Verletzungssorgen in Frankreich - Rekordgelüste in Deutschland
publiziert: Samstag, 2. Jun 2007 / 08:51 Uhr / aktualisiert: Samstag, 2. Jun 2007 / 09:40 Uhr

Die zweite Phase der Qualifikationsspiele für die EURO 2008 beginnt heute (Samstag) mit 21 Partien. Als einziges Spitzenspiel darf Frankreich - Ukraine in der Gruppe B gelten. Deutschland begibt sich in der Gruppe D in Nürnberg gegen San Marino auf Rekordjagd.

Alessandro Nesta: Hochzeit statt Länderspiel.
Alessandro Nesta: Hochzeit statt Länderspiel.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Gruppe B ist mit den drei erfolgreichen WM-Teams Italien, Frankreich und Ukraine nicht nur auf dem Papier stark besetzt, sondern auch sehr ausgeglichen.

Frankreich, die Ukraine, Schottland und Italien sind innerhalb von zwei Zählern klassiert; Punktverluste in Direktbegegnungen sind also doppelt schmerzhaft.

Der Respekt vor dem Spiel gegen die defensiven Ukrainer im Stade de France ist bei den «Bleus» entsprechend gross.

Vor allem weil die Franzosen wegen Verletzungen in jeder Reihe auf eine routinierte Stammkraft verzichten müssen. In der Verteidigung fehlt Willy Sagnol, im Mittelfeld Patrick Vieira und im Sturm Thierry Henry.

Wird Cissé wieder ausgepfiffen?

Im Angriff dürfte Coach Raymond Domenech auf Nicolas Anelka (Bolton) oder Djibril Cissé (Marseille) setzen.

Eine Nomination Cissés wäre nicht unproblematisch; beim letzten Auftritt mit der «Equipe tricolore» wurde der OM-Angreifer vom Pariser Publikum bei jeder Ballberührung ausgepfiffen.

Frei von Sorgen ist auch die Ukraine nicht. Wie schon vor einem halben Jahr in Italien (0:2) ist Stürmerstar Andrej Schewtschenko bei einem wichtigen Auswärtsspiel nicht dabei. Der 31-Jährige ist an der Leiste verletzt und verpasste schon die letzten Spiele mit Chelsea.

Absagenflut in Italien

Noch immer in einer unkomfortablen Lage ist Weltmeister Italien. Zwar konnte das Handicap auf die Spitze dank drei Siegen in Folge weitgehend abgetragen werden, aber einen Fehltritt kann sich die «Squadra Azzurra» trotzdem nicht leisten - schon gar nicht gegen die Färöer und Litauen (am Mittwoch).

Gegen die Aussenseiter scheinen zwei Siege schon fast beschlossene Sache. Im Umfeld der Azzurri waren jedenfalls Transfergerüchte und die Unpässlichkeit einzelner Internationaler die Hauptthemen.

Alessandro Nesta hat auf den Tag des Färöer-Spiels seine Hochzeit terminiert (und liess überdies durchblicken, dass er wohl nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen werde).

Alberto Gilardino unterzog sich in Antwerpen einer Knieoperation, die auch ein paar Tage später noch möglich gewesen wäre. Weil Luca Toni verletzt ist und Francesco Totti frühestens im Herbst (wenn überhaupt) zurückkehrt, nominiert Coach Roberto Donadoni Milans Filippo Inzaghi auf den «Schafsinseln» wohl als einzigen Stürmer.

Diesmal 16 deutsche Tore?

Zwölf Monate nach dem Sommermärchen empfängt der WM-Dritte Deutschland in Nürnberg San Marino. Dass die DFB-Auswahl die Partie in der Stadt der Pokalsieger gewinnt, ist selbstredend. Aber wie hoch siegen Klose, Kuranyi und Co.?

In San Marino kam Deutschland im September zu einem 13:0. Drei Tore mehr würden im Frankenstadion genügen, um den deutschen Länderspielrekord aus dem Jahre 1912 zu egalisieren (16:0 gegen Russland).

Allerdings hat sich die Defensive San Marinos nach der Pleite gegen Deutschland verbessert. Seither kassierten die Amateure aus dem Kleinstaat pro Spiel nur noch 4,25 Tore. Gegen Irland verlor San Marino im Februar lediglich 1:2.

Ebenfalls in der Gruppe D betritt Ryan Giggs letztmals die Länderspiel-Bühne. Mit dem bereits distanzierten Wales trifft der ManU-Mittelfeldspieler in Cardiff auf Tschechien. In 64 Partien hat Giggs das Trikot der Briten getragen. Das Debüt hatte er 1991 in Nürnberg gegen Deutschland gegeben.

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 15°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 13°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 12°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 14°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 14°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten