BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Sevillia gewinnt 17. Heimspiel

Basel und seine zwei Minuten

publiziert: Freitag, 18. Mrz 2016 / 08:14 Uhr
Basel kassierte innert 76 Sekunden die beiden Gegentore.
Basel kassierte innert 76 Sekunden die beiden Gegentore.

Riesig sei die Enttäuschung, sagt Basels Trainer Urs Fischer nach dem Out im Achtelfinal der Europa League. Zwei schlechte Minuten sorgen beim 0:3 in Sevilla für die Entscheidung.

2 Meldungen im Zusammenhang
Meistens agierte der FC Basel in der laufenden Europa-League-Saison geschickt und abgeklärt. Doch im stimmungsvollen Estadio Pizjuan verlor er wenige Minuten vor der Pause den Überblick und kassierte innerhalb von 76 Sekunden die beiden Gegentreffer, die für die frühe Vorentscheidung sorgten. Nein, er glaube nicht, dass seine Spieler zu diesem Zeitpunkt übermotiviert gewesen seien. «Wir haben einfach die falschen Entscheidungen gefällt», analysierte Urs Fischer. Zweimal verlor Daniel Hoegh den Ball, zweimal schlug der FC Sevilla, der zweifache Titelverteidiger, zu.

«Man muss auch mal akzeptieren, mit einem 0:1 in die Pause zu gehen. Das hätte uns noch alles offen gelassen», sagte Fischer. «In den zwei Minuten vor der Pause haben wir uns sehr dumm angestellt.» Der Coach ärgerte sich darüber umso mehr, als er befand, dass sich sein Team eine halbe Stunde lang gut geschlagen hatte. Der FC Sevilla kam nur selten gefährlich vor das Tor der Basler, der FCB konnte aber selber wenige Akzente nach vorne setzen. Die beste Chance vergab Hoegh mit einem Kopfball, den Sevillas Keeper David Soria stark hielt.

Unter dem Strich muss man festhalten, dass der FC Basel nach dem viel versprechenden 0:0 daheim in Spanien einmal mehr chancenlos war. Die Sevillanos hatten die Partie jederzeit im Griff, erhöhten den Druck nach einer halben Stunde kontinuierlich, bis das Defensivkonstrukt der Basler einbrach. «Gewisse Grenzen wurden uns schon aufgezeigt», gestand Fischer.

Glücksserie hält an

Nun ist eine Niederlage in Sevilla, das nunmehr 16 Heimspiele in Serie gewonnen hat, sicherlich keine Schande. Der FC Basel, so stark er sich auf internationalem Parkett auch präsentiert, wird je weiter eine K.o.-Phase fortschreitet, desto mehr zum Exot, zum finanziellen Leichtgewicht. Letztlich fehlt auch etwas die individuelle Klasse, um sich gegen solche Gegner durchzusetzen. Da reicht eine gute Organisation, eine tadellose Einstellung und ein grosses Kämpferherz nicht mehr zwangsläufig für den FCB.

Präsident Bernhard Heusler hob das Teamwork und dem Teamgeist der Mannschaft hervor. «Es ist ein wunderschöner Jahrgang», meinte er. «Ich bin sehr stolz auf die Menschen, die die Mannschaft bilden.» Auch in Sevilla gaben sie sich nie auf. Das kann man durchaus hervorstreichen, denn nach der Pause glaubte kein Basler mehr an das Weiterkommen. Ein Debakel wäre gegen diesen spielerisch phasenweise brillanten Gegner vorprogrammiert gewesen, wenn der FCB nicht bis zum Schlusspfiff dagegen gehalten hätte.

Es sei eine sehr positive Kampagne gewesen, bilanzierte Heusler. «Alle 14 Spieler sind mir als etwas Besonderes in Erinnerung, und wir konnten bis zum letzten Spiel hoffen.» Auch das Verpassen der Champions League im Spätsommer sah Heusler im Nachhinein nicht als dramatisch an. «In der Champions League hätte man nicht solche Erfolge feiern können wie in der Europa League.» In der kommenden Saison wird der FC Basel zumindest die Gruppenphase in der Champions League bestreiten. Daran bestehen keine Zweifel, der Schweizer Meister ist für den kommenden Wettbewerb gesetzt.

(nir/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Diesmal reichten die Qualitäten des ... mehr lesen
Sevilla zeigte dem FCB die Grenzen auf.
Die Spanier machten innerhalb von 10 Minuten alles klar.
Der FC Basel scheitert im Achtelfinal ... mehr lesen
Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. Seit diesem Sommer spielt er bei den Bebbi.
Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. ...
Ex-St. Gallen-Profi  Mittelfeldspieler Jordi Quintilla macht nach seinem Wechsel vom FC St. Gallen zum FC Basel keinen Hehl daraus, dass die Bebbi schon immer das von ihm anvisierte Ziel waren. mehr lesen 
Wunschspieler  Der Wechsel von Samuele Campo vom ... mehr lesen
Spielmacher Samuele Campo wechselt vom FC Basel nach Luzern.
Rechtsverteidiger Sergio Lopez wechselt zum FC Basel.
Sergio Lopez  Der FC Basel bestätigt den Zuzug des spanischen Rechtsverteidigers Sergio Lopez. mehr lesen  
Als Cheftrainer  Der FC Basel wird wie angekündigt mit Patrick Rahmen als Cheftrainer in die neue Saison. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 7°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten