BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Erste Eindrücke bei den Grasshoppers
Senderos: «Es ging nicht ums Geld - ich will spielen»
publiziert: Dienstag, 2. Feb 2016 / 16:47 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 2. Feb 2016 / 17:03 Uhr
Philippe Senderos schaut mit grosser Vorfreude nach vorne.
Philippe Senderos schaut mit grosser Vorfreude nach vorne.

Die Grasshoppers präsentieren auf dem GC-Campus ihren Top-Transfer Philippe Senderos. Das Medieninteresse am Ex-Nationalverteidiger ist fast so gross wie dessen Vorfreude aufs Debüt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Gleich zu Beginn stellt Philippe Senderos vor versammelter Medienschar eines klar: «Das Geld war definitiv nicht meine Motivation für den Wechsel zu GC.» Ebenso wenig erachte er die Rückkehr in die Schweiz als Abstieg, vielmehr als nächsten Schritt.

Er sehne sich danach, so der demnächst 31-jährige Genfer bei seiner offiziellen Präsentation, endlich wieder Ernstkämpfe zu bestreiten. «Ich will spielen, den Spass am Fussball wiederfinden. Ich bin fit und fühle mich gut. Ich kam nicht hierher, um sechs Monate Ferien zu machen. Mein Wechsel ist hoffentlich gut für beide Parteien.»

Die ersten Eindrücke, die der 55-fache Internationale aus den Trainings mit den Zürchern erhielt, stimmen ihn positiv: «Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen. Es ist eine tolle junge Truppe, die Stimmung im Team ist sehr gut. Ich glaube, das ist der richtige Moment für eine Rückkehr in die Schweiz.» Mit ein Grund, warum er sich für GC entschieden habe, sei Coach Pierluigi Tami: «Er hat mir viel Vertrauen geschenkt.»

Über seinen letzten Arbeitgeber Aston Villa, bei dem er in eineinhalb Jahren nur in neun Pflichtspielen eingesetzt wurde, mochte Senderos nicht sprechen: «Ich will nicht zurück, sondern nach vorne schauen.»

Keine Chance auf EM-Einsatz?

In Bezug auf eine mögliche EM-Teilnahme im Sommer in Frankreich macht sich Senderos keine Illusionen, zu weit weg sieht er sich nach Monaten ohne Ernstkampf vom Kreis der Nationalmannschaft, wenngleich er mit Nationaltrainer Vladimir Petkovic in Kontakt steht: «Ich versuche, nicht ans Nationalteam zu denken. Ich habe länger nicht gespielt. Im Moment zählt, dass ich spiele. Wohin das führt, werden wir sehen.»

Ob Senderos bereits am Samstag beim Rückrunden-Auftakt bei den Young Boys auflaufen wird, ist noch offen. Der designierte Abwehrchef, der dem in der Hinrunde offensiv starken, aber defensiv anfälligen ersten Verfolger von Leader Basel Stabilität verleihen soll, sieht sich im Fahrplan: «Es bleiben noch einige Trainings bis Samstag. Bis dahin bin ich bereit.»

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der 55-fache Internationale Philippe Senderos wechselt per sofort zu den Grasshoppers. Der Genfer unterschreibt einen ... mehr lesen
Philippe Senderos unterzeichnet einen Vertrag bis Ende Saison.
Senderos muss sich  nach neuem Verein umsehen.
Die Wege des 30-jährigen Schweizer Internationalen Philippe Senderos und von Aston Villa trennen sich wenig ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Eine Chance für die Kleinen und drohende Blamagen für die Grossen.
Eine Chance für die Kleinen und drohende Blamagen für die Grossen.
Titelverteidiger FCZ muss nach La Chaux-de-Fonds  Die Kugeln haben gesprochen: Die erste Runde des Schweizer Cups ist gezogen. Grosse Überraschungen gab es dabei nicht, jedoch bekommt die Stadt Basel an zwei Tagen Besuch aus der Super League. mehr lesen 
Kommt vom FC Thun  Die Grasshoppers haben Stürmer Ridge Munsy unter Vertrag genommen. mehr lesen  
Kein neuer Vertrag  Nach nur einem halben Jahr wird das Gastspiel von Philippe Senderos bei den Grasshoppers wieder ... mehr lesen  
Senderos braucht einen neuen Club.
Zwei Torjäger vom Dienst: Guillaume Hoarau (l.) und Marc Janko in Jubelpose.
Die besten Torschützen der Super League  Munas Dabbur von den Grasshoppers geht mit 19 Toren als Torschützenkönig der Saison 2015/16 in die Annalen ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten