Alex Frei: «Abgerechnet wird am Schluss!»

publiziert: Samstag, 9. Okt 2010 / 17:20 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Okt 2010 / 17:41 Uhr
Alex Frei in Podgorica.
Alex Frei in Podgorica.

Nach seinem 80. Länderspiel machte sich Alex Frei Gedanken zum schweren Fehltritt in Podgorica. Der seit über einem Jahr torlose Captain hat aber trotz des krassen Fehlstarts zur EM-Kampagne nicht aufgegeben. Er ist nach wie vor davon überzeugt, die ungemütliche Schieflage in den verbleibenden sechs Spielen korrigieren zu können.

5 Meldungen im Zusammenhang
Kurz vor dem Rückflug unterhielt sich der erfolgreichste Stürmer der SFV-Geschichte mit der Sportinformation über die Probleme des Nationalteams.

Sie sprachen unmittelbar nach dem Spiel von einem Fluch, der auf dem Team laste. Was meinen Sie damit genau?

Alex Frei: «Ein Fluch, ja ein Fluch oder vielleicht ist es mehr der fehlende Lauf. Wenn es gut läuft, fallen doch auch die Tore. Dann macht der Verteidiger des Gegners eben auch mal den Schritt in die falsche Richtung oder man tunnelt den Goalie. Dann treffe ich bei meiner ersten Chance. Es ist momentan schon so, dass es nicht anhängt, dass kleine Details nicht so sind, wie sie sein müssten. Es fehlt manchmal etwas das Glück. Am Bemühen liegts ja nicht, der Einsatz stimmt, der Wille war auch da.»

Der Druck nimmt zu, die Verkrampfung unter Umständen auch.

Frei: «Klar ist der Druck nun sehr gross. Das Team muss zusammenstehen. Wir müssen Wales jetzt schlagen. Es hilft auch nichts, ständig zu überlegen, warum es nicht funktioniert mit dem Toreschiessen. Das trägt man sonst mit. Das löst die Blockade sicher nicht.»

Montenegros Coach Kranjcar meinte, Sie hätten wohl nur noch eine Chance auf Platz 2, wenn Sie jede Partie gewinnen. Teilen Sie diese Einschätzung?

Frei: «Hat er das gesagt? Warten wirs ab. Abgerechnet wird ohnehin erst am Schluss! Ich bin gespannt, ob sich Montenegro auswärts auch so behaupten kann. Aber eigentlich müssen wir sowieso nur auf uns schauen. Wir müssen jetzt wieder aufstehen und daran glauben, am Dienstag endlich die ersten Punkte gewinnen zu können. Siegen wir, bin ich überzeugt davon, dass diese EM-Kampagne noch positiv enden wird.»

Was hat Sie nach der Enttäuschung von Podgorica besonders beschäftigt? Worüber wurde im Kreis der Mannschaft geredet?

Frei: «Nach dem Spiel war jeder mit sich selber beschäftigt. Da braucht man nicht gross reden. Jeder war logischerweise enttäuscht, weil sich ja jeder enorm viel vorgenommen hat. Aber es gibt sicher Punkte, die man ansprechen muss.»

Meinen Sie, dass es in besseren Zeiten des Nationalteams möglich gewesen wäre, in der Schlussphase wenigstens das Remis zu halten?

Frei: «Früher, früher. Wir haben jetzt neue und auch junge Spieler im Team. Für sie sind solche Situationen eventuell lehrreich. Sie machen wichtige Erfahrungen. Aber es ist schon so, dass man sich darüber unterhalten wird oder auch muss, weshalb es nicht gelungen ist, wenigstens das 0:0 zu erreichen.»

Torschütze Mirko Vucinic spielte wie einer, der voller Selbstvertrauen ist, der etwas riskieren und zeigen will. Seine Körpersprache unterschied sich extrem von jener der Schweizer.

Frei: «Er hatte eine gewisse Haltung. Aber wenn ich so auftreten würde, gäbe es für mich massive Kritik. Dann hiesse es, wie kann er nur? Ich habe einen anderen Stil. Ich gehe kämpferisch ans Limit. Aber eben, wenn die Bälle dann nicht reingehen, wird natürlich alles in Frage gestellt. Aber ich bleibe dabei: Die Sache ist noch nicht gelaufen.»

(von Sven Schoch, Podgorica/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
24 Stunden vor dem wegweisenden ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld wird das System wohl nicht ändern.
Ottmar Hitzfeld ist gefordert.
Die Schweiz ist im Teufelskreis ... mehr lesen
Freundlich, aber doch sehr ... mehr lesen
Trainer Zlatko Kranjcar an der Pressekonferenz.
Alex Frei.
Das Schweizer Nationalteam ist ... mehr lesen 1
Das Schweizer Team steht am ... mehr lesen
Alex Frei weiss, dass er sich in einem sensiblen Umfeld bewegt.
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro ... mehr lesen
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Das Nations League-Spiel der Schweiz gegen die Ukraine wurde abgesagt und wird nicht nachgeholt.
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir ... mehr lesen
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten