BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Der neue GC-Stürmer im Gespräch
Tabakovic: «Hier ist alles familiärer»
publiziert: Montag, 7. Mrz 2016 / 14:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Mrz 2016 / 14:53 Uhr
Für Haris Tabakovic hat mit dem Wechsel zu GC ein neuer Abschnitt begonnen.
Für Haris Tabakovic hat mit dem Wechsel zu GC ein neuer Abschnitt begonnen.

Der neue GC-Stürmer Haris Tabakovic äussert sich im Interview mit 4-4-2.com zu seinem Wechsel von Bern nach Zürich.

1 Meldung im Zusammenhang
Haris Tabakovic stürmt seit der Rückrunde für die Grasshoppers. Der 21-jährige Angreifer kam bisher in allen vier Rückrundenspielen zum Einsatz. Allerdings immer «nur» als Joker. Im Gespräch mit 4-4-2.com äussert sich der Schweizer U21-Nationalstürmer darüber, was sich für ihn verändert hat und warum er den Wechsel von den Young Boys zu den Hoppers als Aufstieg erachtet.

Sie befinden sich in einem heissen Direktduell mit ihrem Jugend- und Ex-Verein Young Boys. Was ist das für ein Gefühl?
Haris Tabakovic: Das ist ein gutes Gefühl! Es ist für GC wichtig, dass wir Zweiter sind. Wir haben das Ziel genannt, nächste Saison europäisch spielen zu wollen. Das hiesse mindestens der vierte Platz. Aktuell sind wir auf dem zweiten Platz und wollen es der Konkurrenz so schwer wie möglich machen.

YB will aber unbedingt auf diesen zweiten Platz. Was sagen Sie zu Ihren Freunden und Ex-Kollegen, wenn Sie diese Zielsetzung hören?
Es war schon das Ziel, als ich noch bei YB gespielt habe. Aber das wird nicht leicht. Wir sind auch da, wir wollen auch gewinnen. Jetzt haben wir in Vaduz nur 1:1 gespielt, das war leider nicht so gut, aber in St. Gallen wollen wir unbedingt drei Punkte holen.

Haben Sie Kontakt zu YB und ihren Freunden, jetzt in dieser heissen Phase der Liga?
Mit Florent Hadergjonaj, Gregory Wüthrich und Leonardo Bertone habe ich Kontakt. Wir waren schon immer zusammen in der Jugend und wir haben auch Kontakt der U21-Nati wegen.

Yoric Ravet nannte seinen Wechsel von GC zu YB einen Schritt nach vorne, einen sportlichen Aufstieg. Wie bezeichnen sie ihren Transfer von den Young Boys zu den Hoppers?
Auch ein sportlicher Aufstieg! Für mich ist es wichtig, dass ich eine neue Erfahrung sammeln kann. Es beginnt ein neuer Abschnitt in meinem Leben und ich bin zu einem neuen, ambitionierten Klub mit einem hervorragenden Trainer gewechselt.

Neben Munas Dabbur haben Sie als junger Mittelstürmer natürlich einen schweren Stand. Wann werden Sie zum ersten Mal von Beginn an spielen?
Das sehen wir dann. Ich werde in jedem Training hart arbeiten, gut trainieren und dem Trainer die Wahl so schwer wie möglich machen.

Wie stehen Sie zu ihrem Trainer Pierluigi Tami?
Es ist super mit ihm. Ich kenne ihn von der Nationalmannschaft her. Dort habe ich eine Zeit lang mit ihm zusammengearbeitet. Meiner Meinung nach macht er einen super Job. Er wurde nicht umsonst Trainer des Jahres.

War es ein Beweggrund zum Wechsel, dass Sie ihn gekannt haben und er den Ruf trägt, eine sehr gute Nachwuchsarbeit zu machen?
Auf jeden Fall. Die Gespräche, die ich im Vornherein mit ihm geführt hatte, waren sehr wichtig. Sie haben meine Entscheidung stark beeinflusst.

Welches waren die weiteren Gründe?
Der Verein ist sportlich ambitioniert, hat viele junge Spieler, steht auf dem zweiten Platz.. Für mich passt hier einfach alles.

Welche Veränderungen zu YB sind Ihnen besonders aufgefallen?
Bei YB hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft wirklich vorwiegend zusammengekauft ist. Nicht viele Spieler aus der Jugend haben sich in der 1. Mannschaft auch durchgesetzt, vielmehr waren es eingekaufte Spieler, die den Ton angaben. Dadurch ist YB halt grösser. Aber hier ist alles familiärer, es wird auf die jungen Spieler gesetzt. Ich komme in die Kabine und bin nicht mehr einer der Jüngsten.

Zur Nationalmannschaft: Machen Sie ihr allfälliges A-Nationalmannschafts-Debüt dereinst für die Schweiz oder für Bosnien?
Das sehen wir dann. (lacht)

Für die Euro 16 wird es vermutlich ziemlich knapp. Wie schaut man sich eine EM an, wenn man beim nächsten Grossturnier vielleicht selber mitspielen wird?
Ich bin gespannt auf das Turnier, nicht nur auf die Schweiz sondern allgemein. Ich freue mich auf diese Zeit. Das ist immer eine grossartige Zeit während einer EM oder WM. Ich werde die Schweiz natürlich beobachten, alles ist offen, die Konkurrenz ist da. Ich bin auch gespannt, wie sich die Stürmer machen werden.

Mit St. Gallen und dem FC Zürich stehen zwei heisse Partien an. Wie ist die Stimmung im Team?
Wir sind zuversichtlich. Wie gesagt: Wir haben in Vaduz Punkte verloren und wollen in St. Gallen ganz klar gewinnen. Wir trainieren dementsprechend. Wir werden am Samstag auf jeden Fall heiss sein!

GC hat die Ehre, in der letzten Runde der Super League-Saison wohl an einer Pokalübergabe in Basel teilzunehmen. Wer wird den Pokal überreicht bekommen und wer muss Spalier stehen? Der FC Basel oder die Grasshoppers?
So wie es im Moment aussieht, wird Basel den Pokal überreicht bekommen, ganz klar.

Wenn Sie im Sommer einen beliebigen Super League-Spieler zu GC holen könnten, wer wäre das?
Schwierige Frage aber ich würde gerne wieder mit Leonardo Bertone zusammenspielen.

Und wenn Sie weltweit die Wahl hätten?
Ganz klar: Zlatan Ibrahimovic.

Von David Simmen / 4-4-2.com

(psc/fussball.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Young Boys finden einen Ersatz für den zu Basel abgewanderten Flügelstürmer Renato Steffen: Yoric Ravet stösst vom ... mehr lesen
Yoric Ravet stürmt neu in der Bundeshauptstadt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Stürmer Ridge Munsy geht in der neuen Saison für die Grasshoppers auf Torejagd.
Stürmer Ridge Munsy geht in der neuen Saison für die Grasshoppers auf Torejagd.
Kommt vom FC Thun  Die Grasshoppers haben Stürmer Ridge Munsy unter Vertrag genommen. 
Kein neuer Vertrag  Nach nur einem halben Jahr wird das Gastspiel von Philippe Senderos bei den Grasshoppers wieder ...  
Senderos braucht einen neuen Club.
Zwei Torjäger vom Dienst: Guillaume Hoarau (l.) und Marc Janko in Jubelpose.
Die besten Torschützen der Super League  Munas Dabbur von den Grasshoppers geht mit 19 Toren als Torschützenkönig der Saison 2015/16 in die Annalen ein.  
Marc Janko hegt keinerlei Gedanken, den FC Basel im Sommer zu verlassen.
Janko bekennt sich zum FC Basel FCB-Torjäger Marc Janko hegt vor der kommenden Spielzeit keinerlei Wechselgedanken.
Titel Forum Teaser
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... gestern 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... gestern 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten