Verbeek schiesst scharf gegen Robben
Verbaler Schlagabtausch im Westen und Süden
publiziert: Donnerstag, 11. Feb 2016 / 17:58 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 11. Feb 2016 / 19:03 Uhr
Gertjan Verbeek giftelt gegen Arjen Robben.
Gertjan Verbeek giftelt gegen Arjen Robben.

Nach dem Cup-Out gegen Bayern München attackiert Bochums Coach Gertjan Verbeek den Niederländer Arjen Robben. Er unterstellt ihm Schauspielerei. Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer reagiert erbost.

1 Meldung im Zusammenhang
«Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, ist es besser, viel besser, als man glaubt.» So beginnt der deutsche Liedermacher Herbert Grönemeyers seine Hommage an seine Heimatstadt. Eine Blume im Fussball-Revier ist sie längst nicht mehr, der Klub verschwand in der Zweitklassigkeit. Nur sporadisch erscheint er wieder auf dem Radar der ganzen Weltmeister-Nation - so wie im Cup-Knüller am Mittwochabend gegen Bayern München.

Tief war am Ende des Bochumer Spiels des Jahres nicht nur der Morast, tief sass auch der Frust über die Art und Weise der 0:3-Niederlage im Viertelfinal. Der krasse Aussenseiter hatte sich lange gut und teuer verkauft. Robert Lewandowskis Tor verkraftete der Fünfte der 2. Bundesliga gut, bis Arjen Robben mit einer Flugeinlage im gegnerischen Strafraum die Nerven der Gastgeber zu sehr strapazierte und den Ausschluss des Verteidigers Jan Simunek provozierte.

Verbeeks Ärger

Verlierer Verbeek, auch in anderen (medialen) Fällen ein Coach ohne PR-Filter und mit deutlichen Ansagen, ärgerte sich im Interview-Nachgang masslos über Robbens geringe Standfestigkeit: «Das war niemals ein Elfer und niemals Rot. Ich bin auch Holländer und schäme mich.» Wenn Robben einen Kontakt spüre, «geht er liegen», das wisse inzwischen jeder, giftelte Verbeek.

Ganz im Süden kamen die Vorwürfe des Bochumer Trainers nicht gut an - eine sofortige Replik blieb selbstredend nicht aus. Als erster Verteidiger Robbens trat Matthias Sammer auf. Er akzeptiere es nicht, wenn ein Spieler von Bayern München derart diskreditiert werde, schimpfte der «Medien-Anwalt» des Rekordmeisters: «Man kann nicht ins Persönliche gehen, wie Verbeek das bei Arjen Robben gemacht hat.»

Ungeheuerlich seien die Aussagen Verbeeks, legte Sammer nach. Nur über den Ausschluss könne man diskutieren, alles andere taxiert der Sportdirektor als nicht hinnehmbar.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bayern München und Hertha Berlin setzen sich im deutschen Cup-Viertelfinal gegen Zweitligisten durch. Bayern München gewinnt in ... mehr lesen
Vedad Ibisevic leitete mit seinem Doppelpack die Wende ein.
Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Der VfL Wolfsburg hat nicht damit gerechnet, dass Ricardo Rodriguez seine Klausel nicht nutzte, um zu Wechseln.
Der VfL Wolfsburg hat nicht damit gerechnet, dass Ricardo Rodriguez ...
VfL-Sportchef über Ricardo Rodriguez  Klaus Allofs, Sportchef des VfL Wolfsburg, äussert sich zur überraschenden Situation seines linken Verteidigers Ricardo Rodriguez. Der Nati-Spieler habe ihm klar gemacht, dass er Wolfsburg verlassen möchte, jedoch hat sich kein Verein Rodriguez geschnappt, als er per Klausel für 25 Millionen Euro zu haben war. mehr lesen 
Hertha oder Gladbach?  Basels isländischer Mittelfeldspieler Birkir Bjarnason hat auch Interessenten aus der Bundesliga geweckt. mehr lesen
Basels Ilsänder Birkir Bjarnason wird von Hertha und Gladbach umworben.
Der FCB nimmt den norwegischen Angreifer Mohamed Elyounoussi unter Vertrag.
Der FC Basel verpflichtet Mohamed Elyounoussi Der FC Basel hat den norwegischen Angreifer Mohamed Elyounoussi vom norwegischen Verein Molde FK unter Vertrag genommen. Der ...
Breel Embolo wurde auf der Jahreshauptversammlung von Schalke 04 als Neuzugang vorgestellt.
Gehalt ist bekannt  Am vergangenen Sonntag wurde Breel Embolo auf der Jahreshauptversammlung von Schalke auf spektakuläre Art und ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten