UEFA-Cup: Twente Enschede - Grasshoppers 4:2 (2:0)

Benjamin rettete GC in Enschede vor dem UEFA-Cup-Aus

publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2001 / 20:35 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Nov 2001 / 23:04 Uhr

Enschede - Nur mit viel Glück vermieden die Grasshoppers nach der 2:4-Niederlage gegen Twente Enschede ein blamables Ausscheiden aus dem UEFA-Cup. Die Holländer hatten nach einer Stunde die 1:4-Hinspiel-Niederlage wettgemacht und 3:0 geführt. Doch Benjamin (Foto)schoss GC mit seinem Treffer in der 85. in die dritte UEFA-Cup-Runde.

Die beiden Joker Stéphane Chapuisat (70.) und Benjamin (85.) vermochten das schlingernde GC-Schiff aber mit den beiden entscheidenden Auswärtstreffern doch noch auf den richtigen Kurs zurückzuführen.

GC qualifizierte sich damit mit dem Gesamtskore von 6:5 zum sechsten Mal für die dritte Runde in einem Europacup-Wettbewerb.

Das Unheil brach in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit vollends über die bis dahin unkonzentriert agierenden Zürcher herein. Cairo hatte Sekunden vor dem Pausenpfiff das 2:0 für die immer druckvoller stürmenden Holländer erzielt. Zehn Minuten zuvor hatte Arjan van der Laan Twente mit einem überlegt erzielten Treffer in Führung gebracht. GC stand danach unter Dauerdruck und vermochte nach einer Stunde auch das 0:3 durch den früheren Servettien Faouzi El Brazi nicht abzuwenden.

Die fanatischen 6500 Twente-Anhänger peitschten ihre Mannschaft in der Folge weiter nach vorne und führten sie dadurch ins Verhängnis. Die Abwehr war nur noch nach vorne orientiert, was plötzlich Platz für Konterangriffe der Grasshoppers eröffnete. Nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung bereitete Benjamin den Anschlusstreffer des zur Pause ebenfalls eingewechselten Chapuisat mit einem herrlichen Dribbling über die rechte Seite vor. Chapuisat bewies einmal mehr seinen Opportunismus und verwandelte seine erste Torchance kaltblütig zum 1:3.

Twente gab aber auch nach diesem ersten Rückschlag nicht auf. Wieder wurde alles nach vorne geworfen und in der 79. Minute sorgte erneut van der Laan für das 4:1 und damit den Gleichstand. In Zusammenarbeit mit Kurt Van de Paar gelang ihm aus 16 Metern sein zweiter Treffer. Nun schien alles auf eine Verlängerung hinzudeuten. Zum Matchwinner aus GC-Sicht avancierte aber fünf Minuten vor Schluss Joker Benjamin: Der Simbabwer zirkelte eine Freistossflanke von Ricardo Nuñez mit dem Hinterkopf herrlich in die nahe hohe Torecke zum entscheidenden zweiten Auswärtstreffer.

Beinahe wären die Grasshoppers im Nordosten Hollands in die Falle des zu klaren Hinspiel-Sieges getappt. Sie begannen zwar gegen Twente mit einer kontrollierten Leistung, die auf einer defensiven 4-2-3-1-Startformation beruhte. Mladen Petric agierte als einzige Sturmspitze, dahinter hätten die beiden Uruguayaner Nuñez und Morales für Druck auf den Aussenseiten sorgen sollen. Nuñez war aber nicht in der Form des Hinspiels, als er drei Treffer selber erzielte und den vierten vorbereitete.

Der Südamerikaner war ein Spiegelbild der gesamten Mannschaft, die beinahe ausnahmslos unkonzentriert spielte, zu weit vom Gegenspieler stand und den Gegner offensichtlich nicht für voll nahm. Als einzige Ausnahme sei der Rumäne Mihai Tararache erwähnt: Der Mittelfeldspieler rackerte und kämpfte und beging kaum Fehler. Sein Nebenspieler Papa Bouba dagegen war ein kompletter Ausfall. Auch die Abwehrreihe bot eine bedenklich schwache Partie. Van de Paar konnte schalten und walten, ohne dass er jemals ernst genommen wurde. Gleich bei drei Toren Twentes leistete der Belgier die entscheidende Vorarbeit. Zweimal bedankte sich van der Laan, einmal Cairo. Die Leistung der Holländer hätte zur Qualifikation für die dritte Runde ausreichen müssen. Sie vergaben diese jedoch bereits im Hinspiel in Zürich, als sie noch schwächer agierten als gestern die Grasshoppers.

Twente Enschede - Grasshoppers 4:2 (2:0)

Arke-Stadion. -- 6500 Zuschauer. -- SR Hanacsek (Un).

Tore: 36. van der Laan 1:0. 45. Cairo 2:0. 60. El Brazi 3:0. 70. Chapuisat 3:1. 79. van der Laan 4:1. 85. Benjamin 4:2.

Twente Enschede: Boschker; van der Weerden, Grujic, Pothuizen (52. El Brazi), Polak; Cairo (75. Houwing), van der Doelen, van der Laan, De Witte; Booth, Van de Paar.

Grasshoppers: Huber; Gerber, Hodel, Smiljanic, Spycher; Papa Bouba, Tararache; Morales (46. Chapuisat), Cabanas, Nuñez; Petric (63. Benjamin).

Bemerkungen: Twente ohne van der Leegte, Karnebeek und Willem van Ede (alle verletzt); Grasshoppers ohne Castillo, Denicolà, Jaggy und Schwegler (alle verletzt).
Verwarnungen: 10. Cabanas, 10. Van de Paar (beide wegen Unsportlichkeit), 16. Polak (Foul), 37. Pothuizen (Foul), 39. van der Doelen (Foul), 52. Papa Bouba (Foul).

(kil/sda)

Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League Extraprämien.
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League ...
In der Europa League  Der Sieg gegen Cluj und die Qualifikation für die Europa League-Sechzehntelfinals ist für die Young Boys nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich sehr wertvoll. mehr lesen 
Gegen Frankfurt  Das Rückspiel des Europa League-Achtelfinals zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt am 19. März kann nicht stattfinden - zumindest nicht im Basler St. Jakob-Park. mehr lesen  
Der Barfüsserplatz war gestern fest in Liverpooler Hand.
Alles was bleibt sind Tonnen von Müll  Basel - Rund 8000 Fussballfans verfolgten das Europa League-Finalspiel am Mittwochabend in Basel ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Eine ausgewogene Ernährung ist bei Ausdauersport besonders wichtig.
Publinews Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Leistungsfähigkeit und Ausdauer im Fussball. mehr lesen
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 21°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten