegriffen worden. Die Polizei «musste hart durchgreifen, um weitere Gewalttaten zu unterbinden».

Fans wollten Tribünenblock stürmen

Während des Spiels zündeten Schalker Randalierer im Stadion Pyro-Technik und zeigten provozierend ein entwendetes BvB-Fan-Banner. Die Polizei musste daraufhin aufgebrachte Dortmunder an dem Versuch hindern auf den entsprechenden Tribünenblock zu gelangen.

Über die Zahl der verletzten Fans wurde zunächst nichts bekannt. In den vergangenen Jahren war die Lage vergleichsweise ruhig geblieben. «Es ist unglaublich schade», sagte die Polizeisprecherin. «Mit einer Fankultur hat das nichts zu tun.»

(pad/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Bayern München stellt mit dem achten Sieg im achten Spiel einen Startrekord in der Bundesliga auf. mehr lesen
Die «unbesiegbaren» Bayern: 8. Sieg im 8. Spiel.
Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
Pep Guardiola führt den Klub in einer resoluten und absoluten Art und Weise.
Pep Guardiola führt den Klub in einer resoluten und absoluten Art und ...
Katalanischer Trainer mit Jubiläum und Problemen  Die Niederlage in Porto hat Bayern München und sein Umfeld kalt erwischt. Rund um den Klub wurde in den letzten Tagen Grundsätzliches in Frage gestellt. Im Mittelpunkt stand dabei Pep Guardiola, der heute zum 100. Mal auf der Bayern-Trainerbank Platz nimmt. 
Bayern auf Titelkurs, Leverkusen überholt Gladbach Bayern München hält in der Bundesliga unbeirrt von den jüngsten ...
Portugiesischer Starkstrom gegen bayrische Leistungsgrenze Von wegen Trainer-Beben: Penner-Beben in Porto! Die Spieler des ...
Korkut entlassen  Nach 16 Monaten ist für Trainer Tayfun Korkut bei Hannover 96 Schluss. Angesichts des drohenden ...  
Zurück in der Bundesliga: Michael Frontzeck.
Der Klub trennt sich von Tayfun Korkut - sein Nachfolger ist noch unbekannt.
Hannover trennt sich von Trainer Korkut Fünf Runden vor Ende der Bundesliga-Saison nimmt Hannover 96 einen Trainerwechsel vor. Der Klub aus Niedersachsen trennt sich von ...
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 78
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1313
    Mein Vorschlag dazu! eine 100%-ige Nati wäre mir zu wenig schweizerisch, wer weiss den ... Mi, 01.04.15 18:03
  • LinusLuchs aus Basel 78
    Parallelen Die Welt an den Rand eines verheerenden Krieges zu führen, wie es Putin ... Fr, 20.03.15 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1313
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1313
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1313
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4232
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
Martina Voss-Tecklenburg und ihre Damen gehören zu den Favoriten.
Frauenfussball Schweiz in der EM-Qualifikation gegen Italien Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft der ...
Fussball Videos
Wie aus dem Bilderbuch  Auf den walisischen Fussballplätzen geht es ...  
Undercover Doku  Auch dieses Wochenende kam es am Rande der ...  
Assistent und Fan attackiert  Ex-Weltstar Diego Maradona (55) hat bei einem ...  
Verfahren eingeleitet  Leverkusens Emir Spahic konnte sich nach dem Cup-Aus ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 1°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 6°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 6°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten