Strassenschlacht bei Dortmund - Schalke
Schwerste Ausschreitungen seit Jahren - 200 Randalierer festgenommen
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 22:11 Uhr / aktualisiert: Samstag, 20. Okt 2012 / 22:48 Uhr
Beim Revierderby krachte es gewaltig. (Archivbild)
Beim Revierderby krachte es gewaltig. (Archivbild)

Dortmund - Am Rande eines Fussballspiels in Dortmund haben sich hunderte Randalierer eine Strassenschlacht mit der Polizei und gegnerischen Fans geliefert. Die Polizei sprach von den schwersten Ausschreitungen der vergangenen Jahre.

Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
1 Meldung im Zusammenhang
Die Gewalttäter zündeten Pyrotechnik und warfen mit Pflastersteinen. Die Einsatzkräfte setzten Pfefferspray und Wasserwerfer ein. Mindestens acht Polizeibeamte wurden verletzt. Rund 200 Randalierer wurden festgenommen.

Die Dortmunder Polizei hatte ihr Aufgebot für das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und FC Schalke 04 im Vergleich zu üblichen Bundesligaspielen auf 1000 Einsatzkräfte vervierfacht. Mehrfach mussten Fans beider Seiten getrennt werden.

Polizei gefordert

Eine Gruppe von 100 Schalke-Anhängern habe auf dem Weg zum Stadion Pyrotechnik gezündet und Prügeleien angezettelt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Sie kippten Müllcontainer um und errichteten Barrikaden. Die Polizei habe die teilweise vermummten Randalierer einkreisen und festsetzen müssen.

Direkt vor dem Stadion wollten sich 600 Schalke-Fans mit mehreren Hundert Dortmund-Fans eine Schlägerei liefern. Die Polizei konnte die Gruppen nur mit Mühe auseinanderhalten und setzte Pfefferspray ein.

Aus dem BVB-Lager seien Gegenstände auf die Polizisten geworfen worden, sagte die Polizeisprecherin. Auch friedliche und unbeteiligte Fans seien angegriffen worden. Die Polizei «musste hart durchgreifen, um weitere Gewalttaten zu unterbinden».

Fans wollten Tribünenblock stürmen

Während des Spiels zündeten Schalker Randalierer im Stadion Pyro-Technik und zeigten provozierend ein entwendetes BvB-Fan-Banner. Die Polizei musste daraufhin aufgebrachte Dortmunder an dem Versuch hindern auf den entsprechenden Tribünenblock zu gelangen.

Über die Zahl der verletzten Fans wurde zunächst nichts bekannt. In den vergangenen Jahren war die Lage vergleichsweise ruhig geblieben. «Es ist unglaublich schade», sagte die Polizeisprecherin. «Mit einer Fankultur hat das nichts zu tun.»

(pad/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Bayern München stellt mit dem achten Sieg im achten Spiel einen Startrekord in der Bundesliga auf. mehr lesen
Die «unbesiegbaren» Bayern: 8. Sieg im 8. Spiel.
Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
Bayern gewann das Spiel 2:1. (Archivbild)
Bayern gewann das Spiel 2:1. (Archivbild)
Bayern jubelt  Der FC Bayern München schliesst die Bundesliga-Hinrunde dank Arjen Robben mit einem Last-Minute-Sieg ab. Der Holländer erzielt in der letzten Minute den Münchner Siegtreffer zum 2:1 beim FSV Mainz 05. 
Bayern erneut souverän Der FC Bayern bleibt auch in der 16. Bundesliga-Runde ungefährdet. Der «Herbstmeister» bezwingt ...
Nach Gefängnisaufenthalt  Breno, der ehemalige Verteidiger von Bayern München, ist nach der Entlassung aus dem ...  
Breno ist auf freiem Fuss. (Archivbild)
Breno bald endgültig auf freiem Fuss Der ehemalige FC Bayern-Profi Breno kommt noch vor Weihnachten endgültig auf freien Fuss.
Breno ist bald definitiv in Freiheit.
Titel Forum Teaser
  • Bogoljubow aus Zug 345
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2627
    Diese... Explosion der Emotionen beim Spiel am 14. Oktober ist nur ein Beispiel ... So, 02.11.14 21:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2627
    Diese... Explosion der Emotionen ist nur ein Beispiel dafür, wie instabil der ... Do, 16.10.14 10:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2627
    Dann muss... allerdings z. B. auch der Flughafen von Dubai boykottiert werden. Denn ... Mo, 22.09.14 18:59
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
Die fünfmalige Weltfussballerin Marta erlitt nur leichte Schulterverletzungen.
Frauenfussball Marta bei Autounfall leicht verletzt Die fünfmalige Weltfussballerin Marta ist bei einem ...
Fussball Videos
Vorsprung an der Tabellenspitze  Juventus Turin baut den Vorsprung an der Tabellenspitze der ...  
Real Madrids Gegner  An der Klub-WM in Marokko heisst Real Madrids Final-Gegner ...  
Gerangel um Europacup-Plätze  In der Bundesliga ist das Gerangel um die ...  
Erstes Mal seit 1987  Arjen Robben (30) ist als erster Fussballer seit Ruud ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 3°C 4°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 3°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 6°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 7°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten
Seite3.ch