Spanien feiert: Die «Seleccion» steht im Finale
publiziert: Mittwoch, 7. Jul 2010 / 22:59 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 8. Jul 2010 / 11:06 Uhr

Europameister Spanien greift nach der WM-Krone.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Iberer setzten sich im Halbfinal in Durban gegen Deutschland durch ein Tor von Carles Puyol verdient 1:0 durch und treffen am Sonntag in Johannesburg auf Holland.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit zelebrierten die Iberer ein regelrechtes «Fussball-Powerplay». Sie schnürten die Deutschen minutenlang in deren Zone ein und kamen zu einem halben Dutzend Chancen. Zuerst verfehlte Xabi Alonso das Ziel zweimal mit Fernschüssen knapp (48./50.), danach musste die DFB-Auswahl innert einer Minute gleich dreimal Fortune beanspruchen: Xavi scheiterte aus grosser Distanz an Neuer, Villa schlitterte um Zentimeter an einer Hereingabe von Andres Iniesta vorbei und Pedro verfehlte aus der Distanz (58.).

Puyols grosser Auftritt

Kurz nachdem der eingewechselte Toni Kroos die beste deutsche Möglichkeit vergeben hatte (69.), fiel dann der verdiente Führungstreffer. Nach einem Corner von Xavi stieg Abwehrrecke Carles Puyol am Höchsten und traf per Kopf in die hohe Ecke. Zehn Minuten vor Matchende verpasste dann Pedro den Matchball, als er nach einem Zwei-gegen-Eins-Konter den Ball leichtfertig vertändelte. Die Deutschen kamen aber anschliessend zu keiner echten Ausgleichschance mehr.

Pedro als belebendes Element

Bei den Spaniern wirkte sich der einzige Wechsel in der Startformation von den ersten Sekunden an positiv aus: Jungstar Pedro, der Fernando Torres ersetzte, brachte mehr Dynamik als der zuletzt enttäuschende Stürmer von Liverpool. In der 6. Minute lancierte Pedro Topskorer David Villa mit einem brillanten Steilpass, Goalie Manuel Neuer konnte aber in höchster Not retten. Abwehr-Haudegen Carles Puyol setzte danach aus fünf Metern einen Kopfball über die Latte (14.), ehe die nach den Gala-Vorstellungen gegen England und Argentinien erstaunlich passiven Deutschen zu etwas mehr Spielanteilen kamen. Piotr Trochowski, der den gesperrten Shooting-Star Thomas Müller vertrat, konnte Iker Casillas mit einem Distanzschuss aus rund 22 Metern erstmals prüfen (32.).

Damit wird es einen neuen Weltmeister geben. Spanien steht zum ersten Mal im bedeutendsten Fussball-Spiel der Welt, Holland versucht, sich für die beiden Final-Niederlagen 1974 und 78 zu revanchieren.

Deutschland - Spanien 0:1 (0:0)
Moses Mabhida, Durban. -- 60'960 Zuschauer. -- SR Kassai (Un). -- Tor: 73. Puyol 0:1.

Deutschland: Neuer; Lahm, Mertesacker, Friedrich, Boateng (52. Jansen); Khedira (81. Gomez), Schweinsteiger; Trochowski (62. Kroos), Özil, Podolski; Klose.

Spanien: Casillas; Sergio Ramos, Pique, Puyol, Capdevila; Busquets, Xabi Alonso (93. Marchena); Pedro (86. Silva), Xavi, Iniesta; Villa (81. Torres).

Bemerkungen: Deutschland ohne Müller (gesperrt).

(pad/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Nach dem 0:1 im Halbfinal gegen ... mehr lesen
Der blaue Pullover brachten diesmal kein Glück.
Miroslav Klose hat sich im Spiel gegen Spanien verletzt. (Archivbild)
WM 2010 Miroslav Kloses Einsatz im Spiel um ... mehr lesen
WM-Tagebuch In seinem WM-Tagebuch berichtet ... mehr lesen 7
Ein niedergeschlagener Lukas Podolski.
WM 2010 Ganz Deutschland zittert vor einer ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Andres Iniesta steuert das Spiel der Spanier.
WM 2010 Wenn bislang in Südafrika von ... mehr lesen
Damit kann man leben
Spanien-Holland im Final.

Ist doch toll eigentlich. Es wird einen neuen Weltmeister geben und beide hätten es sicherlich verdient.

Diese WM ist eh für einmal sehr gerecht (abgesehen von einzelnen krassen Schieri-Fehlentscheiden).

Italien und Frankreich wurden verdient auf blamabelste Art und Weise heimgeschickt.
Maradona's "Fähigkeiten" als Trainer wurden von den Deutschen gnadenlos aufgedeckt.
Brasilien hat zurecht relativ früh heim müssen.

Diesmal hat sich auch kein Team durchmogeln können, wie z.B. Italien in 2006.

Nur die Vuvuzelas, die sollten dringends verboten werden.
Das wäre doch was für die SVP oder?
muchas oranjes !
in zwei wörtchen und zweisprachig wird hier den holländern viel glück zur finalteilnahme an der fussballweltmeisterschaft gewünscht.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten