WM-Tagebuch: England und das Torhüter-Problem
publiziert: Sonntag, 13. Jun 2010 / 11:45 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Mai 2011 / 17:02 Uhr

In seinem WM-Tagebuch berichtet unser Fussball-Experte Pascal Dörig jeweils darüber wie er den vergangenen WM-Tag miterlebt hat. Er schreibt über die Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen des Tages. Heute stehen im Fokus die torlosen Griechen, der erste Auftritt der Argentinier und das Torhüter-Problem der Engländer.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
EnglandEngland
Liebes Tagebuch: Der Tag begann mit der Affiche Südkorea - Griechenland, bei der sich einmal mehr die Statistik bestätigt hat und zwar jene, die besagt, dass die Griechen an einer Weltmeisterschaft kein Tor erzielen können. Die Hellenen müssen jetzt aber diese Serie brechen, um sich für die Achtelfinals zu qualifizieren. Die Serie brechen ja, aber ein Weiterkommen der Griechen ist höchst zweifelhaft.

Speedy Gonzales aus Argentinien

Weiter ging der WM-Tag um 16.00 Uhr mit Argentinien gegen Nigeria. Was einem als erstes ins Auge stach war das Langhaar-Trio der Gauchos. Jonas Gutierrez, Martin Demichelis und Torhüter Sergio Romero waren die Drei. Eigentlich erinnerte das Ganze eher an Frauenfussball. Zum Glück zeigten sie dann ihre fussballerische Qualitäten, die das Bild des Frauenfussballs schnell wieder aus den Köpfen verbannte.

Ein anderer Argentinier zeigte sich zur Freude aller endlich auch im Trikot der Albiceleste in gewohnter Stärke. Die Rede ist von Wunderdribbler Lionel Messi. Diego Maradona liess im Barça-System spielen, was dem quirligen Messi zugute kam. Diego Maradona, da wären wir eigentlich auch schon beim nächsten Thema. Der kleine pummelige Mann lebte das Spiel an der Seitenlinie förmlich mit. Irgendwie erinnerte Maradona etwas an Speedy Gonazles wie er in der Coaching-Zone hin und her sprintete, obwohl «die schnellste Maus» ja eigentlich aus Mexiko kommt.

Vincent Enyeama - Superstar

«Gartenzwerg» Maradona dürfte dann auch nicht gross gestört haben, dass der Siegestreffer von Gabriel Heinze eigentlich irregulär war. Walter Samuel hielt seinen Gegenspieler zurück. Schiedsrichter Wolfgang Stark hätte eigentlich auf Freistoss für Nigeria entscheiden müssen. Es ist eigentlich bezeichnend, dass der erste krasse Fehlentscheid einem Star-Schiri unterlief. Die ersten drei Partien wurden souverän geleitet, von drei nicht so bekannten Unparteiischen.

Trotz Niederlage konnte sich Nigeria-Keeper Vincent Enyeama als Sieger fühlen. Was der Torhüter der «Super Eagles» alles gehalten hat war einfach sensationell ob gegen Gonzalo Higuain oder Lionel Messi, er hielt einfach alles ausser eben das irreguläre Tor von Gabriel Heinze. Ein Duell das sich ihm immer wieder bot war das mit Lionel Messi. Am Ende der 90 Minuten hiess es dann 8:0 für den nigerianischen Schlussmann - meine Hochachtung vor der Leistung Enyeamas.

Der Faupax von Robert Green

Am Abend folgte dann das Duell der Engländer und der US-Boys. Für die «Three Lions» lief alles nach Plan, als Steven Gerrard nach vier Minuten zum 1:0 traf. In der 40. Minute wurden bei den Briten dann alte Wunden wieder aufgrissen. Robert Green liess ein Schüsschen von Clint Dempsey an sich vorbei ins Netz rollen. Schon Greens Vorgänger Paul Robinson, Scott Carson, David James und David Seaman glänzten immer wieder mit fürchterlichen Flops.

Wayne Rooney und Co. waren dann in der Folge bemüht den Fehler ihres Schlussmanns wieder gut zu machen, doch der erlösende Siegtreffer fiel nicht mehr. Nach Spielschluss meinte Steven Gerrard in seinem kaum verständlichen liverpoolschen Dialekt: «Dann holen wir eben nur sieben Punkte.» Eines ist wohl klar, die WM dauert noch lange und wird uns noch mehr solche Geschichten liefern wie die heutigen.

(Pascal Dörig/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Aktuelle Ranglisten und ... mehr lesen
Das WM-Maskottchen Zakumi auf einer Fahne in Sandton (RSA).
Vorsicht Stolperfalle Jabulani. (Bild: rechts Kisho Yano, links Benoit Assou-Ekotto)
WM-Tagebuch In seinem WM-Tagebuch berichtet der news.ch-Fussball-Experte Pascal Dörig über ... mehr lesen
WM 2010 Engländer sind bekannt für ihren ... mehr lesen
Robert Green nach dem peinlichen Gegentreffer.
WM 2010 Englands WM-Fehlstart hat wieder einmal die Torhüter-Diskussion im Mutterland des Fussballs losgetreten. mehr lesen 
Die Startelf der Albiceleste.
WM 2010 Zumindest hat Argentinien den ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
WM 2010 Die europäischen Teams warten an ... mehr lesen
Torhüter Robert Green lässt den Ball über die Torlinie zum 1:1 rutschen.
Pascal Dörig
Mit dem Niveau Ihres "Tagebuchs" sind Sie für den nächsten Herrenabend Qualifiziert.
Sie dürfen den Part mit den Blondinenwitzen übernehmen.

Wenn ich mal ein Kinderfest organisiere, dürfen Sie der Clown sein der dem Anderen, das wäre dann ich, die Torte ins Gesicht schmeisst.

Nur eine bitte hätte ich:
(Zitat"
Eines ist wohl klar, die WM dauert noch lange und wird uns noch mehr solche Geschichten liefern wie die heutigen.)

Machen Sie Ihre Drohung nicht wahr!

England

Attraktive Trikots zum Thema
Kleid - Lambretta - Jacken
LAMBRETTA TRAININGSJACKE - UNION JACK - Kleid - Lambretta - Jacken
Lambretta Trainingsjacke im Retro-Look aus der Carnaby Street Kollekti ...
119.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
ENGLAND RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "England" suchen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten