Urteil korrigiert
Sperre von Blatter auf sechs Jahre gesenkt
publiziert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 19:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 19:33 Uhr
Die Rekurskammer senkt die Sperren von Platini und Blatter.
Die Rekurskammer senkt die Sperren von Platini und Blatter.

Die Rekurskammer der FIFA senkt die Sperren von Sepp Blatter und Michel Platini um zwei auf sechs Jahre und korrigiert damit das Urteil der Ethikkommission des Weltverbandes leicht.

9 Meldungen im Zusammenhang
In beiden Fällen machten die Richter mildernde Umstände geltend. Hintergrund der Urteile gegen die einst weltweit führenden Fussball-Funktionäre ist eine dubiose Überweisung Blatters von zwei Millionen Franken auf das Konto seines früheren Wahlkampfberaters.

Vom zweitinstanzlichen Entscheid erfuhr der langjährige FIFA-Patron Blatter an seinem Wohnsitz in Zürich. Der Walliser reagierte auf den Richterspruch umgehend und verärgert: "Ich bin tief enttäuscht von der FIFA-Rekurskommission. Selbstverständlich ziehe ich den Fall ans CAS weiter."

Keine lebenslängliche Sperre

Acht Tage nach seiner mehrstündigen Anhörung im Home of FIFA hatte Blatter mit einer positiveren Nachricht gerechnet, zumal sein juristischer Stab viele Vorwürfe entkräftet habe.

Mit dem Weiterzug zum internationalen Sportgerichtshof in Lausanne ist zeitnah zu rechnen. Beim ausserordentlichen Wahlkongress in Zürich am Freitag wird der 79-jährige Walliser indes nicht zugelassen sein. Der Traum vom Abschied vor grossem Publikum verflüchtigte sich für ihn endgültig.

Die Forderung der Untersuchungskammer der Ethikkommision, gegen das prominente Duo eine lebenslängliche Verbannung auszusprechen, wies das Berufungsgericht zurück. Der Korruptionsverdacht habe sich nicht erhärtet.

(Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wie er schon vor längerem angekündigt hatte, ist der ehemalige FIFA-Präsident an den internationalen Sportgerichtshof ... mehr lesen
Sepp Blatter wehrt sich gegen die Sperre.
Platini hatte sich vehement gegen das Urteil ausgesprochen. (Archivbild)
UEFA-Präsident Michel Platini legt gegen seine von acht auf sechs Jahre reduzierte Sperre Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne ein. Das gab der ... mehr lesen
Das Urteil der Berufungskommission im Fall des suspendierten FIFA-Präsidenten Sepp Blatter wird nicht mehr in dieser Woche ... mehr lesen
Sepp Blatter ist acht Jahre gesperrt.
Sepp Blatter hat gegen die Sperre von acht Jahren Einspruch eingelegt. (Archivbild)
Seit Dienstagvormittag läuft im Hauptquartier der FIFA in Zürich Sepp Blatters Anhörung vor dem FIFA-Berufungskomitee. Der suspendierte FIFA-Präsident kämpft gegen seine Sperre. mehr lesen
Das FIFA-Berufungskomitee beschäftigt sich am 16. Februar mit der achtjährigen Sperre des suspendierten FIFA-Präsidenten Sepp ... mehr lesen
Blatter und FIFA werden wir lange nicht mehr sehen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Michel Platini wehrt sich gegen die Sperre.
Nach FIFA-Präsident Sepp Blatter legt auch UEFA-Chef Michel Platini gegen die achtjährige Sperre für alle Fussball-Aktivitäten ... mehr lesen
Wie erwartet rekurriert der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter gegen seine achtjährige Sperre. mehr lesen
Für Sepp Blatter wirds in nächster Zeit nicht langweilig. (Archivbild)
Blatter als gesperrter FIFA-Präsident (r.) und Platini, der ebenso gesperrte Präsident der UEFA, haben nun drei Tage Zeit zu erklären, ob sie in Berufung gehen wollen. (Archivbild)
Sepp Blatter und Michel Platini können nun gegen ihre Sperre von acht Jahren durch die FIFA-Ethikkommission vorgehen. ... mehr lesen
Das ist das Aus für Sepp Blatter und Michel Platini: Der FIFA-Richter Hans-Joachim Eckert hat beide für je acht Jahre gesperrt. mehr lesen 
Stoke Citys Trainer Mark Hughes ist sauer auf Ottmar Hitzfeld.
Stoke Citys Trainer Mark Hughes ist sauer auf Ottmar Hitzfeld.
Nach Aussagen über den Klub  Stoke Citys Trainer Mark Hughes hat sich über die eher negativen Äusserungen von Ottmar Hitzfeld über die Potters nicht gerade erfreut und lädt den ehemaligen Naticoach ein, sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen. mehr lesen 
Die Besten der Besten  Die FIFA hat die 55 Nominierten für die Weltauswahl des Jahres bekanntgegeben. mehr lesen
55 Spieler dürfen sich Hoffnung auf eine Aufnahme in die Weltauswahl 2016 machen.
Vierjahresvertrag  Gareth Southgate hat einen Vierjahresvertrag als englischer Nationaltrainer unterzeichnet. mehr lesen  
Xherdan Shaqiri verblüfft mit einem Elastico.
Grandioser Elastico  Dribbelkönig Xherdan Shaqiri ist beim 1:0-Auswärtssieg von Stoke City bei Watford seinem Ruf wieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.