Frauen-WM
USA und Schweden sind Favoriten auf den Finaleinzug
publiziert: Mittwoch, 13. Jul 2011 / 09:36 Uhr
Die US-Girls gelten als Favoritinnen an der Frauen-WM in Deutschland.
Die US-Girls gelten als Favoritinnen an der Frauen-WM in Deutschland.

Heute werden bei der Frauen-WM in Deutschland die Finalisten ermittelt. Es treffen Frankreich auf die USA und Japan auf Schweden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Von dem noch im Rennen befindlichen Quartett haben nur die US-Girls und die Skandinavierinnen schon Halbfinal-Erfahrung, während die Equipe Tricolore und die Asiatinnen erstmals in der Runde der letzten vier stehen. Die USA haben bisher immer eine WM-Medaille heimgebracht und gelten als Top-Favorit vor den Schwedinnen, die 2003 im Finale standen und 1991 Zweite waren.

Im Lager der Blau-Gelben ist man hungrig nach dem ersten Titel. Der Optimismus in Schweden ist gross. «Wir sind total gut eingespielt und bis ins Detail bestens auf unsere Gegnerinnen eingestellt», meinte Abwehrfrau Sara Larsson, die mit ihren Mitstreiterin die USA in der Gruppenphase 2:1 besiegt hatte. Rekord-Nationalspielerin Therese Sjögran, die in der US-Profiliga ihr Geld verdient, macht kein Hehl aus dem Erfolgshunger: «Wir haben einen Lauf wie schon seit sehr, sehr langem nicht mehr.»

Die Stürmerin von Montpellier ist ganz heiss auf den Titel

Deutschland-Bezwinger Japan weist gegen Schweden eine negative Bilanz (zwei Spiele, zwei Niederlagen, kein erzieltes Tor) auf, aber er hat gegenüber Europa zuletzt mächtig aufgeholt. «Wir haben uns seit der WM vor vier Jahren weiterentwickelt, dazu haben wir viel Geduld aufgebracht», sagte Teamchef Norio Sasaki, dessen Captain Homare Sawa posaunte: «Wir wollen eine Medaille gewinnen, auf das WM-Podest!»

Die Französinnen, die wie Japan und die USA als Gruppen-Zweiter ins Viertelfinale einzogen und dort England im Elferschiessen eliminierten, bauen vor allem auf ihre Offensivkraft Marie Laure Delie. «Das Trikot beflügelt und motiviert mich bis in die Haarspitzen. Wir sind schon für Olympia 2012 qualifiziert, nicht als Touristinnen hier und wollen auch noch die restlichen Spiele gewinnen und den Titel holen», sagte die Stürmerin von Montpellier, die es in 26 Länderspielen auf 23 Tore gebracht hat.

«Wir sind jetzt hoffentlich der Topfavorit», meint selbstbewusst Alex Krieger, die für die USA im Viertelfinal gegen Brasilien den entscheidenden Elfer zum 5:3 nach der Verlängerung verwandelte. Der WM-Titel ist auch der Traum von Hope Solo, die 2007 in Gedenken an ihrem kurz davor gestorbenen Vater vor jedem Spiel seine Asche im ihrem Tor verstreut hatte. Damals ohne Happy-End, in der Runde der letzten vier war gegen Brasilien Endstation gewesen. Danach wurde sie aus dem US-Team von Coach Greg Ryan verbannt und erst durch die neue schwedische Teamchefin Pia Sundhage zurückgeholt.

(joge/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frauenfussball An der Frauen-WM in Deutschland haben die mehrfachen Weltfussballerinnen Birgit Prinz und Marta mit ihren Nationalteams den ... mehr lesen
Abschied von der WM: Brasileins Star Marta.
Song Jong Sun (l.) ist vorläufig suspendiert.
Song Jong Sun und Jong Pok Sim aus Nordkorea stehen bei der ... mehr lesen
Dschungelbuch Spielen die kickenden Frauen in diesen Tagen nun für die Frauen-WM, für die Fussball-WM oder für die Fifa-WM? Die Unklarheit ... mehr lesen 3
Frauenfussball: Hier ist Wachstum möglich. Hier ist viel Geld zu holen.
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Archivbild)
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Archivbild)
Schweiz - Island 2:0  Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet erfolgreich zum Algarve Cup in Portugal. Die Auswahl von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg siegt gegen Island dank zwei Toren von Lara Dickenmann 2:0. 
Nationalteam  Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft verliert das erste von zwei Testspielen gegen das in der WM-Qualifikation klar gescheiterte Portugal.  
Auftakt der Frauen-Nati ins WM-Jahr  Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft startet diese Woche mit zwei Testspielen in Portugal ins WM-Jahr 2015. Bis zur Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) wartet auf das Team noch viel Arbeit - taktisch, technisch und mental.  
Bei der Auslosung in die Gruppe C eingeteilt, zusammen mit Japan, Kamerun und Equador.
Schweizer WM-Premiere gegen den Weltmeister Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft trifft bei ihrer ersten WM-Teilnahme im kommenden Sommer in Kanada auf Weltmeister ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4211
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 61
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Archivbild)
Frauenfussball Schweizer Auftaktsieg beim Algarve Cup Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet erfolgreich ...
FRAUENFUSSBALL: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
Fussball Videos
Wie sich Noyok zum Affen macht  Dass Fussballer auch gute Schauspieler sein ...  
Vertrag bis 2018 verlängert  Die Young Boys können eine wichtige Personalfrage klären: Die ...  
Für seine 30 Jahre jüngere Freundin  Diego Maradona präsentiert sich in seiner TV-Show «De ...  
Flaschen und Feuerwerkskörper  «Fans» von Feyenoord Rotterdam haben sich in der ...  
Himmeltrauriges Bild  Einige Supporter von Chelsea haben am Mittwoch in der ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -1°C 0°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 3°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 4°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten