BSC Young BoysFC AarauFC BaselFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC ZürichGrasshopper-Club ZürichLausanne Sport
Ausschreitungen seien gefährlicher als Fackeln
St. Galler Staatsanwalt verteidigt Nulltoleranz bei Pyros
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 12:08 Uhr
«Wer Pyros in die AFG Arena schmuggelt, begeht ein Vorgehen gegen das Sprengstoffgesetz.»
«Wer Pyros in die AFG Arena schmuggelt, begeht ein Vorgehen gegen das Sprengstoffgesetz.»

St. Gallen - Die St. Galler Staatsanwaltschaft will eine «neue Spirale der Gewalt bei radikalen Fussball-'Fans'» festgestellt haben, wie sie am Freitag mitteilte. Sie verteidigt ihre Nulltoleranz-Doktrin im Vorgehen gegen das Schmuggeln von Pyrotechnik in die AFG Arena.

Kunstrasen und Ihr Nachbar wird grün vor Neid!
5 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss Communiqué von Thomas Hansjakob, Erster Staatsanwalt im Kanton St. Gallen, wirft Thomas Grander, Co-Leiter der Fanarbeit Basel, den St. Galler Behörden vor, ihre Nulltoleranz-Doktrin trage zur Eskalation bei. Demnach hält Grander Ausschreitungen bei den Eingangskontrollen für gefährlicher als das Abbrennen von Fackeln.

Hansjakob will vom restriktiven Vorgehen der St. Galler Behörden aber nicht abkommen. Er begründet das mit folgenden Worten: «Wer Pyros in die AFG Arena schmuggelt, begeht ein Vorgehen gegen das Sprengstoffgesetz, das von Amtes wegen verfolgt werden muss.»

Videomaterial wird gesichtet

Vor dem Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel vom letzten Samstag haben vermummte Basel-Fans nach einer Eskalation in Zusammenhang mit der Eingangskontrolle eine WC-Anlage demoliert. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken, wie es im Communiqué der St. Galler Staatsanwaltschaft vom Freitag heisst.

Drei Randalierer wurden vorübergehend festgenommen und in einem beschleunigten Verfahren verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hat nun die Polizei beauftragt, Videoaufnahmen der WC-Zerstörung zu sichten um allenfalls weitere Randalierer ermitteln zu können. Gelingt das, so müssen diese möglicherweise solidarisch für den Schaden haften.

Auch ein St. Galler verurteilt

In einem anderen Zusammenhang wurde ein St. Galler Fan von der Polizei kontrolliert. Im Kofferraum seines Fahrzeugs befanden sich laut Communiqué eine Wollmütze mit Skibrille, ein Pfefferspray, ein Elektroschockgerät, ein Teleskop-Schlagstock und ein Schlagring.

Ein anderer, vorbestrafter St. Galler Ultra bestellte im Ausland zwei Messer, die in Gürtelschnallen eingearbeitet sind. Die Sendung wurde am Zoll beschlagnahmt. Der Besteller wurde im Schnellverfahren zu einer Geldstrafe von 1800 Franken verurteilt.

Eine offene bedingte Geldstrafe von 4000 Franken wird ebenfalls zur Zahlung fällig. Der Entscheid ist indes noch nicht rechtskräftig.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Vor dem Super-League-Spiel St. Gallen gegen Basel haben Anhänger des FC Basel in St. Gallen Sicherheitskräfte ... mehr lesen
Bei der Eingangskontrolle zum Stadion begannen vermummte FC Basel-Anhänger zu randalieren.
FIFA-Präsident Joseph S. Blatter ist strikte gegen das Einsetzen von Pyro in den Fussballstadien unter bestimmten Voraussetzungen. ... mehr lesen
Joseph S. Blatter: «Alle Pyros haben in einem Fussballstadion nichts zu suchen.»
Zürich - Im Zusammenhang mit der explodierten Knallpetarde im FCZ-Fansektor in Rom melden sich nun auch die Schweizer ... mehr lesen
Eine Petarde brennt auf dem Spielfeld.
Kunstrasen und Ihr Nachbar wird grün vor Neid!
«Es ist nicht mein erster Kampf um die Präsidentschaft. Ich habe immer noch die Überzeugung. Ich glaube an mich und an den Fussball»
«Es ist nicht mein erster Kampf um die Präsidentschaft. Ich habe ...
«Sie wollen mich loswerden«  FIFA-Präsident Joseph Blatter moniert vier Monate vor der Präsidentenwahl das Verhalten der UEFA. «Sie wollen mich loswerden. Die Opposition kommt, es ist schade, aus Nyon von der UEFA», sagte der 78-jährige Schweizer in einem Interview des US-Senders CNN. 
Asien steht hinter Sepp Blatter Der asiatische Verband (AFC) hat trotz der Kandidatur von Prinz Ali bin al-Hussein Sepp ...
Ozeanien unterstützt Blatter FIFA-Präsident Joseph Blatter kann im Kampf um eine weitere Amtszeit auf die Unterstützung ...
«Der beste Klub der Welt»  Franck Ribéry hat sich für einen etwas gar langen Verbleib beim FC Bayern München ...
Franck Ribéry fühlt sich im München pudelwohl.
Lahm: Karriereende 2018? Ein Blick in die Zukunft zeigt das Karriereende eines Weltmeisters. Offenbar will Philipp Lahm 2018 aufhören.
Auch Philipp Lahm wird nicht jünger.
Thomas Müller gerät in die Schlagzeilen.
Bayern-Star zu den «Königlichen» nach Madrid? Ist Thomas Müller beim FC Bayern etwa nicht mehr glücklich? Angeblich hat ihn sein Berater einem anderen Top-Klub angeboten.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4195
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1147
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Strafe gegen Hope Solo.
Frauenfussball Hope Solo für einen Monat suspendiert Viereinhalb Monate vor Beginn der Frauen-WM in Kanada ...
Fussball Videos
Kopf in Hand eines Henkers  Der belgische Internationale Steven Defour ...  
Überraschende Pleite  Basels Champions-League-Gegner Porto erleidet in der portugiesischen ...  
20. Runde  Juventus Turin baut in der Serie A ...  
Niederlage gegen Lazio Rom  Die AC Milan bleibt in der Serie A im vierten Spiel seit der ...  
Schlechte Leistungen  Eine Woche vor dem Gipfeltreffen zwischen ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -3°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen -1°C 0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 0°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 1°C 3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 0°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano -1°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten