TV-Streit
Spanische Klubs drohen mit Boykott
publiziert: Mittwoch, 8. Aug 2012 / 14:07 Uhr
Spaniens Profi-Liga hatte für einzelne Partien die Ankickzeit auf 23 Uhr gelegt. (Symbolbild)
Spaniens Profi-Liga hatte für einzelne Partien die Ankickzeit auf 23 Uhr gelegt. (Symbolbild)

Eine Boykottdrohung spanischer Klubs bringt den Saisonstart in der Primera Division in Gefahr.

3 Meldungen im Zusammenhang
13 der 20 Erstliga-Vereine forderten eine Änderung der Anspielzeiten und die Auszahlung ausstehender TV-Gelder. In einer gemeinsamen Erklärung drohten sie mit einem Boykott der Spiele zu Saisonbeginn in eineinhalb Wochen, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden.

Spaniens Profi-Liga (LFP) hatte für einzelne Partien die Ankickzeit auf 23 Uhr gelegt und damit eine Welle der Kritik ausgelöst. Vor allem Atletico Madrid und Espanyol Barcelona fühlten sich benachteiligt. Sie gelten nun auch als die wichtigsten Initiatoren der Rebellion. Die Spitzenvereine Real Madrid und Barcelona schlossen sich der Boykottdrohung nicht an.

Vor einem Jahr hatten die Fussballer mit einem Streik verhindert, dass «La Liga» wie geplant beginnen konnte. Nun proben Vereine wie Athletic Bilbao, Betis oder Sevilla den Aufstand. Der Hintergrund ist ein «Fussball-Krieg» um die TV-Übertragungsrechte und Verteilung der Fernsehgelder. Die kleineren Vereine beklagen sich darüber, dass Real und Barcelona fast die Hälfte der gesamten TV-Gelder kassieren.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Westen nichts Neues: In der Primera Division bleiben Real Madrid und der FC Barcelona die ersten Titelanwärter. Allerdings haben ... mehr lesen
Barça liess sich Jordi Alba 14 Millionen Euro kosten.
Die Primera Division startet am 18. August in die neue Saison.
Die Fussballfans in Spanien müssen sich auf lange Nächte einstellen. In der ... mehr lesen
Mit einwöchiger Verspätung kann die Primera Division doch ihr Pensum aufnehmen. Die Spielvereinigung (AFE) und die Liga ... mehr lesen
Nach der Einigung wird ab sofort wieder fröhlich in Spaniens Stadien gespielt.
Filipe Luis.
Filipe Luis.
Vierjahresvertrag  Ein Jahr nach seinem Wechsel zu Chelsea kehrt Aussenverteidiger Filipe Luis zu Atletico Madrid zurück. 
109 Mio.! Mehr als Real und Barça zusammen  Seit 2004 wartet Valencia auf seinen siebten Meistertitel. Bald soll das lange Warten ein Ende haben, ...  
Bereits 109 Millionen hat Valencia für neue Spieler ausgegeben.
Der Wunschkandidat von Real Madrid  Es ist am Mittwoch die Topstory der spanischen Sportzeitung «Marca»: Real Madrid macht den Schweizer Internationalen Ricardo Rodriguez zu seinem Wunschkandidaten für die linke Verteidigerposition.  
Der 24-Jährige wechselt zu Atletico Madrid.
Für rund 12 Millionen Franken  Der montenegrinische Verteidiger Stefan Savic wechselt von der Fiorentina zu Atletico Madrid.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 107
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 107
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 107
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3192
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 386
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Gaelle Thalmann wechselt zum FCB.
Frauenfussball Schweizer WM-Torhüterin zum FC Basel Die Schweizer Nationalkeeperin Gaëlle Thalmann (29) ...
Fussball Videos
Spielabbruch in Tirana  Das Europa-League-Spiel zwischen dem albanischen ...  
Sieg für New York City FC  Andrea Pirlo feiert bei seinem Debüt in der amerikanischen MLS ...  
Mexiko gewinnt den Gold Cup  Der Höhenflug von Jamaika am Gold Cup endet im Final. Die ...  
Hakenkreuz-Affäre  Die Hakenkreuz-Affäre während des ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 16°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 15°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 19°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten