Nur noch 14 Tage
Erneut Anti-WM-Protest in Brasilien
publiziert: Mittwoch, 28. Mai 2014 / 07:17 Uhr

Brasilia - Zwei Wochen vor Beginn der Fussball-Weltmeisterschaft ist die brasilianische Polizei in der Hauptstadt Brasilia am Dienstag mit Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. Mehr als 1000 Menschen beteiligten sich an dem Protest gegen die hohen Kosten des Ereignisses.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Polizisten wollten einen Protestmarsch zum umstrittenen neuen Stadion im Zaum zu halten. Die öffentliche Ausstellung des WM-Pokals vor der Arena wurde daraufhin abgebrochen.

Eigentlich friedliche Demonstration

An der Kundgebung beteiligten sich neben Ureinwohnern zahlreiche Obdachlose, Ältere und Kinder. Sie marschierten zunächst friedlich in Richtung des WM-Stadions, nach dem Beginn des Polizeieinsatzes warfen einige Steine.

Zuvor waren etwa 500 Ureinwohner in traditioneller Kleidung auf das Parlamentsgebäude geklettert und hatten auf dem Dach protestiert.

WM wird extrem bevorzugt

Die Wut richtete sich unter anderem gegen die immensen Ausgaben für die Fussball-WM, sowie Korruption und Mängel bei Schulen, Spitälern und soziale Einrichtungen.

Der Stadionneubau in Brasilia ist besonders in die Kritik geraten. Das gesamte Projekt kostet mit umgerechnet etwa 757 Millionen Franken fast drei Mal so viel wie ursprünglich veranschlagt.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2014 São Paulo - Tausende Obdachlose haben am Rande der Fussball-Weltmeisterschaft ... mehr lesen
Die Obdachlosigkeit in Brasilien ist eines der grössten Probleme des Landes. (Symbolbild)
Die Kundgebung mit etwa 200 Teilnehmern, die sich dem örtlichen WM-Stadion nähern wollten, wurde von der Polizei ohne grössere Zwischenfälle beendet.
São Paulo - Mindestens 18 Demonstranten sind am Samstag bei Protesten gegen die Fussball-WM in Brasilien festgenommen worden. Im südöstlichen Belo Horizonte nahmen Sicherheitskräfte 15 ... mehr lesen
WM 2014 Bern/Brasilia - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat in einem ... mehr lesen
Die Polizei und andere Sicherheitskräfte gehen brutaler als nötig gegen friedliche Protestanten vor. (Symbolbild)
Proteste sind in Brasilien seit einiger Zeit keine Seltenheit mehr - die Bevölkerung wehrt sich.
WM 2014 Brasília - Brasiliens Präsidentin ... mehr lesen
WM 2014 Gemäss dem brasilianischen Verteidigungsminister ist die ... mehr lesen
Brasilien sei «perfekt vorbereitet», um die Sicherheit bei der WM zu garantieren.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Auch São Paulo wurde von neuen Streiks erschüttert. (Archivbild)
WM 2014 São Paulo - Rund drei Wochen vor ... mehr lesen
WM 2014 Vier Wochen vor Beginn der WM kommt es im Gastgeberland Brasilien erneut zu Protesten und gewaltsamen Ausschreitungen. Allein in São Paulo gehen am Donnerstag 6000 Menschen auf die Strasse. mehr lesen 
WM 2014 São Paulo - Wenige Wochen vor der Fussball-WM ist es im Gastgeberland Brasilien erneut zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Etwa 1000 Obdachlose gingen am Dienstag in der Millionenmetropole São Paulo auf die Strasse, wie die Polizei mitteilte. mehr lesen 
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 0°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten