Die Schlinge zieht sich zu

Beckenbauer im Zentrum des Korruptionsverdachts

publiziert: Dienstag, 10. Nov 2015 / 21:02 Uhr
Es könnte eng werden für Franz Beckenbauer.
Es könnte eng werden für Franz Beckenbauer.

Die deutsche Fussball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer gerät immer stärker und dringlicher unter Verdacht, bei der vermutlich unlauteren, durch Bestechung ermöglichte Vergabe der WM 2006 an Deutschland eine zentrale Rolle gespielt zu haben.

15 Meldungen im Zusammenhang
Beckenbauer hat nach Angaben des Deutschen Fussball-Bundes vier Tage vor Vergabe der WM 2006, am 2. Juli 2000, eine vertragliche Vereinbarung mit dem früheren FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner unterschrieben. In diesem Dokument seien der Konföderation des stimmberechtigten Exekutivmitglieds «diverse Leistungen» von deutscher Seite zugesagt worden, sagte DFB-Interimspräsident Rainer Koch.

Dies seien «keine direkten Geldleistungen» gewesen, sondern unter anderem Vereinbarungen über Spiele, Unterstützung von Trainern beim Kontinentalverband CONCACAF oder Ticket-Zusagen für WM-Spiele an Warner selbst, erklärte Koch. Es bestehe keine Erkenntnis, ob dieser Vertrag in Kraft getreten sei. Beckenbauer sei damals nicht allein vertretungsberechtigt für den Deutschen Fussball-Bund gewesen. Daher seien alle festgehaltenen Absprachen abhängig von einer Zustimmung des DFB-Präsidiums gewesen.

Angesichts der Unterschrift von Beckenbauer geht auch der DFB von einem möglichen Bestechungsversuch aus. «Das muss man so werten, dass zumindest über diese Fragen nachgedacht worden ist», sagte Reinhard Rauball, der nach dem Rücktritt von Präsident Wolfgang Niersbach vorerst gemeinsam mit Koch den DFB führt, beim TV-Sender Sky. «Wenn etwas schriftlich konzipiert ist, egal ob es dann formwirksam geworden ist oder nicht, dann ist das etwas, was diese Vermutung zulässt.»

Zuvor hatten die «Bild» und die «Süddeutsche Zeitung» über die Unterschrift Beckenbauers berichtet. Der Beckenbauer-Vertraute Fedor Radmann, später auch Mitglied des Organisationskomitees, soll den Entwurf demzufolge paraphiert haben. Das Management von Beckenbauer wollte diese Berichte zunächst auf Anfrage nicht kommentieren. Bislang hatte der OK-Präsident einen Stimmenkauf vehement abgestritten. «Wir haben die Bitte, dass er sich intensiver einbringt in die Aufklärung der Vorgänge», sagte Interims-Präsident Koch. Der 70-Jährige hatte bereits vor zwei Wochen vor den externen DFB-Ermittlern ausgesagt - offenbar sind Fragen geblieben.

Dass Beckenbauer die Vereinbarung mit Jack Warner einging, macht sie noch verdächtiger. Denn der Funktionär aus Trinidad und Tobago ist als einer der korruptesten Funktionär im Weltfussball entlarvt worden. Vier Jahre nach seinem Rücktritt von allen Ämtern war Warner Ende September lebenslang von der FIFA-Ethikkommission gesperrt worden. Er wurde von der Kammer als «Drahtzieher von Systemen, die die Gewährung, Annahme und den Empfang verdeckter und illegaler Zahlungen beinhalteten» bezeichnet. Warner war vor 15 Jahren eines von 24 stimmberechtigten Mitgliedern der FIFA-Exekutive.

Politik erwartet Aufarbeitung von innen

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière fordert nach dem Rücktritt von Niersbach «eine konsequente Aufarbeitung der Affäre um die WM 2006». Er erwarte, dass alle, die zur Aufklärung beitragen können, ihre Beiträge auch einbringen, sagte der CDU-Politiker. Der DFB müsse «konsequent den gesamten Vorgang »WM 2006« weiter aufarbeiten. Das liege auch im Interesse des Fussballs und insgesamt des Sports in Deutschland».

De Maizière scheint dabei nicht zu bedenken, dass eine ernsthafte Untersuchung der Korruptionsvorwürfe nur von aussen und nicht von den Interessensvertretern im DFB geführt werden könnte. Im aktuellen Zusammenhang wäre es ungefähr so, wie wenn man vom russischen Leichtathletikverband einen lückenlosen Bericht über das Doping in Russlands Leichtathletik verlangen würde.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die FIFA-Ethikkommission eröffnet ... mehr lesen
Franz Beckenbauer steht im Visier der Justiz.
Franz Beckenbauer wird künftig nicht mehr für den TV-Sender Sky Fussballspiele erklären. Das zuletzt umstrittene Fussball-Idol löst seinen Vertrag auf. mehr lesen 
Franz Beckenbauer muss büssen.
Die FIFA verwarnt Franz ... mehr lesen
In der Affäre um die Vergabe der ... mehr lesen
Franz Beckenbauer.
Beckenbauer hat sich zum ersten Mal zur Vergabe der Fussball-WM 2006 geäussert.
Franz Beckenbauer bezieht zur ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Für OK-Präsident Franz Beckenbauer und andere Funktionäre rund um die WM 2006 in Deutschland werden die belastenden Indizien immer grösser. Bestechungen vor der Vergabe werden immer wahrscheinlicher. mehr lesen 
Der deutsche Ex-Boxer Axel Schulz ... mehr lesen
Laut Axel Schulz sollte die Sache nicht weiter verfolgt werden. (Archivbild)
Happige Vorwürfe gegen Wolfgang Niersbach.
Der zurückgetretene DFB-Präsident Wolfgang Niersbach soll schon länger vom ominösen Vertragsentwurf zwischen Franz Beckenbauer und Jack Warner gewusst haben, wie das Nachrichtenmagazin «Der ... mehr lesen
Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kritisiert den ... mehr lesen
Karl-Heinz Rummenigge schiesst in Richtung DFB.
Wolfgang Niersbach ist noch im Geschäft.
Der als Präsident des Deutschen ... mehr lesen
Wie geht es weiter mit dem Deutschen Fussball-Bund? Die neuen Führungskräfte versprechen eine konsequente Aufarbeitung aller Vorwürfe - auch der neuen. Franz Beckenbauer rückt in den Fokus. mehr lesen 
Wolfgang Niersbach ist im Zuge der ... mehr lesen
Wolfgang Niersbach.
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt nimmt im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2006 Ermittlungen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung auf. Der DFB-Hauptsitz wird von 50 Beamten durchsucht. mehr lesen 
Franz Beckenbauer räumt in der Affäre um die WM 2006 in Deutschland erstmals einen «Fehler» ein. mehr lesen 
Beckenbauer war zum Zeitpunkt der umstrittenen Vergabe der beiden WM-Turniere Mitglied der FIFA-Regierung.
Franz Beckenbauer ist offenbar erneut ... mehr lesen
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen 
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir ... mehr lesen  
Nach der Aktivkarriere  Nati-Captain Stephan Lichtsteiner befindet sich mit Herbst seiner Karriere. Wann er die Schuhe an den Nagel hängt, lässt er vorderhand offen. Einen Plan für danach hat er aber bereits gefasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten