Länderspiel Tschechien - Schweiz «Zweiter Anzug» passt gut

Eishockey: Starkes Power- und Boxplay sowie Kaltblütigkeit im Abschluss

publiziert: Freitag, 6. Apr 2001 / 20:57 Uhr

Mlada Boleslav - Die «zweite Garnitur» der Schweizer Eishockey- Nationalmannschaft setzte sich gegen Tschechien in Mlada Boleslav überraschend mit 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) durch. 21 Spieler des Teams von Ralph Krueger verschärften damit den Konkurrenzkampf um einen Platz im Schweizer Kader für die WM in Deutschland vom 28. April bis 13. Mai.

Je zwei Skorerpunkte steuerten der Verteidiger Goran Bezina sowie die Stürmer André Rötheli und Ivo Rüthemann bei. Letzterer benötigte nur gerade 74 Sekunden, um die Schweiz in Führung zu bringen.

Es war der erst dritte Auswärtssieg einer Schweizer A- Nationalmannschaft gegen Tschechien und der erste seit 1938. Die Schweizer waren defensiv tadellos und im Abschluss kaltblütig. Schliesslich wurden die ersten beiden Überzahlspiele zu einem schmeichelhaften 2:0-Vorsprung gegen die im Startdrittel krass dominierenden Tschechen ausgenützt.

Überhaupt funktionierten bei den Schweizern die Special-Team- Situationen erstaunlich gut. Erst im fünften Unterzahlspiel mussten die Schweizer den ersten Gegentreffer hinnehmen, als Martinek den starken Schweizer Keeper Martin Gerber überwand (43.).

Aus dem Spiel heraus sorgten zudem die Ambri-Stürmer Demuth und Lachmatow für die Tore Nummer 3 und 4 der Schweizer. Der gebürtige Ukrainer Witali Lachmatow, der als 13. Stürmer zum Zuge kam, krönte sein Nationalmannschafts-Debüt mit einem Tor. Lachmatow war einer von insgesamt sieben Schweizer Neulingen im Team von Ralph Krueger. Bei Tschechien wirkten acht Debütanten mit, aber auch immerhin vier Spieler, die im letztjährigen Weltmeisterteam gestanden hatten.

Aus dem Schweizer Kollektiv ragten der junge Berner Verteidiger David Jobin und Goalie Martin Gerber heraus. Doch Krueger fand auch lobende Worte für Routinier André Rötheli: «Er war unser Steuermann im Powerplay und leitete die beiden ersten Überzahl-Tore durch seine Abgeklärtheit ein.»

Tschechien-Trainer Josef Augusta fiel auch auf: «Wir haben das Spiel in den Special-Team-Situationen verloren. Immerhin könnnen wir jetzt abschätzen, was uns an der WM in Deutschland gegen diesen Gruppengegner erwartet.» Krueger wiederum stellte fest, dass für jeden Tschechen der letzte Ernstkampf maximal zweieinhalb Wochen zurück lag. «Bei uns gab es dagegen mehrere Akteure, die seit über einem Monat ohne Spielpraxis waren.» Umstellungsbedarf hat in dieser Hinsicht beispielsweise noch der Zuger Abwehr-Routinier Patrick Sutter, der in der ersten Spielhälfte als letzter Mann wiederholt zu leichtsinnig agierte.

Ralph Krueger schätzt sich aber glücklich, dass sich durch die Schweizer Leistung vom Freitag der Kampf um die WM-Plätze verschärft hat. Rund 15 WM-Kandidaten hat Krueger noch in der Hinterhand. Deshalb wird für sechs bis sieben Schweizer Spieler nach dem Testspiel II gegen den Weltmeister und Olympiasieger (heute Samstag um 17.30 Uhr in Pribram) die Saison beendet sein.

Riesen kommt am Donnerstag

In der nächsten Woche werden zumindest einmal die für einen WM-Platz in Frage kommenden Playoff-Finalisten von Zürich und Lugano zum Kader stossen. Laut Krueger hat Edmonton auch die Freigabe für seinen erfolgreichen Farmteam-Stürmer aus Hamilton gegeben. So soll Michel Riesen am Donnerstag im Krueger-Team eintreffen.

Für die Schweiz war es der erste Sieg über Tschechien seit dem 5:3 vom 2. April 1998. Damals hatte das Krueger-Team in der identischen WM-Vorbereitungsphase (auf die Heim-WM) im Rahmen einer Testspielreise in Timmins (Ka) gegen die Tschechen mit 5:3 gewonnen. Das ist mittlerweile der dritte Sieg aus den letzten zwölf Spielen oder seit zehn Jahren. Insgesamt hat die Schweiz gegen Tschechien im 91. Vergleich erst zum 16. Mal das Eis als Sieger verlassen. Am 9. Dezember 1938 hatte die Schweiz in Prag 1:0 gewonnen.

Tschechien - Schweiz 2:4 (0:2, 0:1, 2:1)

Mlada Boleslav. -- 1000 Zuschauer.
SR: Schimm (De), Badal/Pouzar (Tsch).
Tore: 2. (1:14) Rüthemann (Rötheli/Ausschluss Richter) 0:1. 19. Sutter (Bezina, Rötheli/Ausschluss Milan Prochazka) 0:2. 34. Demuth (Bezina, Rüthemann) 0:3. 44. Martinek (Ausschluss Sutter) 1:3. 48. Lachmatow (Wichser, Jobin) 1:4. 58. Cajanek (Pilar) 2:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Tschechien, 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Tschechien: Hudacek; Richter, Martinek; Holik, Havir; Pilar, Nikolov; Nosek, Philipp; Vostrak, Cajanek, Vlasak; Kotalik, Nedorost, Pivko; Kubincak, Piros, Matejovsky; Jenacek, Plekanec, Milan Prochazka.
Schweiz: Gerber; Jobin, Steinegger; Bezina, Sutter; Höhener, Hänni; Rolf Ziegler; Reichert, Plüss, Wichser; Demuth, Rötheli, Rüthemann; Schneider, Rizzi, Paterlini; Duca, Chatelain, Mouther; Lachmatow.
Bemerkungen: Schweiz ohne Pavoni (überzählig). -- Powerplays: Tschechien 1/5, Schweiz 2/4. -- 59:13 Timeout Tschechien.

(kil/sda)

Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen  
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Die Fussballsprache im Schweizerdeutschen orientiert sich stark an englischen Begriffen.
Publinews Im aufregenden Universum des Fussballs finden sich unzählige Begriffe und Ausdrücke, die die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
St. Gallen 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten