EM-Quali war ein Krampf
Türkei trennt sich von Hiddink
publiziert: Mittwoch, 16. Nov 2011 / 14:34 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Nov 2011 / 09:42 Uhr
Trainer Guus Hiddink hat mit der Türkei die Teilnahme an der EM verpasst.
Trainer Guus Hiddink hat mit der Türkei die Teilnahme an der EM verpasst.

Wie erwartet: Guus Hiddink ist nicht mehr Trainer der türkischen Fussball-Nationalmannschaft. Dem Holländer wurde das Scheitern in der EM-Barrage gegen Tschechien zum Verhängnis.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
TürkeiTürkei
Mit der Türkei konnte Hiddink nicht an die Erfolge mit anderen Nationalteams anknüpfen. 2002 hatte der 65-jährige Holländer mit Südkorea an der Heim-WM sensationell die Halbfinals erreicht. Sechs Jahre später stand er auch mit Russland an der EM in der Schweiz und Österreich in der Runde der letzten vier.

In der «Türkiye Futbol Federasyonu» ist Hiddink indes nie richtig angekommen. Die gesamte EM-Qualifikation war ein Krampf. Gegen Deutschland bezog die Türkei zwei klare Niederlagen und hatte auf Platz 1 keine Chance. Und selbst der Barrage-Platz war bis zuletzt in Gefahr. Erst im letzten Spiel sicherte sich die Türkei dank des dürftigen 1:0 gegen Aserbaidschan den 2. Platz. In der Barrage war die Auswahl gegen Kroatien chancenlos. Das Hinspiel vor eigenem Anhang verlor sie blamabel 0:3.

Schlechtes Klima

Diese Demütigung offenbarte die tief greifenden Probleme in der türkischen Nationalmannschaft. Im Stadion von Galatasaray wurden die Fenerbahce-Spieler Volkan und Emre übel beschimpft. Das Klima rund um die Mannschaft ist vergiftet. Die Gräben zwischen den dominierenden Vereinen Istanbuls sind zu tief, um die Arbeit im Nationalteam nicht zu beeinträchtigen.

Dass er in der Türkei ein Himmelfahrtskommando angetreten hatte, war Hiddink schnell klar geworden. Deshalb liess er es im Frühling auch geschehen, dass sich sein Name wochenlang in der internationalen Presse hielt, weil die Grossklubs Chelsea und Juventus Turin einen neuen Coach suchten. Einen Nachfolger will der Verband in den nächsten Tagen bekanntgeben.

EM-Teilnahme verpasst

Nach dem 0:3 in der ersten Begegnung hatten die Türken mit dem torlosen Remis in Zagreb die Teilnahme an der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine verpasst. Der Holländer war seit August 2010 Nationaltrainer in der Türkei und hatte einen Vertrag bis Sommer 2012 unterschrieben.

Der 65-Jährige hatte seine Trainerkarriere 1982 mit Engagements in Holland bei De Graafschap und beim PSV Eindhoven begonnen. In seiner Laufbahn coachte er Topvereine wie Real Madrid und Chelsea, aber auch Nationalteams. So führte er 2002 das Team von Gastgeber Südkorea bis auf WM-Platz vier. Schon vor dem Ende seines Engagements in der Türkei war über ein Comeback von Hiddink bei seinem Ex-Club Chelsea in der Premier League spekuliert worden.

Einen Nachfolger will der türkische Verband in den nächsten Tagen bekanntgeben.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guus Hiddink (65) ist laut übereinstimmenden holländischen Medienberichten neuer Trainer von Anschi Machatschkala. mehr lesen
Guus Hiddink hat für eineinhalb Jahre unterschrieben.
Die Türken hoffen, mit dem neuen Trainer grosse Erfolge zu erringen. (Symbolbild)
Die türkische Nationalmannschaft hat einen neuen Trainer gefunden. Abdulla Avci ... mehr lesen
Kroatien, Tschechien, Irland und Portugal lösen das EM-Ticket. mehr lesen
Irland ist an der Euro 2012 dabei.

Türkei

Diverse Retro-Trikots zum Land am Bosporus
Kleid - Trikots - Pullover
TUERKEI  RETRO TRIKOT - Kleid - Trikots - Pullover
Langarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre. Dieses Fussballtrikot i ...
41.-
Kleid - Trikots - Jacken
TÜRKEI RETRO FUSSBALL JACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Türkei Retro-Trainingsjacke im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Em ...
109.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
TÜRKEI RETRO  TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Türkei Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Em ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "Türkei" suchen
Vladimir Petkovic will auf direktem Weg an die WM.
Vladimir Petkovic will auf direktem Weg an die WM.
Grosses Ziel  Nati-Coach Vladimir Petkovic hat ein klares Ziel ausgegeben. Nämlich die direkte Qualifikation zur WM 2018. 
Der Juve-Star ist zuversichtlich  Der Juve-Star Stephan Lichtsteiner nimmt am Tag nach der Auslosung der Qualifikation ...
«Wir müssen den Anspruch haben, mindestens Platz 2 zu belegen.»
Ein Exploit gegen Portugal ist möglich.
Schweizer Nati startet gegen Portugal Die Schweiz startet mit einem Highlight zur nächsten WM-Ausscheidung. Beim Auftakt empfängt die SFV-Auswahl am 6. September Cristiano ...
Portugal, Ungarn, Färöer, Lettland und Andorra sind die Gegner.
Günstige Auslosung für die Schweiz Portugal, Ungarn, Färöer, Lettland und Andorra sind die Gegner der Schweiz in der WM-Qualifikation für die Endrunde 2018 in Russland. Das ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 106
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 106
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 106
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 386
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Gaelle Thalmann wechselt zum FCB.
Frauenfussball Schweizer WM-Torhüterin zum FC Basel Die Schweizer Nationalkeeperin Gaëlle Thalmann (29) ...
Fussball Videos
Spielabbruch in Tirana  Das Europa-League-Spiel zwischen dem albanischen ...  
Sieg für New York City FC  Andrea Pirlo feiert bei seinem Debüt in der amerikanischen MLS ...  
Mexiko gewinnt den Gold Cup  Der Höhenflug von Jamaika am Gold Cup endet im Final. Die ...  
Hakenkreuz-Affäre  Die Hakenkreuz-Affäre während des ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 6°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 24°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 18°C 25°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten