Bundesanwaltschaft ermittelt
Strafverfahren gegen Jérôme Valcke
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 19:58 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 22:05 Uhr
Jérôme Valcke steht im Visier der Justiz.
Jérôme Valcke steht im Visier der Justiz.

Bern - In der Korruptionsaffäre des Weltfussballverbandes ermittelt die Bundesanwaltschaft jetzt auch gegen den ehemaligen FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke. Sie hat am Donnerstag den Franzosen einvernommen und Hausdurchsuchungen durchgeführt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Gegen Valcke läuft ein Strafverfahren wegen Verdachts der ungetreuen Geschäftsbesorgung sowie weiterer Delikte, wie die Bundesanwaltschaft in einer Mitteilung schreibt. Valcke sei aber nicht verhaftet worden.

Die Bundesanwaltschaft eröffnete das Verfahren aufgrund von zwei Strafanzeigen, in welchen Vorwürfe gegen den ehemaligen FIFA-Generalsekretär im Zusammenhang mit den durch die Ethikkommission untersuchten Sachverhalten erhoben werden.

Gewinnbeteiligung versprochen

Im Januar war der langjährige Vertraute des früheren FIFA-Präsidenten Sepp Blatter mit sofortiger Wirkung entlassen worden. Einen Monat später sperrte die Ethikkommission der FIFA Valcke für zwölf Jahre, weil er sich mehrerer ethischer Vergehen schuldig gemacht habe. Dafür musste er eine Geldstrafe von 100'000 Franken zahlen.

So soll Valcke illegale Ticketgeschäfte für die WM 2014 geduldet und gefördert haben. Zudem wurde ihm massiver Missbrauch bei Reiseabrechnungen zur Last gelegt. Er soll unter anderem auf Kosten des Weltverbandes Ferienreisen mit seiner Familie gemacht haben.

Als dritten gravierenden Verstoss nannte die Ethikkommission den Valckes Versuch, die TV-Rechte für die WM 2018 und die WM 2022 in der Karibik weit unter dem Wert zu verkaufen. Hinzu kommt angeblich die Vernichtung von Beweismaterial. Die Liste der Vergehen ist sehr lang.

WM-Vergabe im Fokus

Die Schweiz und die USA ermitteln im FIFA-Korruptionsfall in zwei unabhängigen Verfahren: Das Schweizer Verfahren kreist um die Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 in Russland und Katar, das amerikanische rund um Medien-, Marketing- und Sponsoringrechte für Fussballturniere in den USA sowie in Lateinamerika.

In den Strafuntersuchungen der US-Generalstaatsanwaltschaft geht es um Wirtschaftsdelikte wie Geldwäscherei, Betrug, Steuerhinterziehung und bandenmässige Verschwörung. Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung und Geldwäscherei.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Hoffnung auf einen Imageumschwung bei der FIFA ist auch ein Kampf um Bilder. Der neue Präsident Gianni Infantino rückt ... mehr lesen
Gianni Infantino scheint der richtige Mann am richtigen Platz zu sein.
Jérôme Valcke ist schwer belastet.
Die Ethikhüter des Fussball-Weltverbandes sperrt den entlassenen ... mehr lesen
Der suspendierte Generalsekretär Jérôme Valcke wurde von der FIFA mit sofortiger Wirkung entlassen. mehr lesen
Jérôme Valcke muss gehen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Cristiano Ronaldo & Gareth Bale soll nach der EM ihre Verträge bei Real Madrid verlängern.
Cristiano Ronaldo & Gareth Bale soll nach der EM ihre Verträge bei Real Madrid ...
Bleiben bei Real Madrid  Real Madrid wird seine beiden Superstars Cristiano Ronaldo und Gareth Bale mit neuen Verträgen «belohnen». 
Real Madrid befasst sich mit der Personalie Ricardo Rodriguez.
Rodriguez steht im Fokus von Real Madrid Der Schweizer Nationalspieler Ricardo Rodriguez spielt in den Transferplanungen von Real Madrid eine Rolle.
Korb für Arsenal  Torjäger Jamie Vardy bleibt Leicester City treu.  
Leicester City ist die Vertragsverlängerung mit Jamie Vardy geglückt.
«Viva Leicester!» Auf der Insel gibt es keine zwei Meinungen: Leicesters Sturm an die Spitze der Premier League werten die Beobachter als grösste Story ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten