FIFA
Wie erwartet: Blatter legt Rekurs ein gegen achtjährige Sperre
publiziert: Sonntag, 10. Jan 2016 / 23:13 Uhr
Für Sepp Blatter wirds in nächster Zeit nicht langweilig. (Archivbild)
Für Sepp Blatter wirds in nächster Zeit nicht langweilig. (Archivbild)

Wie erwartet rekurriert der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter gegen seine achtjährige Sperre.

7 Meldungen im Zusammenhang
Sepp Blatter und Michel Platini haben am Samstag von der FIFA-Ethikkommission die schriftliche Urteilsbegründung ihrer Achtjahres-Sperren erhalten. Gemäss einer Meldung der französischen Agentur AFP wird der gestürzte FIFA-Präsident Blatter gegen den Richterspruch rekurrieren.

«Natürlich werden wir Einspruch einlegen», liess sich Blatters US-Anwalt Richard Cullen in Frankreich zitieren. Platinis juristisches Lager liess verlauten, womöglich heute Montag mit einer Einsprache nachzukarten.

Mit der Verlängerung der Affäre war zu rechnen. Blatter hatte bereits am Tag der Urteilsverkündung im Dezember in Aussicht gestellt, zur Wiederherstellung der eigenen Reputation notfalls alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen. Blitzt er in zweiter Instanz ab, bliebe der Gang an den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne.

Auch der Weiterzug an ein ziviles Schweizer Gerichten ist nach Auffassung von Blatters Anwälten möglich. Die FIFA hatte im Übrigen Platini darauf hingewiesen, dass er vor einem Gang vor den CAS zunächst vor das FIFA-Berufungskomitee ziehen müsse.

Blatter und Platini im vergangenen Monat für jeweils acht Jahre gesperrt worden. Der Grund war eine umstrittene Prämienüberweisung von zwei Millionen Franken aus dem Jahr 2011 von der FIFA-Administration an Platini. Der Walliser hatte im Nachgang versucht, die eigentümliche Zahlung als Entschädigung für Beraterdienste des Franzosen während seiner ersten Amtsperiode (1998 bis 2002) zu deklarieren.

(cam/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Rekurskammer der FIFA senkt die Sperren von Sepp Blatter und Michel Platini um zwei auf sechs Jahre und korrigiert damit das ... mehr lesen
Die Rekurskammer senkt die Sperren von Platini und Blatter.
Sepp Blatter muss zurücktreten, damit ein neuer Nachfolger bestimmt werden kann.
Durch eine Spitzfindigkeit könnten sich Probleme bei der Wahl des neuen FIFA-Präsidenten anlässlich des Kongresses am 26. ... mehr lesen
Der Weltverband FIFA streicht seinem gesperrten Präsidenten Sepp Blatter Teile seiner Vergütung. Er bekommt keine ... mehr lesen
Sepp Blatter.
Sepp Blatter und Michel Platini können nun gegen ihre Sperre von acht Jahren durch die FIFA-Ethikkommission vorgehen. Beide Funktionäre erhielten am Samstag die schriftliche Urteilsbegründung. mehr lesen 
Michel Platini. (Archivbild)
Michel Platini macht den ebenfalls gesperrten Joseph Blatter für seine verhinderte ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sepp Blatter hält im noblen Quartier Hottingen noch einmal Hof. Der gefallene Sonnen(berg-)König will die Verbannung aus dem ... mehr lesen
Sepp Blatter muss zusätzlich eine Busse von 50'000 Franken bezahlen.
Das ist das Aus für Sepp Blatter und Michel Platini: Der FIFA-Richter ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Arsène Wenger lobt die Entwicklung von Granit Xhaka bei Arsenal.
Arsène Wenger lobt die Entwicklung von Granit Xhaka bei Arsenal.
Gut angepasst  Arsenals Trainer Arsène Wenger hat Neuzugang Granit Xhaka für dessen Fortschritte und Entwicklung bei den Gunners gelobt. mehr lesen 
Lobeshymne auf Köln  Lukas Podolski hat einen echten Chart-Hit gelandet. mehr lesen  
Lukas Podolski hat einen Charthit gelandet.
Stoke Citys Trainer Mark Hughes ist sauer auf Ottmar Hitzfeld.
Nach Aussagen über den Klub  Stoke Citys Trainer Mark Hughes hat sich über die eher negativen Äusserungen von Ottmar ... mehr lesen  
Die Besten der Besten  Die FIFA hat die 55 Nominierten für die Weltauswahl des Jahres bekanntgegeben. mehr lesen  
55 Spieler dürfen sich Hoffnung auf eine Aufnahme in die Weltauswahl 2016 machen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten