BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Chronik der schwersten Ausschreitungen
Wenn Gewalt den Sport überschattet
publiziert: Sonntag, 2. Okt 2011 / 20:01 Uhr / aktualisiert: Montag, 3. Okt 2011 / 10:41 Uhr

Der Vorfall am Sonntag in Zürich war kein Einzelfall. Immer wieder kommt es zu Krawallen im Fussball-Stadion. news.ch listet die schwersten Krawalle bei Spielen mit Beteiligung von Schweizer Klubs.

15 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
HooliganHooligan
2. Oktober 1997, Uefa-Cup, Grasshoppers - Croatia Zagreb: Im alten Hardturm eskaliert die Situation im Block der Gästefans. Unzählige Petarden fliegen in den Strafraum, nachdem es unter den kroatischen Fans zu Krawallen gekommen war. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie nicht. Die Spieler mussten die brennenden Feuerwerkskörper richtiggehend umspielen. Die Partie wurde zu Ende gespielt, GC verlor 0:5.

3. November 1998, UEFA-Cup, Fiorentina - Grasshoppers: In der Pause, als die Spieler auf dem Weg in die Garderoben waren, detoniert neben dem Spielertunnel ein Kracher. Der vierte Offizielle wurde verletzt. Schiedsrichter Michael Piraux (Be) brach die Partie, die wegen einer Stadionsperre gegen die Fiorentina in Salerno stattfand, in der Pause beim Stande von 2:1 für die Italiener, die schon das Hinspiel in Zürich 2:0 gewonnen hatten, ab. GC wurde von der UEFA ein Forfaitsieg zugesprochen, wodurch die Zürcher die nächste Runde erreichten.

18. März 2001, Nationalliga A, Sion - Servette: Eine aus dem Sittener Fan-Block geworfene Petarde trifft Servette-Goalie Eric Pédat. In der Pause lässt sich der Keeper auswechseln und klagt über Gleichgewichtsstörungen und Ohrenschmerzen. Servette spielt unter Protest zu Ende und verliert 1:2. Die Disziplinarkommission der Liga ordnet ein Wiederholungsspiel an.

Die Schande von Basel

13. Mai 2006, Axpo Super League, FC Basel - FC Zürich: Der FCZ wird durch ein Tor in der allerletzten Sekunde Schweizer Meister. Danach laufen mehrere hundert Basler Fans auf den Platz, eine geordnete Pokalübergabe ist nicht möglich. Hinter der Tribüne kommt es zu Strassenschlachten zwischen Basler Hooligans und der Polizei. Der FC Basel wird mit einer Stadionsperre von zwei Spielen («Geisterspiele») sowie mit einer Busse von 80'000 Franken belegt.

2. Mai 2008, Axpo Super League, FC Basel - FC Zürich: FCZ-Fans werfen nach dem zweiten Basler Tor (Endstand 0:4) rund zehn Petarden in den darunter liegenden Familien-Sektor. Das Spiel wurde unterbrochen, rund 800 Zuschauer mussten evakuiert werden. Nach dem Spiel gab es weitere Ausschreitungen, bei denen 45 Personen verletzt wurden. Der FCZ wurde mit zwei Geisterspielen sowie einer Busse von 30'000 Franken bestraft.

2. Oktober 2011, Axpo Super League, Grasshoppers - Zürich: Im Block mit den GC-Fans kommt es in der 76. Minute zu Ausschreitungen, nachdem mehrere Petarden (wohl) von FCZ-Fans in diesen Sektor geworfen wurden. Schiedsrichter Sascha Kever bricht die Partie beim Stande von 2:1 für die Grasshoppers ab.

(fkl/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Milde für einen gewalttätigen Anhänger des FC Basel: Das Zürcher Obergericht hat am Freitag die von der Vorinstanz ... mehr lesen 1
Statt einer Geldstrafe von 5400 Franken, muss ein Basler Fussball-Randalierer dank Urteil des Zürcher Obergerichtes nun bloss noch eine Busse von 500 Franken bezahlen.
Schwer bewaffnete Polizisten an einem Match.
Bern - Die Kantone bleiben hart gegenüber den Sportveranstaltern. Fussball- und ... mehr lesen 1
Aus der erhofften Traumsaison wurde in der Winterpause ein böser Albtraum. Am Samstag startet die Axpo Super League in die ... mehr lesen
Xamax, Sion und der FCZ sind die drei grossen Verlierer.
Brennender Pyro im GC Sektor.
Der FC Zürich akzeptiert die Konsequenzen aus dem am 2. Oktober abgebrochenen 226. Stadtderby gegen die Grasshoppers. ... mehr lesen
Basel - Ein Zürcher Fussball-Hooligan bekommt für einen Fackelwurf im Basler St.-Jakob-Park eine unbedingte Geldstrafe von 150 ... mehr lesen
Der Zürcher hatte am 2. Mai 2008 im Basler St.-Jakob-Park eine brennende Fackel geworfen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Beschuldigte warf eine Petarde mitten in die Zuschauerreihen.
Zürich - Der 23-jährige Mann, der beim Stadtzürcher Fussballderby vom 2. ... mehr lesen
Zürich - Die Sicherheitsmassnahmen im Zürcher Letzigrund werden verschärft. Die Stadt Zürich und die Swiss Football League reagieren damit auf die Ausschreitungen vom ... mehr lesen
Bauliche Massnahmen sollen die Zuschauer im Letzigrund besser schützen.
Zürich - Ein 23-jähriger Schweizer hat sich am Donnerstagmorgen der Stadtpolizei Zürich gestellt. Der Mann gab an, am letzten Sonntag beim Fussball-Derby im Zürcher Letzigrund eine brennende Petarde geworfen zu haben. mehr lesen  2
Die Swiss Football League sichtet die Videobilder.
Forfaitniederlage? Gegen wen? Geisterspiele? Für wen? Punktabzug? Bei wem? Der Strafrahmen für die Zürcher Klubs ist nach dem abgebrochenen Derby vom Sonntag ... mehr lesen
Während die Liga im Sinne des Spielbetriebs «so schnell wie möglich» über die Wertung des abgebrochenen Zürcher Derbys vom ... mehr lesen 1
Notwendige Baumassnahmen im Letzigrung wurden immer wieder aufgeschoben.
«Im Umgang mit Pyros braucht es Nulltoleranz»: Fans 
werden mit Petarden beschossen.
Ob die Urheber der Krawalle beim Stadtzürcher Fussball-Derby vom Sonntagabend ... mehr lesen
Stimmen aus dem Schweizerischen Fussballverband zum Spielabbruch Grasshoppers - FC Zürich. mehr lesen
Der Präsident des SFV Peter Gillieron mit Generalsekretär Alex Miescher.
FCZ-Trainer Urs Fischer war nach dem Spiel konsterniert und sprachlos.
78 Minuten lang dominierte GC den FCZ im «Krisen-Derby» und führte gegen ... mehr lesen
Das 226. Derby zwischen GC und dem FCZ endete mit dem wohl grössten Eklat in der 114-jährigen Geschichte des ... mehr lesen 2
Schiedsrichter Sascha Kever pfeifft das Spiel frühzeitig ab.
Die 11. ASL-Runde steht im Zeichen des Spielabbruches des Zürcher Derbys zwischen den Grasshoppers und dem FC Zürich. mehr lesen  7

Hooligan

Dokumentationen und Filme zum Thema
Seite 1 von 2
DVD - Unterhaltung
AWAYDAYS - DVD - Unterhaltung
Regisseur: Pat Holden - Actors: Stephen Graham, Nicky Bell, Liam Boyle ...
21.-
DVD - Documentary: General
HOOLIGAN - DVD - Documentary: General
Genre/Thema: Documentary: General - HOOLIGAN (DVD) HOOLIGAN (DVD) Tham ...
29.-
DVD - Thriller & Krimi
HOOLIGANS [DE] [2 DVDS] - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Lexi Alexander - Actors: Elijah Wood, Claire Forlani, Charl ...
20.-
DVD - Dokumentarfilm
INTERNATIONAL FOOTBALL FACTORIES [3 DVDS] - DVD - Dokumentarfilm
Regisseur: Carl Callam, Daniel Riley - Actors: Danny Dyer - Genre/Them ...
29.-
DVD - Sozial- & Gesellschaftskritisches
KATEGORIE C - DEUTSCHE HOOLIGANS - DVD - Sozial- & Gesellschaftskritisches
Regisseur: Franziska Tenner - Genre/Thema: Sozial- & Gesellschaftskrit ...
26.-
BLU-RAY - Unterhaltung
HOOLIGANS 2 - STAND YOUR GROUND - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: Jesse V. Johnson - Actors: Marina Sirtis, Ross McCall, Timo ...
20.-
DVD - Unterhaltung
ULTRA - BLUTIGER SONNTAG - DVD - Unterhaltung
Regisseur: Ricky Tognazzi - Actors: Claudio Amendola, Ricky Memphis, G ...
28.-
Nach weiteren Produkten zu "Hooligan" suchen
Stoke Citys Trainer Mark Hughes ist sauer auf Ottmar Hitzfeld.
Stoke Citys Trainer Mark Hughes ist sauer auf Ottmar Hitzfeld.
Nach Aussagen über den Klub  Stoke Citys Trainer Mark Hughes hat sich über die eher negativen Äusserungen von Ottmar Hitzfeld über die Potters nicht gerade erfreut und lädt den ehemaligen Naticoach ein, sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen. mehr lesen 
Die Besten der Besten  Die FIFA hat die 55 Nominierten für die Weltauswahl des Jahres bekanntgegeben. mehr lesen
55 Spieler dürfen sich Hoffnung auf eine Aufnahme in die Weltauswahl 2016 machen.
Gareth Southgate ist jetzt offiziell englischer Nationaltrainer.
Vierjahresvertrag  Gareth Southgate hat einen Vierjahresvertrag als englischer Nationaltrainer unterzeichnet. mehr lesen  
Vertrag verlängert  brack.ch hat den Vertrag als Titelsponsor und Namensgeber der Challenge League verlängert. mehr lesen  
brack.ch bleibt Hauptsponsor und Namensgeber der Challenge League.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten