BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Bessere Leistung, besseres Resultat
Zürich muss auf St. Gallens Schützenhilfe hoffen
publiziert: Sonntag, 22. Mai 2016 / 21:18 Uhr
Der liebe Gott trägt am Mittwoch in Lugano grün-weiss.
Der liebe Gott trägt am Mittwoch in Lugano grün-weiss.

Bessere Leistung, besseres Resultat: Im Vergleich zu den letzten Spielen macht der FC Zürich gegen Sion alles besser. Nur dem Klassenerhalt kommt er mit dem 2:2 im Wallis nicht näher. Im Gegenteil.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Schade!» Es ist das Wort, das Uli Forte nach dem Spiel in Sitten am häufigsten benutzt. Schade, weil der FC Zürich das Spiel der zweitletzten Hoffnung trotz zweimaliger Führung nicht gewann. Schade, weil nun der Klassenerhalt nicht mehr nur von ihm abhängt. Schade, weil einer, der noch dem FCZ gehört, die Ausgangslage der Zürcher hätte verbessern können. Hätte Vaduz-Stürmer Armando Sadiku seinen Penalty gegen Lugano verwertet, der FCZ könnte am Mittwoch im Heimspiel gegen Vaduz die Zugehörigkeit zur Super League aus eigener Kraft schaffen.

Hätte, wenn und aber. Sie helfen nicht weiter. Nicht diesem FCZ. Nicht vor den letzten 90 von insgesamt 3240 Minuten dieser so misslungenen Saison. Und doch muss der FC Zürich im Hinblick auf den Mittwoch den Konjunktiv weiter benutzen. Denn ein Sieg gegen Vaduz nützt ihm nur, WENN eben Lugano gegen St. Gallen sein Heimspiel nicht gewinnt. «Das ist eine ganz und gar schlechte Situation für einen Trainer», so Forte. «Wir müssen gewinnen und dann auf den lieben Gott hoffen.»

St. Gallen kann Zürich retten

Der liebe Gott trägt am Mittwoch in Lugano grün-weiss. Der FC St. Gallen, den Forte einst in die Super League gehievt hatte (2009) und bei dem er später entlassen wurde (2011), kann den FC Zürich retten. «Trotz meiner St. Galler Vergangenheit ist mein Einfluss gering. Von der aktuellen Mannschaft kenne ich nur noch Torhüter Daniel Lopar», so Forte.

Doch sei er überzeugt, dass der St. Galler Trainer Joe Zinnbauer sein Team richtig einstellen werde. «Ich bin sicher, dass St. Gallen sich bis zum Schluss sportlich verhält.» Eine Belohnung für einen Punktgewinn im Tessin hat Forte den St. Gallern schon einmal versprochen. «Eine Kiste Bier? Nein, ich schicke einen ganzen Lastwagen Bier nach St. Gallen!»

Forte wirkt locker

Forte wirkte nach dem Remis im Wallis ziemlich locker. Das kann er auch. Denn sollte der FCZ am Ende doch absteigen, kann Forte dafür nicht verantwortlich gemacht werden. Doch Forte kann schon nach seinem zweiten Spiel für sich in Anspruch nehmen, dass die Zuschauer im Wallis einen deutlich verbesserten FCZ gesehen haben. «Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir einige gute Ballpassagen gehabt», so Forte. Auch sei das Team defensiv wieder besser gestanden. Forte hatte auf eine Dreierabwehr umgestellt, das zahlte sich weitgehend aus.

Ein wenig war die Handschrift von Forte also zu sehen. Und womöglich war es auch seine Idee, dass der Präsident Ancillo Canepa nicht ins Wallis reiste. Man habe dadurch etwas Druck von der Mannschaft nehmen wollen, hiess es offiziell. Doch vielleicht war es einfach nur ein weiterer psychologischer Kniff von Forte. Fünf neue Spieler, neues System, kein Präsident. «Herr Canepa wird zuhause erleichtert gewesen sein über die Leistung der Mannschaft», so Forte. Erleichtert? Eher dürfte auch Canepa am Ende gesagt haben: «Schade!» Denn gebracht hat der verbesserte Auftritt auf dem Rasen wenig. Der FCZ steht so nahe am Abgrund wie seit 28 Jahren nicht mehr.

(kjc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Zürich spielt in Sitten 2:2 und ... mehr lesen
Die Zürcher, nach fünf Niederlagen und 17 Gegentoren, zeigen im Wallis erstmals ein Art Lebenszeichen gezeigt.
Der FC Zürich muss in der letzten Runde einen Punkt mehr holen als Lugano um nicht abzusteigen.
Im zweiten Spiel unter Uli Forte holt ... mehr lesen
Der Chemiekonzern Ineos hat die Mehrheitsanteile am FC Lausanne-Sport übernommen.
Der Chemiekonzern Ineos hat die Mehrheitsanteile am FC Lausanne-Sport übernommen.
Milliardenschwerer Chemiekonzern  Der FC Lausanne-Sport geht in neue Hände über: Der milliardenschwere Chemiekonzern Ineos übernimmt die Mehrheitsanteile am Klub. mehr lesen 
Bis 2019  Zuletzt entstanden Gerüchte um einen ... mehr lesen
Adi Hütter verlängert seinen Vertrag bei den Young Boys bis 2019.
Luzerns Coach Markus Babbel ist vom eingeschlagenen Weg überzeugt.
Mannschaft völlig intakt  Der FC Luzern ist nach einer Niederlage bei Lugano seit letztem Wochenende das Schlusslicht der Super League-Tabelle. Trainer Markus ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • LinusLuchs aus Basel 137
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Holland macht es vor Seit 2009 bleibt bei Spielen von Feyenoord Rotterdam gegen Ajax ... Di, 14.04.15 11:29
  • Bodensee aus Arbon 2
    Petar Aleksandrov Grüezi Finde das eine sehr gute Verpflichtung . Für die Stürmer eine ... Fr, 01.08.14 02:58
  • Bodensee aus Arbon 2
    Nater Grüezi Wenn gleichwertiger Ersatz da ist , ist es tragbar . Aber war ... Fr, 01.08.14 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unglaublich... dieses Gericht, das sogar arbeitende Steuern zahlende CH-Bürger auf das ... Do, 10.07.14 13:01
  • MatthiasStark aus Gossau 3
    Gewagt Murat Yakin hat in Basel, wie schon in Luzern, einen super Job gemacht. ... Di, 20.05.14 09:24
  • CaptKirk aus Zürich 1
    Indiskutable SR-Leistung Die Leistung von SR Hänni war - nicht zum ersten mal - absolut ... Mo, 24.03.14 11:23
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel bewölkt, etwas Regen
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel stark bewölkt, Schnee
Bern -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Regen
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Genf 2°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel bewölkt, etwas Regen
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten