BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

FCB will YB fällen - Luzern zu Gast in der AFG-Arena

publiziert: Freitag, 27. Nov 2009 / 16:11 Uhr

Die Young Boys können sich am Sonntag mit einem Punktgewinn gegen den FC Basel vorzeitig den Ehrentitel des «Halbzeit-Meisters» sichern. Doch in erster Linie geht es beim Highlight der 17. ASL-Runde für die Berner darum, den Lauf des ernsthaftesten Titelkonkurrenten zu stoppen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dieser Lauf hält seit dem Hinspiel gegen YB an. Am 30. August bezog der FCB daheim eine 1:2-Niederlage. An diesem Abend wuchs der Rückstand gegenüber den Bernern auf 13 Punkte an.

Seither haben die Basler nur noch einmal verloren, in der Europa League mit 0:1 bei Fulham. Ansonsten kam das Team von Thorsten Fink in den letzten drei Monaten zu 13 Siegen und einem Remis. Der Rückstand auf die Young Boys ist auf vier Zähler geschmolzen.

Basel kommt in Fahrt

In Bern, wo am Sonntag im ausverkauften Stade de Suisse vor 31'120 Zuschauern gespielt wird, bringt man den Baslern und ihren Leistungen der letzten Monate viel Respekt entgegen. «Nach dem schlechten Start ist der FC Basel sehr gut in Fahrt gekommen», lobt YB-Coach Vladimir Petkovic.

«Das ist auch ein Verdienst des Trainers.» Fink hat es nach Anlaufschwierigkeiten geschafft, ein offensiv ausgerichtetes und gleichzeitig kompaktes Team aufzubauen, dass international genauso erfolgreich und stilsicher agiert wie national.

FCB voller Selbstvertrauen

Dementsprechend selbstbewusst reisen die Basler nach Bern, dorthin wo sie im letzten April im Cup-Halbfinal eine bittere Niederlage nach Penaltyschiessen bezogen hatten. Auch die Ausfälle der gesperrten Alex Frei, Behrang Safari und Abraham können der wiedergewonnen FCB-Selbstsicherheit nichts anhaben.

Fink verlangt von seiner Mannschaft, dass sie die Partie kontrolliert: «Wer mehr Ballbesitz hat, wird das Spiel gewinnen», versichert der Deutsche. «YB hat viele Stärken, aber auch Schwachstellen, vor allem auf den Aussenbahnen.» Der 42-jährige Coach rechnet mit einem knappen Ergebnis. Eine allfällige Niederlage wäre in seinen Augen kein Drama, keine Vorentscheidung im Titelrennen.

Mit oder ohne Doumbia?

Bei den Young Boys versucht man sich halb gelassen, halb selbstbewusst zu geben. David Degen ist überzeugt, dass das Formtief mit zuletzt nur vier Punkten aus ebensovielen Spielen hilft, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Er glaubt, dass seine Mannschaft in einer solchen Partie zur Bestleistung in der Lage ist, weil «wir reifer sind als im letzten Jahr». Die Vorbereitung auf das Topspiel wird nicht auf die leichte Schulter genommen. Am Donnerstag gab es eine Pressekonferenz, seither sind die Spieler angehalten, sich nicht mehr zu äussern.

Vladimir Petkovic ordnete bereits am Donnerstag ein Geheimtraining an. Gleichzeitig versprach er, dass YB sein Spiel spielen werde: «Wir passen uns nicht an. Wir wollen mit unseren Mitteln den Sieg suchen.» Das Wort Remis nahm der Coach nicht in den Mund. Er will den Vorsprung am frühen Sonntagnachmittag wieder auf sieben Zähler ausbauen: «Das wäre ein gutes Zeichen im Hinblick auf die Rückrunde.»

Ob er für das Unterfangen auf den Liga-Topskorer Seydou Doumbia zählen kann, ist offen. Der Ivorer konnte die gesamte Woche krankheitsbedingt nicht trainieren, zudem ist er leicht angeschlagen. Der Cup-Achtelfinal gegen Xamax habe ihm zugesetzt, so Petkovic: «Immer wieder wurde Doumbia Opfer harter Attacken.» Er forderte, dass die Schiedsrichter den treffsicheren und trickreichen Stürmer besser schützen. In Basel zeigt man sich derweil von den Diskussionen um Doumbia unbeeidruckt. «Es gibt viele schnelle Stürmer in der Liga», meinte Fink auf den Afrikaner angesprochen.

Forte vor Vertragsverlängerung

Hinter den beiden Spitzenteams sind bis zum achtplatzierten Meister Zürich (am Sonntag gegen Aarau) alle Teams dicht gestaffelt. Neuchâtel Xamax, das aus den letzten vier Spielen nur zwei Punkte holte, könnte bei Punktverlusten gegen die Grasshoppers seinen 3. Platz an Luzern verlieren. Auf die Innerschweizer, die am vergangenen Wochenende beim interregionalen Zweitligisten Töss Winterthur eine peinliche, aber siegreiche Vorstellung abgaben, wartet am Samstag in St. Gallen eine schwierige Aufgabe.

St. Gallen, das bereits am 10. Dezember im Cup-Viertelfinal wieder Luzerns Gegner sein wird, gewann die letzten drei ASL-Spiele mit einem Torverhältnis von 8:0. «Das ist ein sehr zäher und robuster Gegner, der nur wenig Gegentore bekommt», sagt Luzerns Coach Rolf Fringer, der die Einstellung seines Teams nach der Leistung bei Töss Winterthur heftig kritisiert hatte.

Auf der Gegenseite kann Uli Forte dem Spiel relativ gelassen entgegenschauen. Der 35-Jährige ist mit dem Aufsteiger derzeit auf bestem Weg zum Ligaerhalt und verhandelt mit der Klubführung schon über einen neuen Vertrag: «Es haben erste intensive Gespräche stattgefunden. Wir sind auf gutem Weg zur Verlängerung», so Forte, dessen Kontrakt im kommenden Sommer ausläuft.

(pad/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Sandro Lauper & Ulisses Garcia verlängern bei den Young Boys.
Neue Verträge  Die Young Boys verlängern die Verträge mit den beiden Stammkräften Sandro Lauper und Ulisses Garcia. mehr lesen 
Vertrag bis 2024  Die Young Boys machen es offiziell: Leihstürmer Jordan Siebatcheu wird wie erwartet definitiv übernommen und unterschreibt bei den Bernern einen Vertrag bis 2024. mehr lesen
YB stattet Jordan Siebatcheu mit einem Vertrag bis 2024 aus.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Die Fussballsprache im Schweizerdeutschen orientiert sich stark an englischen Begriffen.
Publinews Im aufregenden Universum des Fussballs finden sich unzählige Begriffe und Ausdrücke, die die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten