BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Im Korruptionsskandal
Weitere Festnahmen im FIFA-Skandal wahrscheinlich
publiziert: Samstag, 30. Mai 2015 / 09:59 Uhr
Im Korruptionsskandal bei der FIFA stehen offenbar weitere Festnahmen bevor.
Im Korruptionsskandal bei der FIFA stehen offenbar weitere Festnahmen bevor.

Washington/Zürich - Im Korruptionsskandal bei der FIFA stehen offenbar weitere Festnahmen bevor. Er sei sich diesbezüglich ziemlich sicher, sagte der Chef der Ermittlungsabteilung der US-Steuerbehörde, Steve Weber, der Zeitung New York Times.

11 Meldungen im Zusammenhang
«Wir gehen davon aus, dass weitere Personen in Straftaten verwickelt sind», sagte Weber. Um wen es sich dabei handelt oder ob der wiedergewählte FIFA-Präsident Sepp Blatter zu den Verdächtigen gehört, wollte er der Zeitung zufolge nicht sagen.

Blatter äusserte sich nach der Wiederwahl erleichtert. Gegenüber SRF lobte er den «sehr sportlichen» Rückzug seines Konkurrenten Prinz Ali bin al-Hussein, der nach dem ersten Wahlgang nicht mehr angetreten war. Obwohl er die Zweidrittelmehrheit von 140 Stimmen knapp verfehlt habe, wäre es angesichts des Rückstandes des Prinzen, der 73 Stimmen erreichte, «nicht gut gewesen», wenn es eine zweite Runde gegeben hätte. Im zweiten Durchgang hätte eine einfache Mehrheit gereicht.

Er sei jetzt zum fünften Mal zum Präsidenten gewählt worden, also könne sein Image nicht so schlecht sein, stellte Blatter fest. Er kündigte aber an, das Image des Verbandes aufpolieren zu wollen.

«Es wurde gesagt, dass ich verantwortlich bin für das, was passiert ist. Ich übernehme die Verantwortung und wir müssen nun ein besseres Image für die FIFA aufbauen und ich weiss auch wie», sagte Blatter im Sender FIFA TV. Die Arbeit daran sollte bereits am Samstag bei der Sitzung des Exekutivkomitees aufgenommen werden. Es müsse sichergestellt werden, dass etwa Entscheide der Disziplinarkommission und der FIFA in die Konföderationen gelange.

USA und Australien enttäuscht

In dieser Woche wurden kurz vor dem Jahreskongress des Weltfussballverbandes mehrere führende Funktionäre aus dem Umfeld von Blatter wegen Bestechungsvorwürfen festgenommen. Seit Beginn der 90er Jahre sollen mehr als 150 Millionen Dollar geflossen sein.

Der australische und der US-Verband zeigten sich enttäuscht über die Wahl Blatters. Beide sagten aber auch zu, sich innerhalb der Organisation für Änderungen einzusetzen. «Unser Ziel ist eine Führung der FIFA, die verantwortungsvoll, nachvollziehbar sowie transparent ist und im Interesse des Fussballs ist», teilte der Präsident des US-Verbandes, Sunil Gulati, mit.

Der wichtige Sponsor Coca-Cola forderte Aufklärung des Skandals. Der Weltfussballverband müsse konkrete Schritte unternehmen. Coca-Cola ist seit 1974 FIFA-Partner und sponsert seit 1978 die Fussball-WM. Der jetzige Vertrag läuft laut FIFA bis 2022, wenn der Wettbewerb in Katar ausgetragen wird.

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Ständerat hat sich nicht von der allgemeinen Empörung über das ... mehr lesen
Fehlt eine Konkurrenzsituation, ist Korruption im privaten Sektor heute zulässig.
Vier Tage nach der Wiederwahl zum ... mehr lesen 1
Etschmayer Aus dem Baur au Lac direkt ins ... mehr lesen
Sepp Blatter: Leuchtendes Beispiel für Demokratie im Fussball. Echt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Am Mittag nach der Wahl zum FIFA-Präsidenten trat Joseph Blatter in Zürich vor die Medien. Die ihm feindlich gesinnten Journalisten aus England und Deutschland stellten bissige Fragen. Blatter liess sich nicht in die Enge treiben und übte selbst Kritik an der UEFA. mehr lesen 
Laut Jörg Schild, bräuchte es bei der FIFA einen radikalen Neuanfang.
Bern - Aus Sicht des Präsidenten ... mehr lesen 1
Sepp Blatter greift nach seiner Wiederwahl als FIFA-Präsident die amerikanischen ... mehr lesen
«Ich vergebe jedem, aber ich vergesse nicht»
Der neuste Korruptionsskandal um ... mehr lesen
Auch der neuste Korruptionsskandal im Weltfussballverband konnte Joseph Blatter nicht schaden: Er bleibt FIFA-Präsident.
Spielmacher Victor Ruiz verlängert beim FC St. Gallen bis 2023.
Spielmacher Victor Ruiz verlängert beim FC St. Gallen bis 2023.
Bis 2023  Der FC St. Gallen kann seinen Spielgestalter Victor Ruiz für drei weitere Jahre bis 2023 binden. mehr lesen 
Teams werden abgemeldet  Nach dem FC Basel strukturieren auch die Grasshoppers den Kinderfussball ab nächster Saison neu. Die Mannschaften U9, U10 und U11 werden ... mehr lesen  
GC organisiert den Kinderfussball neu.
Stürmer Boris Babic verlängert beim FC St. Gallen bis 2023.
Bis 2023  Der FC St. Gallen hat den Vertrag mit ... mehr lesen  
Stabilisierungspaket  Der Bundesrat unterstützt den Schweizer Sport und stellt den Klubs der Profiligen im Fussball und im Eishockey Geld in Form von rückzahlbaren Darlehen zur Verfügung. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 9°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten