Barça souverän weiter

Bayern gelingt spektakuläre Wende

publiziert: Mittwoch, 16. Mrz 2016 / 22:58 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Mrz 2016 / 23:50 Uhr

Bayern München schafft mit einem 4:2 nach Verlängerung gegen Juventus Turin die dramatische Wende und qualifiziert sich - wie Titelverteidiger Barcelona - für die Viertelfinals der Champions League.

1 Meldung im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FC Bayern MünchenFC Bayern München
Nach 73 Minuten begann ein neues Spiel in der Allianz-Arena. Als die Münchner schon lange 0:2 zurücklagen und aus Verzweiflung ihr Heil vereinzelt bereits mit Weitschüssen suchten und ihr Trainer Pep Guardiola fast resigniert den Kopf schüttelte, fiel das Tor doch, das Leben und Münchner Hoffnung ins Spiel und ins Stadion brachte. Douglas Costa flankte von rechts und Robert Lewandowski schlich sich im Rücken der Turiner Innenverteidigung in den freien Raum und lenkte den Ball aus wenigen Metern ins Tor - 1:2.

Nun glaubten die Bayern doch noch an die Wende. Ihr Angriffe hatten nun mehr Tempo, mehr Zuversicht auch und die Italiener begannen zu zittern. Juventus konnte sich nicht mehr aus der Verteidigung lösen und nicht einen gefährlichen Konter brachten die Turiner noch vor das Tor von Manuel Neuer. Zu Chancen kamen nun nur noch die Münchner: Franck Ribérys Schuss wurde abgeblockt, ein Schlenzer von Costa strich um Haaresbreite am Tor vorbei und Müller dirigierte den Ball mit dem Kopf über das Tor.

Guardiolas Wechsel ins Glück

Und so hatte sich irgendwie abgezeichnet, was in der 90. Minute doch noch passierte: Juventus-Verteidiger Patrice Evra verlor schier ohne Not den Ball, darauf kam wieder eine Flanke von rechts, wieder stand die Innenverteidigung von Juventus nicht optimal und wieder fiel der Münchner Treffer - diesmal durch Thomas Müller - mittels Kopfball aus wenigen Metern.

Die Flanke zum Ausgleich kam vom eingewechselten Kingsley Coman, der letzte Saison noch bei Juventus spielte, und als die Entscheidung nahte, hatte Guardiola endgültig seinen guten Riecher für die Wechsel bewiesen: Für den entscheidenden Doppelschlag zwischen der 108. und 110. Minute sorgten der eben erst eingetretene Thiago Alcantara mit einem Flachschuss aus zwölf Metern sowie Coman, wieder er, mit einem gefühlvollen Schuss von der Strafraumgrenze in die weite Ecke.

So hatten letztlich die Auswechslungen das Spiel mehr als massgebend beeinflusst. Hier Coman und Thiago Alcantara, die der Partie die Wende gaben. Dort der angeschlagene Mario Mandzukic, der keinen Akzent setzte und gegenüber seinem Vorgänger Alvaro Morata klar abfiel, sowie Stefano Sturaro, der Sami Khedira ersetzte und nicht annähernd Ordnung ins Spiel der Turiner bringen konnte wie vor ihm der deutsche Weltmeister.

Bitteres Ende für Juve

Während Guardiola in extremis den Knock-out verhinderte und weiterhin auf den ersten Triumph in der Champions League mit Bayern hoffen kann, entglitt Juventus und seinem Trainer Massimiliano Allegri quasi auf dem Zielstrich eine Art Meisterstück. Denn rund 60 Minuten lang beeindruckte die Leistung der Italiener. Allegri hatte aus dem Hinspiel die richtigen Lehren gezogen und liess sein Team ein hohes Pressing spielen. Bis zur 28. Minuten brachten Paul Pogba, er nach guter Störarbeit von Stephan Lichtsteiner gegen David Alaba, und Juan Cuadrado die Turiner 2:0 in Führung.

Zielsicher wie mit einem GPS ausgestattet hatte Juve eine Stunde lang ihre Konter vorgetragen. Den Bayern drohte ein Debakel, sie waren nach 60 Minuten mit dem 0:2 im Prinzip noch gut bedient. Einem regulären Tor durch Morata verweigerte das Schiedsrichter-Trio zu Unrecht die Anerkennung, nach der Pause verpasste Morata gleich mehrmals den wohl entscheidenden dritten Treffer. Am Ende aber stolperte Juventus nicht über die vergebenen Konterchancen, sondern weil Evra einen Ballverlust zu viel verzeichnete und die sonst so solide Innenverteidigung mit Andrea Barzagli und Leonardo Bonucci zweimal nicht im Bilde war.

Barça ohne Mühe

Der FC Barcelona steht zum neunten Mal in Folge in den Viertelfinals der Champions League. Nach dem 2:0 im Hinspiel gewann der Titelverteidiger gegen Arsenal auch das Rückspiel vor eigenem Publikum. Neymar, Luis Suarez und Lionel Messi schossen die Tore zum 3:1-Sieg. Das Trio ist in Primera Division und Champions League mittlerweile bei 83 Toren angelangt. Gegen Arsenal war vor allem der Treffer von Suarez sehenswert. Der Uruguayer schlug eine Flanke von Dani Alves mit einer Direktabnahme via Latte ins Tor (65.).

Arsenal hatte nie eine Chance auf den Coup. Doch die Engländer gaben nie auf, spielten offensiv und trugen zu einem unterhaltsamen Spiel viel bei. Für den Ex-Basler Mohamed Elneny brachte der Abend im Camp Nou immerhin einen persönlichen Erfolg. Er traf kurz nach der Pause von der Strafraumgrenze wunderbar unter die Latte - 1:1. Es war das erste Tor des Ägypters für Arsenal nach seinem Wechsel im Januar aus der Schweiz. Letztlich war Elnenys Treffer aber doch nur eine Randnotiz. Arsenal ist zum sechsten Mal in Folge in den Achtelfinals gescheitert.

Bayern München - Juventus Turin 4:2 (2:2, 0:2) n.V.
70'000 Zuschauer. - SR Eriksson (SWE). - Tore: 6. Pogba (Lichtsteiner) 0:1. 28. Cuadrado (Morata) 0:2. 73. Lewandowski (Douglas Costa) 1:2. 90. Müller (Coman) 2:2. 108. Thiago Alcantara (Müller) 3:2. 110. Coman (Vidal) 4:2.

Bayern München: Neuer; Lahm, Kimmich, Benatia (46. Bernat), Alaba; Xabi Alonso (60. Coman); Douglas Costa, Müller, Vidal, Ribéry (101. Thiago Alcantara); Lewandowski.

Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Evra; Cuadrado (89. Pereyra), Khedira (68. Sturaro), Hernanes, Alex Sandro; Pogba; Morata (72. Mandzukic).

Bemerkungen: Bayern München ohne Badstuber, Javi Martinez, Boateng und Robben (alle verletzt), Juventus Turin ohne Chiellini, Marchisio, Dybala und Caceres (alle verletzt). Verwarnungen: 30. Khedira (Unsportlichkeit). 38. Morata (Foul). 43. Kimmich (Foul). 48. Vidal und Lichtsteiner (Unsportlichkeit). 51. Lewandowski (Foul). 53. Bonucci (Foul). 71. Cuadrado (Spielverzögerung). 103. Pereyra (Unsportlichkeit). 108. Thiago Alcantara (Unsportlichkeit). 112. Bernat und Sturaro (Unsportlichkeit).

FC Barcelona - Arsenal 3:1 (1:0)
76'092 Zuschauer. - SR Karasew (RUS). - Tore: 18. Neymar (Suarez) 1:0. 51. Elneny (Alexis Sanchez) 1:1. 65. Suarez (Dani Alves) 2:1. 88. Messi (Neymar) 3:1.

FC Barcelona: ter Stegen; Dani Alves, Mascherano, Mathieu, Jordi Alba; Rakitic (77. Arda Turan), Busquets, Iniesta (72. Sergi Roberto); Messi, Suarez, Neymar.

Arsenal: Ospina; Bellerin, Koscielny, Gabriel Paulista, Monreal; Flamini (45. Coquelin), Elneny; Iwobi (73. Giroud), Özil, Alexis Sanchez; Welbeck (73. Walcott).

Bemerkungen: FC Barcelona ohne Piqué (gesperrt) sowie Rafinha und Sandro (beide verletzt), Arsenal ohne Cech, Wilshere, Cazorla, Oxlade-Chamberlain und Rosicky (alle verletzt). Verwarnungen: 32. Flamini (Foul). 35. Gabriel Paulista (Foul). 50. Alexis Sanchez (Foul). 79. Arda Turan (Foul). 85. Giroud (Reklamieren).

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bayern München erreichte im ... mehr lesen
Torschuss zum 2:2 von Stefano Sturaro (mitte, Turin), Goalie Manuel Neuer machtlos.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Im Achtelfinale  Die Paarungen in den Achtelfinals der Youth League stehen fest. Der FC Basel bekommt es mit Atlético ... mehr lesen  
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über.
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen ... mehr lesen  
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 7°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten