BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Mit dem neuen und alten Trainer João Alves
Servette will die Young Boys ärgern
publiziert: Samstag, 28. Apr 2012 / 08:54 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Apr 2012 / 21:59 Uhr
Nach seiner Entlassung im November steht João Alves heute wieder bei Servette am Spielfeldrand.
Nach seiner Entlassung im November steht João Alves heute wieder bei Servette am Spielfeldrand.

Aus den Samstagspielen in der Super League sticht die Rückkehr von Joao Alves (59) als Trainer zu Servette heraus. Der Portugiese war im November vom ehemaligen Präsidenten Pishyar entlassen worden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Im Heimspiel gegen die Young Boys kommt Alves nun zum Comeback. Joao Alves, der vor einem Jahr Servette in die NLA zurückgeführt hatte, wurde vom neuen Besitzer Hugh Quennec wieder auf der Trainerposition installiert. Einerseits aus wirtschaftlichen Gründen (Alves hat einen laufenden Vertrag bis 2013), andererseits war «Papi» Alves teamintern sehr beliebt.

Neben der Partie Servette - Young Boys spielen am Samstag auch noch die Grasshoppers gegen Luzern. Gewinnt der FCL nicht, dann ist der FC Basel Schweizer Meister. Erst am Sonntagnachmittag spielen Basel gegen Lausanne und Thun gegen Sion.

(laz/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Basel ist Schweizer Meister 2012! Luzern stolpert bei den Grasshoppers nur zu einem 2:2 und verspielt damit die letzte ... mehr lesen
Luzerns Dario Lezcano ist hinter dem Ball her.
João Alves ist zurück.
João Alves kehrt als Trainer zu Servette zurück. Der 59-jährige Portugiese war im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
YB muss zwei Wochen ohne Yuya Kubo auskommen.
YB muss zwei Wochen ohne Yuya Kubo auskommen.
Bei Nati-Einsatz verletzt  Die Berner Young Boys müssen rund zwei Wochen auf Stürmer Yuya Kubo verzichten. mehr lesen 
Nicht mehr erwünscht  Mittelfeldspieler Cabral hat beim FC Zürich definitiv keine Zukunft mehr. Der Verein arbeitet an der Vertragsauflösung. mehr lesen  
Der FC Zürich will den Vertrag mit Mittelfeldspieler Cabral auflösen.
Erstes Training  Dann ging alles doch schneller als erwartet: Tranquillo Barnetta ist zurück beim FC St. Gallen. mehr lesen  
Die Swiss Football League hat die Verteilung der TV-Gelder bestimmt.
Meister erhält 3,3 Millionen  Die Swiss Football League hat an der ordentlichen Generalversammlung den neuen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten