Fussball: Vorschau Champions League

Bayern hofft auf Regisseur Sforza

publiziert: Montag, 10. Sep 2001 / 16:48 Uhr

Zürich - Start zum 10. Millionenspiel Champions League: 32 Teilnehmer aus 15 Ländern sind in der «Königsliga» vertreten, nicht aber die Schweiz. Zum fünften Mal in Folge hat sich keine Schweizer Mannschaft qualifiziert. Stéphane Henchoz (Liverpool), Patrick Müller (Lyon), Ciriaco Sforza (Bayern München) und Johann Vogel (Eindhoven) vertreten die Schweiz.

Meister Grasshoppers und Lugano scheiterten in den Qualifikationen am FC Porto respektive Schachtjor Donetzk. GC tritt nun wie Cupsieger Servette und St. Gallen am Donnerstag im UEFA-Cup an. Die Zürcher reisen zu Dinamo Bukarest (Spielbeginn 16 Uhr), St. Gallen empfängt dessen Stadtrivalen Steaua im Zürcher Hardturm (20 Uhr), und Servette geniesst zunächst Heimrecht gegen Slavia Prag (20.15 Uhr).

Eine Milliarde auf Römer Rasen

Mit dem Gigantenduell zwischen dem italienischen Meister AS Roma und dem spanischen Titelträger Real Madrid startet die «Königsklasse» heute in die neue Spielzeit. Beim Treffen der Superstars Batistuta, Totti, Emerson, Figo, Raul, Roberto Carlos und Co. stehen sich Fussballer mit einem geschätzten Marktwert von einer Milliarde Franken in Rom gegenüber -- und dies ohne den gesperrten Transfer-Weltrekordmann Zinedine Zidane.

«Wir wollen den Final am 15. Mai in Glasgow erreichen. Mit einem Sieg gegen Real wären wir auf dem richtigen Weg», gibt Roms Trainer Fabio Capello für das Schlagerspiel gegen Real die Marschrichtung vor. Während die Römer komplett antreten, muss Capellos Ex-Klub Madrid, mit acht Titeln im Meistercup und der Champions League die erfolgreichste Vereinsmannschaft Europas, auf Superstar Zidane verzichten. Der zum Rekordtarif von 112 Millionen Franken von Juventus geholte Franzose ist auf Grund seines Kopfstosses im vergangenen Jahr gegen den Hamburger Jochen Kientz noch fünf Spiele gesperrt.

Im ausverkauften Olympiastadion stehen beide Teams unter Druck: Sowohl Roma als auch Real sind nach zwei Spieltagen in ihren Ligen noch ohne Sieg. Die Italiener remisierten in Verona und daheim gegen Roy Hodgsons Udinese (je 1:1). Real unterlag in Valencia (0:1) und trennte sich zu Hause von Malaga (1:1). In Madrid spricht man nach dem 16. Tabellenplatz schon von einer grossen Krise.

Bayern bangt um Sforza

Trainer Ottmar Hitzfeld hat den Entscheid über die Mitreise von Ciriaco Sforza zum Spiel am Mittwoch bei Feyenoord Rotterdam der medizinischen Abteilung von Bayern München übertragen. «Der Doktor wird entscheiden, ob Sforza am Dienstag überhaupt mitfahren wird», erklärte Hitzfeld.

Der Schweizer Internationale zog sich am Samstag beim 2:0-Sieg in Dortmund eine Verletzung an Achillessehne und Wade des rechten Beins zu und musste am Sonntag und Montag auf die Trainings verzichten. Sicher fehlen dem Titelverteidiger die verletzten Mittelfeldakteure Stefan Effenberg, Mehmet Scholl und Jens Jeremies.

Reaktion von Henchoz?

Schief hängt der Haussegen beim UEFA-Cupieger Liverpool vor dem Heimspiel gegen Boavista Porto in der Gruppe B. In der Premier League gelang den «Reds», bei denen der ehemalige Münchner Markus Babbel am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt ist, nur ein Sieg in drei Spielen. Zudem klagte der aus der Nationalmannschaft abgereiste Schweizer Stéphane Henchoz: «Es macht keinen Spass mehr. Ich stehe unter Dauerdruck.»

Johann Vogel hat mit Eindhoven den französischen Champion Nantes aufzusuchen, das katastrophal in die Meisterschaft gestartet ist und nach sechs Runden sieglos das Tabellenende ziert. Eindhoven muss auf Captain van Bommel, Vogels Partner im Mittelfeld, verzichten. Bei Nantes hat der Rumäne Moldovan, ex-GC und -Xamax, nicht mehr die besten Karten. Zuletzt war er mehrmals nur Ersatz.

Im Camp Nou in Barcelona sind am Mittwoch gleich zwei Schweizer im Einsatz: Patrick Müller in Lyons Innenverteidigung und der Aargauer Schiedsrichter Urs Meier. Die Mannschaft von Trainer Jacques Santini ist nicht chancenlos, weil der FC Barcelona ohne den verletzten Brasilianer Rivaldo auskommen muss und die neuen Spieler wie das argentinische Stürmer-Juwel Saviola (20) und die Brasilianer Geovanni (21) und Rochembach (20) noch nicht gänzlich integriert sind.

Nach zwei Spielen ohne Sieg in der italienischen Serie A steht auch Lazio Roms Trainer Dino Zoff vor der Partie gegen das finanzgeplagte Galatasaray Istanbul bereits unter Druck. «Wir können uns keine Niederlage erlauben», erklärte Zoff, der auf den verletzten spanischen Internationalen Gaizka Mendieta verzichten muss.

(sda)

Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Im Achtelfinale  Die Paarungen in den Achtelfinals der Youth League stehen fest. Der FC Basel bekommt es mit Atlético ... mehr lesen  
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über.
Der Jubel beim FC Basel ist nach dem Achtelfinal-Einzug riesig.
Champions League-Triumph  Der FC Basel hat sich auf äusserst souveräne Art und Weise und mit vier Siegen aus sechs Spielen für die K.o.-Phase der Champions League ... mehr lesen  
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen ... mehr lesen  
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten