Erstes WM-Tor mit Einsatz der Torlinien-Technologie

publiziert: Sonntag, 15. Jun 2014 / 22:46 Uhr
Von Auge war nicht richtig zu sehen, ob der Ball in dieser Situation die Linie überquert hat.
Von Auge war nicht richtig zu sehen, ob der Ball in dieser Situation die Linie überquert hat.

Erstmals in der Geschichte von Fussball-Weltmeisterschaften ist ein Tor nach dem Einsatz der Torlinien-Technologie gegeben worden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Beim Spiel zwischen den Schweizer Gruppengegnern Frankreich und Honduras heute Abend in Porto Alegre zählte das 2:0 in der 48. Minute nach dem Zurückgreifen auf des neue technische Hilfsmittel. Die Bilder zeigten, dass der Ball vom honduranischen Torhüter Noel Valladares knapp hinter die Linie prallte, erst dann erwischte ihn der Keeper mit der Hand und bugsierte ihn zurück ins Feld. Zuvor war das Leder nach einem Schuss von Karim Benzema an den Innenpfosten der Linie entlang geflogen.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sepp Blatter weiss es am besten: Es geht um viel Geld.
WM 2014 FIFA-Präsident Sepp Blatter fordert ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten