Fussball

Ein Topfavorit und viele Teams in Abstiegsangst

publiziert: Freitag, 22. Jul 2011 / 10:39 Uhr / aktualisiert: Freitag, 22. Jul 2011 / 11:21 Uhr
Der Absteiger FC St. Gallen sieht seinen Platz in der Axpo Super League.
Der Absteiger FC St. Gallen sieht seinen Platz in der Axpo Super League.

In der Saison 2011/2012 der Challenge League gibt es Gerangel allenthalben. Vier bis fünf Teams streben den Aufstieg an, die übrigen Klubs kämpfen um einen der verbleibenden Plätze in der neuen Zehnerliga (ab 2012/2013).

3 Meldungen im Zusammenhang
Am Ende der Meisterschaft, die morgen Freitag mit den Partien Kriens - Biel und Lugano - Brühl beginnt, steigen sechs Mannschaften ab. Die Liga wird auf zehn Klubs reduziert. Das wird die Vereine auf Trab halten. Zwischen Aufstiegshoffnung und Relegationsangst liegt womöglich ein schmaler Grat. Das Gros im 16er-Feld spricht vor der Saison daher vom Ligaerhalt.

Auch der Aufsteiger Brühl will die Klasse halten, weiss aber, dass «ein Abstieg kein Drama» wäre, wie es offiziell heisst. Der St. Galler Verein behält seinen Amateurbetrieb in der Challenge League bei. Auch Trainer Erik Regtop und Verteidiger Marc Zellweger (beide ex St. Gallen) sind nicht Profis. Das Budget wurde zwar verdoppelt - es übersteigt 1 Million aber trotzdem nicht.

St. Gallen zum Aufstieg verpflichtet

Am anderen, oberen Ende der Skala wird der zweite (ungleich grössere) St. Galler Klub eingestuft. Der Absteiger FC St. Gallen sieht seinen Platz in der Axpo Super League. Der Aufstieg ist absolute Pflicht, das legten die Verantwortlichen schon Ende Mai, am Tag nach der Relegation, unmissverständlich fest. Das Budget für die 1. Mannschaft wurde nur um 1 Million auf rund 5,5 Millionen nach unten angepasst. Mittelfristig will sich St. Gallen in der höchsten Spielklasse etablieren und dort um die Europacup-Plätze spielen.

St. Gallen ist auf dem Papier der Top-Favorit, auch wenn Fabian Frei (Basel), José Gonçalves (Sion), Lukas Schenkel (Bellinzona) und Michael Lang (GC), vier Stammspieler, den Verein verliessen. Aber Führungsspieler wie Goalie Germano Vailati, der neue Captain Daniel Imhof oder die Mittelfeldspieler Oscar Scarione und Philipp Muntwiler konnten gehalten werden.

In der Super League scheiterte das Team von Coach Jeff Saibene vor allem an der schwachen offensiven Ausbeute. Mit der Verpflichtung von Franck Etoundi (Biel) und Bruno Valente (Schaffhausen) hat sich der FCSG im Angriff (für Challenge-League-Verhältnisse) sinnvoll verstärkt. Die beiden erzielten in der letzten Saison zusammen 29 Tore.

Tessiner Aufstiegsambitionen

Die ambitioniertesten Konkurrenten St. Gallens kommen aus dem Tessin. Absteiger Bellinzona und Dauer-Challenge-League-Favorit Lugano streben wieder nach oben. Bellinzona wird dabei höher gehandelt. Zwar verzeichneten die Hauptstädter - für einen Absteiger nicht ungewöhnlich - viele Mutationen. 12 Spieler kamen, 16 gingen, doch die Routiniers Gürkan Sermeter, Pavel Pergl, Andrea Conti und Alessandro Mangiarratti hielten Bellinzona trotz Challenge League die Treue. Sie sollen das ansonsten junge Team von Trainer Martin Andermatt führen, wenn möglich wieder zurück in die Eliteliga.

In Lugano besetzten die italienischen Mehrheitsaktionäre nach dem x-ten Scheitern im letzten Frühjahr fast alle wichtigen Positionen neu. Von der alten Crew blieb einzig Präsident Angelo Renzetti im Amt. Aber es gibt am Ufer des Ceresio einen neuen Technischen Direktor und mit Alessandro Pane (zuletzt Ascoli und La Spezia) auch einen neuen Trainer.

Der Aufwand in Lugano soll nur unwesentlich tiefer sein als in St. Gallen. Doch Beobachter zweifeln an der Qualität der Mannschaft. Einige bekannte Spieler haben das Tessin verlassen (Montandon, Hodzic, Fejzulahi, Schürpf, Staubli, Afonso), die Neuen sind weitgehend unbekannt. Sie kommen, wie im Tessin üblich, aus unteren Ligen Italiens.

Unsichere Vaduzer Zukunft

Einen Sonderstatus hat der FC Vaduz. Noch ist nicht klar, welche Bedeutung die Resultate für die Liechtensteiner haben. Im Moment haben sie keine Spielbewilligung für die Swiss Football League für die Saison 2012/2013. Der Vertrag mit der SFL läuft Ende Saison aus. Ein Antrag auf Verlängerung wurde zuletzt abgewiesen.

Nun soll die Angelegenheit auf Verbandsebene behandelt werden. Einen nächsten Vorstoss macht Vaduz gemeinsam mit dem liechtensteinischen Verband, der im Rahmen des Testländerspiels gegen die Schweiz in Vaduz (10. August) mit der SFV-Spitze das Gespräch sucht. Letztlich wird sich Vaduz wohl teuer in die SFL einkaufen müssen, zumal ab 2012 dank dem neuen TV-Vertrag ungleich mehr Geld zu verdienen ist. Der Klub hat sich aber bereits abgesichert, falls es für ihn keine Zukunft im Schweizer Profi-Fussball geben sollte. Die Verträge der Spieler laufen Ende Saison aus.

(joge/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - 3800 Fussballfans haben am Samstag im Paul-Grüninger-Stadion in ... mehr lesen
Bei Bier und Bratwurst freute sich Gross und Klein über den Aufstieg. (Archivbild)
Riesenjubel bei Servette Genf.
Der Kanton Tessin verabschiedet sich aus der Axpo Super League. Servette siegte im Rückspiel der Auf-/Abstiegsbarrage ASL/ChL gegen Bellinzona hochverdient mit 3:1. Das ... mehr lesen
Nach nur zwei Saisons in der ASL steigt der FC St. Gallen wieder ab. Die ... mehr lesen 4
Enttäuschung bei den St. Gallern: Den Ligaerhalt haben sie nicht geschafft.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der FC Winterthur trägt seine Heimspiele vorderhand in Wil aus.
Der FC Winterthur trägt seine Heimspiele vorderhand in Wil aus.
Rasen unbespielbar  Der FC Winterthur wird seine Heimspiele vorläufig in Wil austragen. Grund dafür ist das unbespielbare Terrain im Stadion Schützenwiese. mehr lesen 
Neuzugang  Die Grasshoppers wildern bei ... mehr lesen
GC verpflichtet Flügelspieler Nuno da Silva vom FC Thun.
Der FCZ verleiht Flügelspieler Henri Koide in die Challenge League.
An den FC Wil  Der FC Zürich verleiht seinen Offensivspieler Henri Koide bis zum Ende dieser Saison in die Challenge League. mehr lesen  
1. Stationim Profibereich  Alex Frei wird beim FC Wil Nachfolger von Ciriaco Sforza. Der 41-Jährige unterschreibt für zwei Jahre. mehr lesen  
Alex Frei unterschreibt beim FC Wil als neuer Trainer für zwei Jahre.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten