«Niemand sollte sich unbesiegbar fühlen»

Deutsche Demut nach dem 7:1-Erdbeben

publiziert: Mittwoch, 9. Jul 2014 / 10:00 Uhr
Jogi Löw: «Der Gegner im Final wird sich gegen uns ganz anders präsentieren als Brasilien.»
Jogi Löw: «Der Gegner im Final wird sich gegen uns ganz anders präsentieren als Brasilien.»

Das 7:1 im Halbfinal gegen Brasilien wird für die Deutschen als Jahrhundert-Sieg in die WM-Geschichte eingehen. Das DFB-Team will aber demütig bleiben. Der Fokus liegt bereits auf dem Final.

10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
BrasilienBrasilien
DeutschlandDeutschland
Nach ihrem magischen Fussball-Abend haben die deutschen Titel-Jäger noch nicht wie die Weltmeister gefeiert. Das weltweit bestaunte 7:1-Erdbeben, das den gedemütigten Gastgeber in einen Schockzustand stürzte, löste grosse Glücksgefühle aus, aber keine überschäumende Euphorie.

«Wir haben uns jetzt gegenseitig schon gebremst», berichtete Miroslav Klose nach dem verrückten Spiel gegen den Rekord-Weltmeister. Bei den deutschen Medien hatte es keine Zurückhaltung gegeben. Der ZDF-Reporter war verblüfft und sprach vom «Wunder von Belo». Die «Bild»-Zeitung titelte auf ihrem Online-Portal «Torgasmus des Jahres.»

«Niemand sollte sich unbesiegbar fühlen»

So abgebrüht und fokussiert, wie seine Mannschaft auf dem Feld das in Panik geratene brasilianische Team demontiert hatte, blieb auch Joachim Löw nach dem grössten Sieg in seiner achtjährigen Amtszeit als Bundestrainer.

«Man sollte das Ergebnis jetzt auch nicht zu hoch hängen. Wir müssen jetzt Demut haben und uns mit aller Ruhe vorbereiten auf den Final», sagte der 54-Jährige und mahnte mit Blick auf das Endspiel vom Sonntag in Rio de Janeiro gegen Argentinien oder Holland: «Niemand sollte sich unbesiegbar fühlen.»

«Hauptsache wir werden es»

Erfreut konnte der Chef der deutschen Titel-Mission auf der Heimreise aus Belo Horizonte ins Campo Bahia feststellen, dass «kein völliges Abgehoben sein» bei seinem Team eingetreten war. Diese gereifte Mannschaft sei «geerdet» und wisse, dass der letzte Schritt zur Krönung noch ausstehe.

«Ich glaube, dass diese Mannschaft unbedingt bereit ist, den Final jetzt auch zu gewinnen.» Der herausragende Toni Kroos, der nach seinem 50. Länderspiel als «Man of the Match» ausgezeichnet wurde, bestätigte seinen Chef umgehend: «Weltmeister ist noch niemand im Halbfinal geworden.»

Löw meinte weiter: «Der Gegner im Final wird sich gegen uns ganz anders präsentieren als Brasilien.» Im Maracana könnte Deutschland als erstes Team aus Europa bei einer WM in Südamerika triumphieren. «Mir ist wurst, wo ich Weltmeister werde. Hauptsache, wir werden es», sagte Kroos.

«Taktisch alles falsch gemacht»

Löw, dessen Masterplan vollends aufgegangen war, fühlte mit den Brasilianern mit. «Uns ist es 2006 an der WM im eigenen Land ähnlich ergangen. Wir hatten den Halbfinal gegen Italien in der 119. Minute verloren. Das war ebenfalls sehr bitter.»

Während sich die Brasilianer sehr schwer damit taten, eine Erklärung für ihren monumentalen Untergang zu finden, meinte TV-Experte Oliver Kahn im ZDF, dass die «Seleçao» wohl nicht erfahren genug gewesen sei, um im Halbfinal mit einer Extrem-Situation richtig umgehen zu können.

Er habe schon vor der Partie gedacht, dass es für die Brasilianer sehr gefährlich sei, dass ihr Traum vom WM-Titel derart stark von den Emotionen getragen werde. Gegen Deutschland dann habe die «Seleçao» keine Mittel gehabt und taktisch alles falsch gemacht.

(awe/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2014 Deutschlands Trainer Joachim Löw ... mehr lesen
Joachim Löw erwartet ein packendes Spiel gegen Argentinien.
Ein Tor folgte dem nächsten.
WM 2014 6:43 Minuten benötigte Deutschland ... mehr lesen
WM 2014 Am Tag nach dem 1:7-Debakel ... mehr lesen
Luiz Felipe Scolaris Zukunft steht noch in den Sternen.
Joachim Löw feierte bei der 7:1-Gala auch einen persönlichen Erfolg.
WM 2014 Während die deutsche Öffentlichkeit ihre Helden nach dem 7:1-Triumph gegen Brasilien gebührend hochleben liess, blieben ... mehr lesen
WM 2014 Die brasilianischen Medien waren ... mehr lesen
Das brasilianische Debakel sorgt überall für Entsetzen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hilft gegen das übermächtige Deutschland nur noch beten?
WM 2014 Nach der 7:1-Gala der Deutschen ... mehr lesen
WM 2014 São Paulo - Nach dem Aus der brasilianischen Mannschaft bei der Fussball-WM ist ... mehr lesen
Bittere Niederlage für Brasilien
David Luiz «Wir wollten unserem Volk Freude bereiten, aber leider haben wir das heute nicht geschafft.»
WM 2014 Der erste Halbfinal zwischen Deutschland und Brasilien war eines der ... mehr lesen

Deutschland

Diverse Trikots, Jacke und Key Covers zur deutschen Elf
Seite 1 von 2
Kleid - Trikots - Jacken
DEUTSCHLAND RETRO JACKE FUSSBALL SCHWARZ - Kleid - Trikots - Jacken
Deutschland Retro-Trainingsjacke im Stil der 1960er Jahre mit gestickt ...
109.-
Shirts - Logoshirt - Men
LOGOSHIRT - BERN 1954 - SHIRT - Shirts - Logoshirt - Men
Oranges Slim fit Shirt mit Rundhals, das Shirt ist aus 100% Baumwolle.
39.-
Kleid - Trikots - Kids
DEUTSCHLAND BABY FUSSBALL TRIKOT - Kleid - Trikots - Kids
Endlich können auch die kleinsten mit einem Deutschland Trikot versorg ...
45.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
DEUTSCHLAND RETRO TRIKOT WEISS - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Das Retro Trikot Deutschland trug eine sehr erfolgreiche Generation de ...
69.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
DEUTSCHLAND RETRO TRIKOT GRÜN AUSWÄRTS - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Das legendäre grüne Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft. ...
69.-
Merchandise - Keycovers
FUSSBALL 4ER SET WELTMEISTER - KEYCOVERS - SCHLÜSSELKAPPEN - Merchandise - Keycovers
Kultiges Schlüsselkappen-Set aus eigener Produktion. Erstmals in Europ ...
9.-
Nach weiteren Produkten zu "Deutschland" suchen
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
St. Gallen 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten