BSC Young BoysFC AarauFC BaselFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC ZürichGrasshopper-Club ZürichLausanne Sport
St. Galler Staatsanwalt verteidigt Nulltoleranz bei Pyros
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 12:08 Uhr
«Wer Pyros in die AFG Arena schmuggelt, begeht ein Vorgehen gegen das Sprengstoffgesetz.»
«Wer Pyros in die AFG Arena schmuggelt, begeht ein Vorgehen gegen das Sprengstoffgesetz.»

St. Gallen - Die St. Galler Staatsanwaltschaft will eine «neue Spirale der Gewalt bei radikalen Fussball-'Fans'» festgestellt haben, wie sie am Freitag mitteilte. Sie verteidigt ihre Nulltoleranz-Doktrin im Vorgehen gegen das Schmuggeln von Pyrotechnik in die AFG Arena.

Kunstrasen und Ihr Nachbar wird grün vor Neid!
5 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss Communiqué von Thomas Hansjakob, Erster Staatsanwalt im Kanton St. Gallen, wirft Thomas Grander, Co-Leiter der Fanarbeit Basel, den St. Galler Behörden vor, ihre Nulltoleranz-Doktrin trage zur Eskalation bei. Demnach hält Grander Ausschreitungen bei den Eingangskontrollen für gefährlicher als das Abbrennen von Fackeln.

Hansjakob will vom restriktiven Vorgehen der St. Galler Behörden aber nicht abkommen. Er begründet das mit folgenden Worten: «Wer Pyros in die AFG Arena schmuggelt, begeht ein Vorgehen gegen das Sprengstoffgesetz, das von Amtes wegen verfolgt werden muss.»

Videomaterial wird gesichtet

Vor dem Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel vom letzten Samstag haben vermummte Basel-Fans nach einer Eskalation in Zusammenhang mit der Eingangskontrolle eine WC-Anlage demoliert. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken, wie es im Communiqué der St. Galler Staatsanwaltschaft vom Freitag heisst.

Drei Randalierer wurden vorübergehend festgenommen und in einem beschleunigten Verfahren verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hat nun die Polizei beauftragt, Videoaufnahmen der WC-Zerstörung zu sichten um allenfalls weitere Randalierer ermitteln zu können. Gelingt das, so müssen diese möglicherweise solidarisch für den Schaden haften.

Auch ein St. Galler verurteilt

In einem anderen Zusammenhang wurde ein St. Galler Fan von der Polizei kontrolliert. Im Kofferraum seines Fahrzeugs befanden sich laut Communiqué eine Wollmütze mit Skibrille, ein Pfefferspray, ein Elektroschockgerät, ein Teleskop-Schlagstock und ein Schlagring.

Ein anderer, vorbestrafter St. Galler Ultra bestellte im Ausland zwei Messer, die in Gürtelschnallen eingearbeitet sind. Die Sendung wurde am Zoll beschlagnahmt. Der Besteller wurde im Schnellverfahren zu einer Geldstrafe von 1800 Franken verurteilt.

Eine offene bedingte Geldstrafe von 4000 Franken wird ebenfalls zur Zahlung fällig. Der Entscheid ist indes noch nicht rechtskräftig.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Vor dem Super-League-Spiel St. Gallen gegen Basel haben Anhänger des FC Basel in St. Gallen Sicherheitskräfte ... mehr lesen
Bei der Eingangskontrolle zum Stadion begannen vermummte FC Basel-Anhänger zu randalieren.
FIFA-Präsident Joseph S. Blatter ist strikte gegen das Einsetzen von Pyro in den Fussballstadien unter bestimmten Voraussetzungen. ... mehr lesen
Joseph S. Blatter: «Alle Pyros haben in einem Fussballstadion nichts zu suchen.»
Zürich - Im Zusammenhang mit der explodierten Knallpetarde im FCZ-Fansektor in Rom melden sich nun auch die Schweizer ... mehr lesen
Eine Petarde brennt auf dem Spielfeld.
Kunstrasen und Ihr Nachbar wird grün vor Neid!
Carlos Dunga trainiert wieder Brasilien.
Carlos Dunga trainiert wieder Brasilien.
Brasilien  Carlos Dunga wird in Rio de Janeiro als neuer brasilianischer Nationaltrainer vorgestellt. Der 50-Jährige tritt die Nachfolge von Luiz Felipe Scolari an. 
Dunga bald wieder Brasiliens Nationalcoach? Carlos Dunga ist der Favorit auf den Posten des brasilianischen ...
Heute mitgeteilt  Der Holländer Dick Advocaat wird Trainer von Serbiens Nationalmannschaft.
Dick Advocaat übernimmt Serbien.
Nobody sticht Advocaat und Trapattoni aus Die Nationaltrainer-Wahl in Marokko endete mit einer Überraschung.
Die Marokkanische Nationalmannschaft steht schon bald unter der Obhut von Baddou Zaki. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 904
    Die Auguren Wie schön, das alles heute erst gelesen zu haben! Man kann sich ... Do, 10.07.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 904
    Barça senkt den Level Hätten besser einen gut abgerichteten Bullterrier gekauft, wäre nicht ... Do, 10.07.14 18:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2316
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 904
    Neymar wurde brutal gefoult! Der Angreifer erlitt die Verletzung am Freitagabend in Fortaleza nach ... Sa, 05.07.14 10:28
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Das passt zur FIFA Wo sehr viel Geld im Spiel ist, gibt es Leute mit krimineller Energie. ... Do, 03.07.14 08:29
  • Tamucksa aus Strengelbach 1
    Schweizer Nati WM 2014 Ich möchte der Schweizer Nati sagen dass Sie trotz Ausscheidens die ... Mi, 02.07.14 16:57
  • thomy aus Bern 4128
    Ich meine, dass bisher ... ... die fairsten und intelligentesten Mannschaften in den ... Mo, 23.06.14 20:23
  • HeinrichFrei aus Zürich 336
    Die FIFA gilt in Brasilien als Abzocker: We need food, not football Spiele ohne Brot: Fussballweltmeisterschaft in Brasilien Die FIFA ... Mo, 16.06.14 19:10
Marta unterschrieb ein sechs Monate gültigen Vertrag.
Frauenfussball Marta zu Rosengard Die fünffache Weltfussballerin Marta (28) wechselt innerhalb der ...
Fussball Videos
Fan-Power  Tolles aus dem Fan-Sektor von PSV Eindhoven.  
Mehr als vier Millionen Stimmen  Der Kolumbianer James Rodriguez hat an der WM in ...  
Manege frei  Manege frei für die WM-Stars im Lego-Format.  
«So gehen die Gauchos...»  Beim Empfang in Berlin konnten sich die ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 14°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 14°C 16°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 17°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 16°C 19°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 18°C bedeckt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 16°C 21°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 19°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten
Seite3.ch