BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
FCSG mit Pech
YB setzt Siegesserie in St. Gallen fort
publiziert: Samstag, 19. Mrz 2016 / 22:12 Uhr / aktualisiert: Samstag, 19. Mrz 2016 / 23:22 Uhr
Yoric Ravet brillierte mit einem Doppelpack.
Yoric Ravet brillierte mit einem Doppelpack.

Die Young Boys setzen ihre Serie der Ungeschlagenheit in der Rückrunde fort. Das 3:2 in St. Gallen ist der fünfte Sieg der Berner in Serie, als zweifacher Torschütze glänzt Yoric Ravet.

2 Meldungen im Zusammenhang
Für die Grasshoppers hatte Ravet in der Vorrunde acht Mal getroffen. Seit dem Wechsel zu den Young Boys in der Winterpause hatte sich der Franzose primär als Vorbereiter in Szene gesetzt, etwa mit drei Assists beim 5:2 gegen Luzern vor zwei Wochen. In St. Gallen trat Ravet nun erstmals als Torschütze für seinen neuen Arbeitgeber in Erscheinung. Wenige Minuten vor der Pause schob er nach einer überlegten Rückgabe von Alexander Gerndt ein. Und in der 55. Minute gelang dem schnellen Flügel, ideal freigespielt von Guillaume Hoarau, auch das 2:0.

Der erste Sieg der Young Boys in St. Gallen seit über fünf Jahren und sieben erfolglosen Versuchen war gewiss nicht gestohlen. Nach beidseits eher verhaltenem Beginn erspielte sich YB in der Phase vor dem ersten Treffer bereits einige gute Möglichkeiten. Kurz vor dem 0:2 rettete St. Gallens Goalie Daniel Lopar zweimal innert Sekunden in überragender Manier. Ravets zweiten Treffer konnte er dann ebenso wenig verhindern wie das 3:0 nach einem wuchtigen Schuss des eingewechselten Yuya Kubo (89.).

Zweimal Aluminium

St. Gallens Pech war unter anderem, dass die Ostschweizer in der Person von Danijel Aleksic zwei Aluminiumtreffer zu beklagen hatten. Der mit neun Treffern beste Skorer des FCSG setzte unmittelbar nach dem 0:1 einen Freistoss und sieben Minuten nach dem 0:2 einen Foulpenalty jeweils an den Pfosten. Das Erwachen der Heimmannschaft erfolgte erst in der Nachspielzeit; die Tore von Mario Leitgeb und Steven Lang waren aber nur noch Resultatkosmetik.

St. Gallen kassierte im 13. Heimspiel der Saison die vierte Niederlage, die zweite der Rückrunde. Mit Blick auf die durchaus mögliche Europacup-Qualifikation ist das als Rückschlag zu werten. Am letzten Sonntag hatte die Mannschaft von Joe Zinnbauer trotz der Niederlage in Basel (2:4) den wesentlich stärkeren Eindruck hinterlassen.

St. Gallen - Young Boys 2:3 (0:1)
13'300 Zuschauer. - SR Drachta (AUT). - Tore: 39. Ravet (Gerndt) 0:1. 55. Ravet (Hoarau) 0:2. 89. Kubo 0:3. 91. Leitgeb (Bunjaku) 1:3. 93. Lang (Angha) 2:3.

St. Gallen: Lopar; Thrier, Angha, Gelmi (76. Aratore), Hanin; Leitgeb, Gaudino; Bunjaku, Aleksic, Cueto (68. Lang); Salli (62. Karadeniz).

Young Boys: Mvogo; Sutter, von Bergen, Rochat, Lecjaks; Ravet (84. Kubo), Gajic (80. Sanogo), Bertone, Sulejmani (70. Zulechner); Gerndt, Hoarau.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Dziwniel, Lässer, Mathys, Russo, Tafer (alle verletzt) und Mutsch (gesperrt), Young Boys ohne Benito, Hadergjonaj, Seferi, Wüthrich (alle verletzt) und Zakaria (gesperrt). 41. Freistoss von Aleksic an den Pfosten. 62. Aleksic schiesst Foulpenalty an den Pfosten. Verwarnung: 78. Von Bergen (gesperrt/im nächsten Spiel gesperrt).

Weiteres Resultat:
Thun - Luzern 1:1 (0:1). St. Gallen - Young Boys 2:3 (0:1).

Rangliste:
1. Basel 23/56. 2. Young Boys 25/45. 3. Grasshoppers 24/41. 4. Sion 23/31. 5. St. Gallen 24/30. 6. Thun 25/30. 7. Luzern 25/30. 8. Zürich 24/22. 9. Lugano 23/21. 10. Vaduz 24/21.

Torschützenliste:
1. Marc Janko (Basel) 16. 2. Munas Dabbur (Grasshoppers) 14. 3. Shani Tarashaj (Grasshoppers) 11. 4. Caio (Grasshoppers) und Yoric Ravet (Grasshoppers/Young Boys/+2), je 10. 6. Danijel Aleksic (St. Gallen), Roman Buess (Thun), Guillaume Hoarau (Young Boys) und Dario Lezcano (ex Luzern), je 9. 10. Antonini Culina (Lugano), Armando Sadiku (Zürich/Vaduz) und Marco Schneuwly (Luzern/+1), je 8. 13. Alexander Gerndt (Young Boys) und Ridge Munsy (Thun), je 7. 15. Birkir Bjarnason (Basel), Moussa Konaté (Sion), Yuya Kubo (Young Boys/+1), Jonathan Sabbatini (Lugano), Renato Steffen (Basel) und Miralem Sulejmani (Young Boys), je 6.

Die nächsten Spiele:
Samstag, 2. April: Luzern - Vaduz (17.45). Zürich - St. Gallen (20.00). - Sonntag, 3. April: Lugano - Sion (13.45). Thun - Grasshoppers (13.45). Basel - Young Boys (16.00).

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Zürich gewinnt das wichtige Spiel gegen den Abstieg in Vaduz deutlich mit 3:0 und verschafft sich im Abstiegsrennen ... mehr lesen
Nikolaj Haenni pfiff in der 67. Minute einen sehr umstrittenen Penalty zugunsten des FC Basel.
Die Innerschweizer entführen einen Punkt aus dem Berner Oberland.
Thun und Luzern trennen sich zum Auftakt der 25. Runde der Super League 1:1. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Der FCZ verstärkt sich für die Challenge League mit einem Super League-Stürmer.
Der FCZ verstärkt sich für die Challenge League mit einem Super ...
Angreifer vom FCSG  Der FC Zürich hat per sofort Dzengis Cavusevic vom FC St.Gallen übernommen. Der slowenische Stürmer unterschrieb beim FCZ einen Vertrag bis 2018 plus Option für ein weiteres Jahr. mehr lesen 
Schon lange auf dem Zettel  Der FC Basel soll an Moustapha Sall von AS St. Etienne dran sein. Der Innenverteidiger ... mehr lesen
Der FC Basel muss in der Innenverteidigung noch eine Lücke füllen.
Der Schweizer Meister läuft ab sofort mit einem Spezial-Badge auf den Trikots auf.
Auf den Trikots  Die Swiss Football League stattet den amtierenden Schweizer Meister ab dieser Saison ... mehr lesen  
Verstärkung für die Offensive  Der FC Basel hat den norwegischen Angreifer Mohamed Elyounoussi vom norwegischen Verein Molde FK unter Vertrag genommen. Der 21-Jährige kann in der Offensive sowohl auf der Aussenbahn als auch zentral eingesetzt werden und unterschrieb beim FCB einen Vierjahresvertrag bis 2020. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten