BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
St. Gallen - Servette 2:0
St. Gallen grüsst wieder von der Tabellenspitze
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 16:34 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 17:10 Uhr
Das 1:0 war ein Eigentor: Francois Moubandje versucht unglücklich zu klären.
Das 1:0 war ein Eigentor: Francois Moubandje versucht unglücklich zu klären.

Der FC St. Gallen erobert von den Grasshoppers die Tabellenspitze mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen Servette zurück.

1 Meldung im Zusammenhang
Sinnbildlich für die Verfassung des noch sieglosen Tabellenletzten Servette war die Entstehung des 1:0. Nach einem gefährlichen Corner in der 7. Minute und dem unglücklichen Rettungsversuch von Francois Moubandje - der notabene im eigenen Tor landete - ging St. Gallen in Führung. Er hätte in der Folge den Vorsprung sogar durch Oscar Scarione nach knapp 20 Minuten ausbauen müssen, doch scheiterte der Argentinier am hervorragend reagierenden Goalie David Gonzalez. Servette, das nach dem blamablen Ausscheiden im Cup gegen den Erstligisten Cham weiterhin nicht auf Touren kommt, stand somit schnell einmal in der AFG Arena auf verlorenem Posten. Umso mehr, als der für Dzengis Cavusevic eingewechselte Franck Etoundi in der 73. Minute nach herrlicher Vorarbeit von Mario Mutsch die «Grünweissen» mit 2:0 in Führung köpfte.

Für die Gäste hätte in der 85. Minute, als Fanck Etoundi alleine auf das gegnerische Tor zog, alles noch viel schlimmer kommen müssen. Regelwidrig trennte Gonzalez den wuchtigen Stürmer vom Ball - rote Karte und Penalty wäre die logische Konsequenz gewesen. Doch die Pfeife des ansonsten umsichtigen Schiedsrichters Cyrill Zimmermann blieb sehr zum Entsetzen der Zuschauer stumm.

Trotzdem, der Auftritt der Gäste war auch im heutigen Auswärtsspiel beim überraschenden Leader bedenklich. Der neue Trainer Sébastien Fournier konnte den Gästen aus Genf noch nicht die notwendigen Impulse geben, die man sich so sehr von ihm erhoffte. St. Gallen hingegen hat von den Grasshoppers die Tabellenspitze auf eine Art und Weise zurückerobert, die für die Zukunft in der Ostschweiz gewisse Erwartungen schürt. Nach neun Runden sind die St. Galler nun ungeschlagen; für einen Aufsteiger eine hervorragende Bilanz, besonders wenn er sich momentan der Primus der Liga nennen darf.

St. Gallen - Servette 2:0 (1:0)
AFG-Arena. - 15'153 Zuschauer. - SR Zimmermann. - Tor: 7. Moubandje (Eigentor) 1:0. 73. Etoundi (Mutsch) 2:0.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Stocklasa, Besle, Pa Modou (46. Hämmerli); Mathys, Scarione, Nater, Janjatovic, Sutter (79. Nushi); Cavusevic (65. Etoundi).

Servette: Gonzalez; Routis, Kusunga, Schneider, Moubandje; Tréand, Kouassi, Pizzinat (75. Moutinho), Pont, Lang (60. Ramizi); Eudis (46. Pasche).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Regazzoni (gesperrt), Montandon, Ivic, Lehmann (alle verletzt). Servette ohne Ferreira, Diallo, Karanovic, Esteban, Baumann, Mfuyi, Schlauri und de Azevedo (alle verletzt). Verwarnungen: 23. Tréand. 52. Janjatovic (beide Foul).

 

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen wahrt seine Ungeschlagenheit. Die Ostschweizer besiegen Schlusslicht Servette 2:0 und übernehmen wieder die ... mehr lesen
Die Spieler des FCSG jubeln nach dem Tor zum 1:0, Tibert Pont (Servette) ist enttaeuscht.
Ist doch egal
Hauptsache St Gallen ist an der Spitze. Und keine Sorge, St Gallen spielt Fair, die haben schlicht kein Geld zum Bescheissen. :-)
YB gegen FCB
Diaz nicht vom Platz gestellt. Einen Penalty nicht gepfiffen. Ist NOVARTIS nur der Sponsor oder zahlen die auch noch die Schiedsrichter???
Die Young Boys können in der Rückrunde definitiv weiterhin auf Yoric Ravet zählen.
Die Young Boys können in der Rückrunde definitiv weiterhin auf Yoric Ravet zählen.
Bis im Sommer  Mehrere Klubs aus europäischen Topligen buhlen um YB-Flügelspieler Yoric Ravet. Das lässt den Franzosen aber (vorerst) kalt. mehr lesen 
Zum Saisonende ist Schluss  Thuns Trainer Jeff Saibene betont, dass er nach wie vor für seinen Job brennt, auch wenn ... mehr lesen
Jeff Saibene wird im Sommer als Thun-Trainer von Marc Schneider abgelöst.
Der FC Basel bemüht sich um Almen Abdi und Saulo Decarli.
Duo für die nächste Saison  Der FC Basel hat den ehemaligen FCZ-Profi Almen Abdi auf der Wunschliste. Auch Abwehrspieler Saulo ... mehr lesen  
Schneider für Saibene  Der FC Thun nimmt einen Trainerwechsel vor - per Saisonende. Der bisherige Assistent Marc Schneider übernimmt für Jeff Saibene, dessen Vertrag nicht verlängert wird. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -7°C -3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -6°C -1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
St. Gallen -9°C -4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern -6°C -3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Luzern -5°C -2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -4°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten