BSC Young BoysFC AarauFC BaselFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC ZürichGrasshopper-Club ZürichLausanne Sport
Ohne Niederlage auf Platz eins
St. Gallen holt sich Leaderthron zurück
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 15:45 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 18:34 Uhr
Die Spieler des FCSG jubeln nach dem Tor zum 1:0, Tibert Pont (Servette) ist enttaeuscht.
Die Spieler des FCSG jubeln nach dem Tor zum 1:0, Tibert Pont (Servette) ist enttaeuscht.

St. Gallen wahrt seine Ungeschlagenheit. Die Ostschweizer besiegen Schlusslicht Servette 2:0 und übernehmen wieder die Tabellenspitze in der Super League.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Aufsteiger gewann gegen den Tabellenletzten dank einem Eigentor von Moubandje und dem 2:0 von Etoundi und übernahm wieder die Führung in der Super League. Die Genfer dagegen kommen nach der Cup-Blamage gegen Cham auch in der Meisterschaft nicht aus den Negativ-Schlagzeilen heraus und warten immer noch auf den ersten Saisonsieg.

Die Young Boys und Basel trennten sich im Berner Stade de Suisse 1:1, was beiden Teams nicht sehr viel brachte. Auf Zarates Führungstor in der 48. Minute vermochte Marco Streller eine Viertelstunde vor Schluss zu reagieren und den Ausgleich für die Gäste zu erzielen. Inzwischen weist Meister FCB auf Platz 4 sieben Punkte Rückstand auf St. Gallen auf.

Im Sinkflug befindet sich Luzern. Die Innerschweizer unterlagen in Lausanne 0:1 und fielen in der Rangliste hinter die Waadtländer auf den zweitletzten Platz zurück. Torschütze der Partie war Malonga in der 34. Minute. Damit wartet der FCL auch nach der 9. Runde auf den zweiten Saisonsieg.

Resultate:
Young Boys - Basel 1:1 (0:0), Lausanne-Sport - Luzern 0:1 (0:1). St. Gallen - Servette 2:0 (1:0).  

Rangliste:
1. St. Gallen 9/21 (15:5). 2. Grasshoppers 9/20 (11:5). 3. Sion 9/19 (12:6). 4. Basel 9/14 (13:9). 5. Young Boys 9/13 (12:7). 6. Thun 9/10 (9:11). 7. Zürich 9/9 (9:12). 8. Lausanne-Sport 9/8 (6:12). 9. Luzern 9/6 (8:14). 10. Servette 9/2 (3:17).

Torschützenliste:
1. Léo (Sion/+2); Marco Streller (Basel/+1) je 5 Tore;
3. Oscar Scarione (St. Gallen) 4 Tore;
4. Dzengis Cavusevic (St. Gallen), Alexander Farnerud (Young Boys), Anatole Ngamokul (Thun/+1) je 3 Tore;
7. Nico Abegglen (St. Gallen), Amir Abrashi (Grasshoppers), Nassim Ben Khalifa (Grasshoppers), Raul Bobadilla (Young Boys), Amine Chermiti (Zürich), Davide Chiumiento (Zürich), Josip Drmic (Zürich), Alex Frei (Basel), Mario Gavranovic (Zürich), Daniel Gygax (Luzern), Izet Hajrovic (Grasshoppers), Dario Lezcano (Luzern), Chris Malonga (Lausanne-Sport/+1), Xavier Margairaz (Sion), Marco Mathys (St. Gallen), Emmanuel Mayuka (Young Boys), Junior Sanogo (Lausanne), Enrico Schirinzi (Thun), Steven Zuber (Grasshoppers/+1) je 2 Tore

 

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Drei Tage nach den Europacup-Strapazen lieferten sich die Young Boys und Basel einen abwechslungsreichen Spitzenkampf. ... mehr lesen
Basels Marco Streller klärt in höchster Not.
Hängende Köpfe bei den Luzerner Spielern nach dem Match.
Der FC Luzern erreicht einen weiteren Tiefpunkt. Nach dem 0:1 in Lausanne sind die ... mehr lesen
Der FC St. Gallen erobert von den Grasshoppers die Tabellenspitze mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen Servette zurück. mehr lesen 2
Das 1:0 war ein Eigentor: Francois Moubandje versucht unglücklich zu klären.
Marco Streller spricht über seinen Rücktritt.
Traumkarriere endet im Sommer  Am Tag nach der für die gesamte Schweizer Fussball-Szene überraschenden Rücktritts-Ankündigung legte Marco Streller (33) seinen Entscheid ausführlich dar. Die FCB-Ikone wirkte dabei unbeschwert wie lange nicht mehr. 
Marco Streller tritt zurück Marco Streller, Captain des FC Basel, hat sich nach reiflicher Überlegung entschieden, seine Laufbahn als Fussballer Ende ...
Marco Streller wird auf eine rund 15-jährige Profikarriere zurückblicken.
Rekordumsatz  Der FC Basel erzielt 2014 einen Umsatz von 105 Millionen Franken. Als erster Schweizer Klub übertrifft er damit die 100-Millionen-Marke.  
Der FC Basel erzielt einen grandiosen Umsatz.
Mit seiner Laufbahn ist Studer, der seit 2009 zu den FIFA-Referees zählt, zufrieden.
250 Partien in der Super League  Stéphan Studer (39) beendet Ende Saison seine Schiedsrichter-Karriere. Der Genfer ...  
SUPER LEAGUE: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2842
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
  • prezzemola aus Wien 2
    Salah, Basel und Luzern Mohamed Salah hat auf jeden Fall verdient abgeräumt. Ich freue mich ... Di, 28.01.14 18:58
  • BigBrother aus Arisdorf 1465
    im Westen nichts Neues Déjà vu - oder: Wer höher steigt als er sollte, fällt tiefer als er ... Do, 12.12.13 10:47
  • tigerkralle aus Winznau 117
    Fringer Es geht ja gleich schlecht weiter !!! Also ist nicht Fringer schuld , ... Fr, 22.11.13 13:24
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Archivbild)
Frauenfussball Schweizer Auftaktsieg beim Algarve Cup Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet erfolgreich ...
Fussball Videos
Doppelpack gegen Juve  Mohamed Salah beweist einmal mehr seine ...  
Traumkarriere endet im Sommer  Am Tag nach der für die gesamte Schweizer ...  
Zwei «Lamas» unter sich  Jonny Evans und Papiss Demba Cissé liefern ...  
Wie sich Noyok zum Affen macht  Dass Fussballer auch gute Schauspieler sein ...  
Vertrag bis 2018 verlängert  Die Young Boys können eine wichtige Personalfrage klären: Die ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C 2°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -5°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -2°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -4°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 3°C 9°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 4°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten