Aarau, Sion und Thun in den Viertelfinals
St. Gallen spielte, Aarau siegte
publiziert: Sonntag, 3. Feb 2013 / 16:42 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Feb 2013 / 00:00 Uhr

Aarau steht in den Cup-Viertelfinals. Der Leader der Challenge League rang das höherklassige, aber abschlussschwache St. Gallen im Cup-Achtelfinal in der Verlängerung mit 2:0 nieder. Sion (4:0 in Kriens) und Thun (2:1 in Wohlen) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Entscheidung zwischen Aarau und St. Gallen vor 6100 Zuschauern im Brügglifeld fiel in der Verlängerung, die nach den torlosen 90 Minuten bei bitterer Kälte notwendig geworden war. Neuzuzug Sven Lüscher in der 96. Minute und der ehemalige St. Galler David Marazzi in der 112. Minute - beide waren im Verlauf der Partie eingewechselt worden - stellten das zuvor von den Ostschweizern bestimmte Spiel mit ihren Toren auf den Kopf.

St. Gallen bestimmte die Gangart und gab das Spieldiktat vor. Aarau war häufig vom Tempo überfordert. Doch die Ostschweizer vermochten aus einem guten halben Dutzend teils erstklassiger Chancen kein Kapital zu schlagen. Der Abschluss war kläglich. Franck Etoundi, der in der Halbzeit wegen einer Verletzung ersetzt werden musste, traf in der 3. Minute nur den Pfosten, Kristian Nushi kurz vor Ende der regulären Spielzeit nur die Latte. Sonst versiebten Abegglen, Sutter, Mathys, Scarione, Besle und Co. die besten Chancen. «Wir schiessen keine Tore», klagte St. Gallens Trainer Jeff Saibene, der sechs Jahre als Spieler und später auch als Trainer beim FCA tätig gewesen war. «Wir müssen in der Offensive bald eine Lösung finden.», klagte St. Gallens Trainer Jeff Saibene, der sechs Jahre als Spieler und später auch als Trainer beim FCA tätig gewesen war.

Aarau wurde für seinen Kampfgeist und seine mannschaftliche Geschlossenheit belohnt. Das Team von René Weiler gab sich nie auf. «St. Gallen war klar stärker, aber wir glaubten immer an unsere Chance», so Weiler, der von 2005 bis 2007 bei den Ostschweizern als Sportchef tätig gewesen war. Und Davide Callà, auch er ein ehemaliger St. Galler, ergänzte: «Wir können nichts dafür, wenn die anderen das Tor nicht treffen.» Die Aarauer wurden für ihren Kampfgeist mit dem zweiten Sieg im achten Cup-Duell mit den Ostschweizern und dem damit verbundenen Weiterkommen belohnt. Sie duellieren sich nun am 27. Februar in einem weiteren Heimspiel mit den Grasshoppers, dem Leader der Super League, um den Einzug in die Halbfinals.

Krienser Protest

Im Gegensatz zu St. Gallen gaben sich die weiteren Super-League-Vertreter Sion und Thun bei ihren Auftritten bei unterklassigen Vereinen keine Blösse. Sion feierte im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Victor Muñoz beim Erstligisten Kriens einen problemlosen 4:0-Sieg. Sions Matchwinner war der Nordire Kyle Lafferty, der vor der Pause mit einer Doublette die Partie frühzeitig entschied. In der 81. Minute traf der kamerunische Stürmer Yannick Ndjeng zum 3:0, den Schlusspunkt setzte Dragan Mrdja, der in der Nachspielzeit einen an ihm verschuldeten Foulpenalty verwertete. Bei Sion vermochten die Neueinkäufe Ndjeng und Gelson Fernandes zu überzeugen. Der Schweizer Internationale gab sein Debüt im linken Mittelfeld und zeigte sich bis zu seiner Auswechslung sehr laufstark.

Die Luzerner legten nach der Partie Protest gegen die Wertung des Spiels ein. Aus ihrer Sicht hätte der Walliser Verteidiger Adailton noch eine Spielsperre absitzen müssen und nicht eingesetzt werden dürfen. Der Brasilianer hatte im letztjährigen Cup-Halbfinal gegen Luzern (0:1) eine Verwarnung erhalten, welche eine Spielsperre nach sich zog. Im Sommer verliess Adailton das Wallis Richtung China und war erst in der Winterpause wieder zurückgekehrt.

Der Protest dürfte allerdings keine Chance auf Erfolg haben. Laut dem Schweizerischen Fussballverband hatte der chinesische Verband beim Transfer Adailtons im Dezember keine offene Suspension gemeldet, der Spieler war demnach gegen Kriens spielberechtigt. Für Verwirrung hatte ein nicht gelöschter Eintrag auf der Website des Walliser Regionalverbandes gesorgt. Dort war Adailton für die Cup-Partie als gesperrt vermeldet worden.

Thun empfängt den FCB

Einen gelungenen Einstand feierte auch Urs Fischer als Trainer beim FC Thun. Die Berner Oberländer gewannen in Wohlen 2:1 und konnten sich dabei auf dem schwer bespielbaren Terrain sogar den Luxus leisten, einen Penalty zu verschiessen. Enrico Schirinzi scheiterte in der 22. Minute am glänzend reagierenden Torhüter Flamur Tahiraj. Besser machte es eine knappe Viertelstunde später Nelson Ferreira, als er einen Konter erfolgreich zum 1:0 abschloss. Nach der Pause erhöhte Marco Schneuwly für den Favoriten auf 2:0, dem Gastgeber gelang durch Cristian Ianu erst kurz vor Schluss der Anschlusstreffer (87.).

Als Belohnung für den Sieg empfangen die Thuner nun in den Viertelfinals den Titelverteidiger FC Basel. Sion bestreitet in Lausanne ein weiteres Auswärtsspiel. Wil, neben Aarau der einzig verbliebene Vertreter der Challenge League, empfängt in der AFG-Arena in St. Gallen den FC Zürich. Die Partien sind für den 27. Februar terminiert.Für die Entscheidung vor 6100 Zuschauern auf dem Brügglifeld sorgten Sven Lüscher (96.) und David Marazzi (112.) mit ihren Toren in der Verlängerung. Lüscher feierte mit seinem Treffer einen Traumeinstand, hatte er doch erst vor wenigen Tagen von Winterthur nach Aarau gewechselt.

Die Ostschweizer dürften sich über die Niederlage ärgern. In der regulären Spielzeit verzeichneten sich vor allem in der zweiten Halbzeit ein klares Chancenplus. Kristian Nushi hatte in der 90. Minute nur die Latte getroffen.

Die weiteren Super-League-Vertreter Sion und Thun gaben sich bei ihren Auftritten bei unterklassigen Vereinen keine Blösse. Sion, bei dem der Schweizer Internationale Gelson Fernandes sein Debüt im linken Mittelfeld gab, feierte beim Erstligisten Kriens einen problemlosen 4:0-Sieg. Die Luzerner legten allerdings Protest gegen die Wertung des Spiels ein, da aus ihrer Sicht der Walliser Verteidiger Adailton noch eine Spielsperre hätte absitzen müssen.

Matchwinner für die Gäste, die erstmals vom spanischen Trainer Victor Muñoz betreut wurden, war der Nordire Kyle Lafferty, der vor der Pause mit einer Doublette die Partie vorentschied. In der 81. Minute traf der in der Winterpause verpflichtete kamerunische Stürmer Yannick Ndjeng zum 3:0, den Schlusspunkt setzte Dragan Mrdja, der in der Nachspielzeit einen an ihm verschuldeten Foulpenalty verwertete.

Einen gelungenen Einstand feierte auch Urs Fischer als Trainer des FC Thun. Die Berner Oberländer gewannen in Wohlen 2:1. Nelson Ferreira schloss in der 35. Minute einen Konter erfolgreich ab, nach der Pause erhöhte Marco Schneuwly für den Favoriten auf 2:0. Dem Gastgeber gelang durch Cristian Ianu kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer.

Als Belohnung für den Sieg empfangen die Thuner nun in den Viertelfinals den Titelverteidiger FC Basel. Sion bestreitet in Lausanne ein weiteres Auswärtsspiel. Die Partien sind für den 27. Februar terminiert. Im letzten Viertelfinal empfängt Wil den FC Zürich.

 Aarau - St. Gallen 2:0 (0:0, 1:0) n.V.
Brügglifeld. - 6100 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 96. Lüscher 1:0. 112. Marazzi 2:0. - Aarau: Mall; Widmer, Jäckle, Garat, Nganga; Burki, Ionita: Buess (54. Lüscher), Schultz (64. Foschini), Callà; Senger (98. Marazzi). - St. Gallen: Herzog; Mutsch, Montandon, Besle, Pa Modou; Janjatovic, Nater; Mathys (111. Martic), Scarione, Sutter (78. Nushi); Etoundi (46. Abegglen). - Bemerkungen: Aarau ohne Staubli (verletzt), St. Gallen ohne Cavusevic und Lehmann (beide verletzt), Tadic und Hämmerli (beide nicht im Aufgebot) und Lopar (Ersatz). 3. Pfostenschuss von Etoundi. 90. Lattenschuss von Nushi. 22. Tor von Ionita wegen Handspiel aberkannt. Verwarnungen: 29. Garat, 67. Foschini, 96. Pa Modou, 104. Besle (alle Foul)..

Kriens - Sion 0:4 (0:2)
Kleinholz. - 1500 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 23. Lafferty 0:1. 37. Lafferty 0:2. 83. Ndjeng 0:3. 92. Mrdja (Foulpenalty) 0:4. - Sion: Vanins; Sauthier, Adailton (65. Aislan), Dingsdag, Bühler; Basha, Gattuso, Gelson Fernandes (80. Crettenand); Lafferty (76. Mrdja), Léo, Ndjeng. - Bemerkungen: Sion ohne Margairaz, Yoda (beide verletzt) und Darragi (Afrika Cup).). - Kleinholz. - 1500 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 23. Lafferty 0:1. 37. Lafferty 0:2. 83. Ndjeng 0:3. 92. Mrdja (Foulpenalty) 0:4. - Sion: Vanins; Sauthier, Adailton (65. Aislan), Dingsdag, Bühler; Basha, Gattuso, Gelson Fernandes (80. Crettenand); Lafferty (76. Mrdja), Léo, Ndjeng. - Bemerkungen: Sion ohne Margairaz, Yoda (beide verletzt) und Darragi (Afrika Cup).

Wohlen - Thun 1:2 (0:1)
Niedermatten. - 1450 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 35. Ferreira 0:1. 60. Schneuwly 0:2. 88. Ianu 1:2. - Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Ghezal, Schirinzi; Zuffi; Ferreira, Bättig, Demiri (84. Salamand), Steffen (76. Wittwer); Schneuwly. - Bemerkungen: 22. Tahiraj hält Foulpenalty von Schirinzi. Wohlen ohne Rapisarda (gesperrt), Bijelic (verletzt), Thun ohne Sadik (noch nicht spielberechtigt), Hediger und Cassio (beide verletzt).

 

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Challenge-League-Klubs waren in den letzten Jahren Stammgäste in den ... mehr lesen
Darf der FC Aarau heute wieder jubeln?
Der Cupfinal 2018 wird im Berner Stade de Suisse ausgetragen.
Der Cupfinal 2018 wird im Berner Stade de Suisse ausgetragen.
Bern erhält Zuschlag  Der Schweizerische Fussballverband hat bestätigt, dass der diesjährige Cupfinal im Stade de Suisse in Bern stattfindet. mehr lesen 
Eine Chance für die Kleinen und drohende Blamagen für die Grossen.
Titelverteidiger FCZ muss nach La Chaux-de-Fonds  Die Kugeln haben gesprochen: Die erste Runde des Schweizer Cups ist gezogen. Grosse Überraschungen gab es dabei nicht, jedoch bekommt die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten